Archiv

Anzeigeoptionen

Topinambur oder die Wunderlampe der Moderne

Als wasserlöslicher Ballaststoff ist Inulin - ein unverdauliches Polysaccharid - ein wichtiges Prebiotikum. Genau!

weiterlesen

Myopie respektive Brille gefällig

Die Behauptung ist kühn: hat das berufsbedingte, intensive Verfolgen der Börsenaktivitäten einen Einfluss auf das Augenlicht?

weiterlesen

Des Pendlers Kreuz

In einem Transportmittel des öffentlichen Verkehrs geschichtet ausschlafen, sich mit einem motorisierten Untersatz zum Arbeitsplatz stauen oder doch im Frühtau sportlich ins Geschäft «gümmele»?

weiterlesen

Die 10 wichtigsten Dividendentrends

Für Anleger, die auf Dividenden setzen, hat sich das laufende Jahr erfreulich entwickelt. Die weltweit ausbezahlten Dividenden erhöhten sich zum Vorjahr um 31,4 Prozent auf 228,4 Milliarden Dollar, wie aus dem neuen Henderson Global Dividend Index

weiterlesen

Auf den Spuren des grossen Fangios

Ferrari, Maserati, Lamborghini, Alfa Romeo! Wer gerät ob diesen Automarken nicht ins Schwärmen? Der motorisierte Nachwuchs Italiens fährt zumindest so, als hätte es ein derartiges Geschoss unterm Hintern.

weiterlesen

«Auf grosse Krisen folgt immer der Goldstandard»

Hundert Jahre nach dem Ende des Goldstandards werden neue Rufe nach diesem disziplinierenden System laut. Doch wie gross ist die Chance, dass die Welt zu einem solchen Massstab zurückkehrt? Thomas Bachheimer, Präsident des Gold Standard Instituts

weiterlesen

Schwarzgeld: Als Goldbarren nach Indien?

Dass indisches Schwarzgeld auf Schweizer Konten liegt, ist eine alte Geschichte. Dass aber massive Goldtransfers nach Indien nun den indischen Geheimdienst auf den Plan gerufen haben, ist neu.

weiterlesen

SIX: Mehr als 100 Meldepflichtverletzungen

Zu spät, falsch, unvollständig oder versäumt. Auch im vergangenen Jahr nahm die Offenlegungsstelle SIX Swiss Exchange einige Sünder genauer unter die Lupe.

weiterlesen

Partners Group geht nach Texas

Die im Kanton Zug ansässige Partners Group ist mittlerweile an 18 Standorten in der Welt vertreten. Eben hat der Asset Manager seine neuste Niederlassung eröffnet.

weiterlesen

Baloise meldet überraschenden Gewinnsprung

Die Baloise Group erwartet für das erste Halbjahr 2014 einen Semestergewinn von mehr als 340 Millionen Franken und übertrifft damit das Semesterergebnis des Vorjahres um mehr als 40 Prozent.

weiterlesen

Fisch Asset Management holt «Seniors» an Bord

Die Asset-Management-Boutique Fisch Asset Management verfolgt eine ambitiöse Wachstumsstrategie und braucht dafür mehr Personal. Zwei bewährte Finanzleute stossen zum Unternehmen. Sie kommen von Swiss & Global und von Morgan Stanley.

weiterlesen

Nobelpreisträger an Asset-Management-Forum

Hochkarätige Gäste und Sprecher treten Ende August an einer Veranstaltung des Swiss Finance Institute in Lugano auf. Unter ihnen ist auch ein Nobelpreisträger.

weiterlesen

Die zehn besten Steuerparadiese

Wohin, wenn man keine oder kaum Steuern zahlen will? Es gibt einen Strauss an Möglichkeiten, aber hier werden die allerbesten Standorte genannt. Auch die Schweiz gehört dazu.

weiterlesen

Mercer: Neuer Leiter im im Bereich Investments

Die unter anderem in der Personalvorsorge-Beratung tätige Firma Mercer hat in der Schweiz einen neuen Verantwortlichen für den Anlagebereich ernannt.

weiterlesen

Britischer Gärtner verklagt Schweizer Milliardär Urs Schwarzenbach

Ärger für den Schweizer Milliardär und Grossgrundbesitzer Urs Schwarzenbach: Die Klage eines Gärtners hat den britischen Richter auf das Firmengeflecht des Devisenhändlers aufmerksam gemacht.

weiterlesen

Warum lässt sich Frankreich so abhängen?

Frankreich hat die früheren Krisen gut überstanden. Seitdem verläuft die Erholung aber schleppend. Wie kommt es, dass Frankreich sich so abhängen lässt, fragt sich Axa-Strategin Christina Böck. 

weiterlesen

Wer will die «Gurke»?

Der Swiss Re Tower, auch bekannt als Gherkin, steht seit vergangenem April unter Zwangsverwaltung. Doch offenbar scheint niemand an einem Kauf interessiert zu sein. Jetzt gibt es ein Preisschild für die Gurke.

weiterlesen

Vor 100 Jahren: Das Ende des Goldstandards

Gold liebt nichts so sehr wie Ironie. Und heute, 100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges, besteht für London die Gefahr, endgültig seine Dominanz im Finanzbereich zu verlieren.

weiterlesen

Ernst Fehr: «Dank der UBS-Spende spielen wir in der ersten Liga»

Dank der 100-Millionen-Spende der UBS kann es das Institut für Volkwirtschaft der Uni Zürich nun mit den besten Hochschulen aufnehmen. Die Grossbank nehme keinerlei Einfluss auf akademische Belange, sagt Institutsleiter Professor Ernst

weiterlesen

Ex-UBS-CEO Luqman Arnold meldet sich, wieder einmal, zurück

Der frühere UBS-Konzernchef Luqman Arnold, der 2001 nach Differenzen mit dem damaligen Präsidenten Marcel Ospel die Bank verlassen hatte, will jetzt Unternehmer beraten.

weiterlesen

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Verschiedene Welten: Schweizer- und US-Banken
  • Derivate: Deutsche Bank sieht Potenzial für die Blockchain
  • Darum braucht China einen Mario Draghi
  • Diese zehn Power-Paare müssen sich Private Banker merken
  • Der Block, mit dem die Chain begann
  • Wie Richard Branson seine erste Million machte
mehr

JobDirectory.ch

Aktuelle Jobangebote von Arbeitgebern der Finanzbranche.

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

SELECTION

Millennials: Die Klientel von morgen

Millennials: Die Klientel von morgen

Wie die Schweizer Banken auch in Zukunft erfolgreich sein können.

Selection

Wie sich die Banken selbst belügen

Wie sich die Banken selbst belügen

Die sieben grössten Fehlannahmen im Geschäft mit sehr vermögender Privatklientel.

Selection

NEWS GANZ KURZ

VP Bank

Die VP Bank hat ihr Fonds-Know-how gebündelt: Das aus Liechtenstein und Luxemburg betriebene Fondsgeschäft firmiert nun unter dem Namen VP Fund Solutions. In der neuen Tochtergesellschaft arbeiten 55 Angestellte.

ETF

An der Wall Street wurden in den letzten zwölf Monaten rund 18'000 Milliarden Dollar an ETF-Anteilen gehandelt. Damit überflügeln die beliebten Indexfonds nicht nur den Wert des Vorjahres um einen Fünftel. Die in ETF investierten Summen übersteigen inzwischen auch das BIP der USA.

Deutsche Bank

Das Investmentbanking hat der Deutschen Bank zu einem deutlichen Gewinnsprung verholfen. Das Vorsteuerergebnis kletterte um gut ein Drittel auf 1,2 Milliarden Euro. Der seit Anfang Juli als CEO amtierende John Cryan sieht aber viele Baustellen im Konzern.

Euler Hermes

Der auch in der Schweiz tätige französische Spezialist für Firmenkreditversicherungen konnte seinen Umsatz im ersten Halbjahr 2015 auf 1,3 Milliarden Euro steigern. Das sind 5,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Dass Nettoergebnis stagnierte bei gut 172 Millionen Euro.

BCGE

Die Genfer Kantonalbank (BCGE) hat erstmals in ihrer Geschichte mehr als 13'000 Aktionäre. Die Marke wurde im Laufe des ersten Halbjahres 2015 überschritten. Der grösste Teil der Aktionäre sind Private. 654 BCGE-Mitarbeiter, das sind annähernd 90 Prozent des Personalbestandes, halten rund 2,2 Prozent der Aktien.

UBS

Die Affäre um in der Karibik-Insel Puerto Rico vertriebenen Anleihen-Investments weitet sich aus. Das gab die Schweizer Grossbank im Zuge ihres Halbjahres-Berichts bekannt. Demnach befassen sich sowohl die amerikanische Finanzaufsichts-Behörde Finra wie das gefürchtete US-Justizdepartement mit dem Fall, wie es weiter hiess.

Credit Suisse

Der Grossbank droht neues Ungemach in den USA: Laut Medienberichten bereitet die New Yorker Staatsanwaltschaft eine Klage gegen die Bank in Zusammenhang mit ihrer Dark-Pool-Plattform Crossfinder vor. Schon im Sommer 2014 hatte die Behörde eine ähnlich Klage gegen die britische Bank Barclays lanciert.

SIX

Die Schweizer Börsenbetreiberin SIX veräussert per 31. Juli ihre Anteile an den Gemeinschaftsunternehmen Stoxx und Indexium an die Deutsche Börse. Die Rechte an allen Schweizer Indizes sind von dem Verkauf nicht betroffen, hiess es weiter. Der Verkaufserlös beträgt 650 Millionen Franken.

Banque Syz

Moody's hat das Rating der Banque Syz auf «under Review» genommen. Auslöser ist die Mitte Juli bekanntgegebene Kauf der Royal Bank of Canada (Suisse). Das Langfrist-Rating von Syz war erst im Mai um zwei Stufen auf «A2» angehoben worden.

CFT

Der Westschweizer Broker Compagnie Financière Tradition hat im ersten Halbjahr den Umsatz nur minim auf 426,6 Millionen Franken gesteigert. Ein etwas schlechteres zweites Quartal machte die Fortschritte aus dem ersten zunichte.

Avaloq

Die Schweizer Avaloq-Gruppe hat die Software ‹Avaloq Banking Suite› bei der in Frankreich tätigen Swiss Life Banque Privée erfolgreich eingeführt. Mittlerweile arbeiten 80 Anwender damit. Die Swiss Life Banque Privée ist eine gemeinsame Tochtergesellschaft der Swiss Life und VIEL & Cie. Für 5'000 Kunden verwaltet sie über 4,4 Milliarden Euro an Vermögen.

Fondsvermögen

Das Vermögen im Schweizer Fondsmarkt betrug per Mitte 2015 insgesamt 874 Milliarden Franken. Das entspricht einem Plus von 1,2 Prozent gegenüber Anfang 2015. Damals beliefen sich die Vermögen auf 864 Milliarden Franken. Noch im Mai 2015 hatte das Volumen 895 Milliarden Franken betragen. Durch die Kursverluste an den Börsen nahm das Vermögen im Schweizer Fondsmarkt in den vergangenen Wochen jedoch markant ab, wie den neusten Sfama-Zahlen zu entnehmen ist.

Urner Kantonalbank

Die Urner Kantonalbank erzielte unter anderem wegen eines Beteiligungsverkaufs einen um einen Drittel höheren Halbjahresgewinn von 9,2 Millionen Franken. Der Erfolg aus dem Zinsgeschäft verbesserte sich innert Jahresfrist um 2,2 Prozent auf gut 16 Millionen Franken.

Deutschland

Die Schweiz und Deutschland haben die letzten Klärungen zur grenzüberschreitenden Erbringung von Finanzdienstleistungen getroffen. Jetzt können Schweizer Banken, die in Deutschland Finanzdienstleistungen anbieten wollen, um eine vereinfachte Freistellung bei der deutschen Finanzmarktaufsicht BaFin ersuchen.

weitere News