Ex-Bellevue-Banker giessen Gold in Singapur

Weil die Nachfrage asiatischer Anleger nach Gold laufend wächst, baut ein bekannter Schweizer Goldbarren-Fertiger mit prominenten Schweizer Investoren in Singapur eine neue Anlage.

Die in Neuenburg domizilierte Metalor Technologies International hat in Singapur ihren ersten Goldbarren gegossen. Sie baut im südostasiatischen Stadtstaat eine neue Veredlungs- und Produktionsstätte für Gold. 

Die Anlage in Singapur soll angesichts der momentan steigenden Nachfrage die Position von Metalor in Südostasien stärken, heisst es in einer Medienmitteilung von BullionVault, der führenden Gold- und Silberbörse für private Investoren.  

Metalor besitzt und betreibt bereits Gold-Produktionsstätten in Hongkong und auf dem chinesischen Festland.

Ein erster Schritt

Die neue Anlage in Singapur soll in der zweiten Hälfte 2013 fertiggestellt werden. Sie wird wöchentlich 3 Tonnen Gold veredeln und weitere 4 Tonnen neu giessen. Das sei nur der erste Schritt, sagte der Länderverantwortliche Gilles Robert bei der Herstellung des ersten in Singapur gegossenen Goldbarrens.

Man beabsichtige, viel mehr Goldbarren herzustellen und dadurch zum Erfolg Singapurs als Zentrum für den physischen Handel beizutragen, kündigte Gilles Robert an. Momentan könne Metalor mit der Nachfrage asiatischer Anleger, die Gold kaufen möchten, nicht mithalten, fügte Metalor-Direktor Scott Morrison an.

Singapur hat im vergangenen Jahr die 7-Prozent-Umsatzsteuer für als Finanzanlage gehaltenes Edelmetall abgeschafft, um so den Handel durch den Stadtstaat zu fördern. Westliche Banken wie die Deutsche Bank und J.P. Morgan begannen kürzlich damit, ihren Kunden Goldtresore im Singapore Freeport anzubieten.  

Ex-Bellevue-Banker als Investoren

Mit dabei sind auch prominente Schweizer Investoren: Martin Bisang und Daniel Schlatter gehören dem Verwaltungsrat von Metalor Technologies International an. Sie waren seinerzeit die Promotoren der Bank am Bellevue, die Martin Bisang jahrelang leitete.

Ernst Thomke, einst ein Weggefährte der ex-Bellevue-Banker in der Neuenburger Metalor, präsidiert mittlerweile die in Zug ansässige Beteiligungsgesellschaft Metalor Dental Holding.    

 

 

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wie Goldman Sachs 1,2 Milliarden Dollar aus Libyen versenkte
  • Blackrock-Mitgründerin: «Asset Manager sind keine Banken»
  • Nullzins-Politik: Und sie funktioniert doch – sagt Mario Draghi
  • Europas Zukunft steht auf dem Spiel
  • Bankchef muss auf 41 Millionen Dollar verzichten
  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection

Selection

Das sind die teuersten Sportwagen

Ferraris, Lamborghinis oder Porsches erregen kaum mehr Aufmerksamkeit, ausser es handelt sich um ein seltenes Modell.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Gottex

Der Hedgefonds-Anbieter Gottex hat die Publikation seiner Halbjahreszahlen verschoben. Offenbar verzögern sich die Verhandlungen um eine zweite Finanzierungsrunde.

UBS

Die Grossbank UBS hat mit einer Zahlung von 15 Millionen Dollar an die US-Börsenaufsicht SEC ein Verfahren um den Verkauf komplizierter Derivate an Privatkunden beigelegt.

Avaloq

Der Bankensoftware-Entwickler Avaloq und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) haben einen Vertrag zur Evaluierung einer zukünftigen Zusammenarbeit unterzeichnet. Bis zum Ende des ersten Quartals 2017 soll analysiert und erarbeitet werden, inwiefern die Umsetzung der Apobank-IT-Strategie mit der Avaloq Banking Suite möglich ist.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank will den britischen Versicherer Abbey Life an die Phoenix Life, eine Gesellschaft der Phoenix Group, verkaufen. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Phoenix Life 100 Prozent von Abbey Life zum Preis von 935 Millionen Pfund erwirbt. Abbey Life ist derzeit Teil der Deutschen Asset Management.

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

weitere News