Ulrich Körner: «Die Teams sind hoch motiviert.»

Nun ist der «Veränderungsprozess» bei der UBS in vollem Gang, wie COO Ulrich Körner in seiner neusten Botschaft an das Personal klar macht.

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Ich freue mich sehr auf unsere Zusammenarbeit. In den Gesprächen, die ich in den vergangenen Wochen geführt habe, konnte ich mich davon überzeugen, dass die Teams hoch motiviert sind, einen Beitrag zum Turnaround unserer Bank zu leisten. Sie nehmen ihre Verantwortung, unsere Fronteinheiten zu unterstützen, sehr ernst. Ebenso freue ich mich, dass wir in der Führung unseres Bereichs auf bewährte und neue Kräfte bauen können. Ich bin sicher, dass unser Führungsteam auf Ihre tatkräftige Unterstützung zählen kann und wir die anstehenden Aufgaben mit viel Engagement und Erfolg gemeinsam anpacken werden.

Die COOs der Unternehmensbereiche bleiben weiterhin wichtige Partner für uns. Wir werden in vielen Fragestellungen eng mit ihnen zusammenarbeiten - sowohl in der Startphase der Group COO Area, in der wir Aufgaben und Verantwortlichkeiten definieren werden, als auch in Zukunft im laufenden Tagesgeschäft.

Wenn wir die Group COO Area und die Kontrollfunktionen zusammen nehmen, schätzen wir, dass bis Ende 2009 rund 20'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Corporate Center arbeiten werden. Diese Grössenordnung macht deutlich, dass wir hier von einer sehr weitgehenden Neudefinition von Schnittstellen und Verantwortlichkeiten im Unternehmen sprechen.

Zur Steuerung dieses Veränderungsprozesses haben wir vor zwei Wochen das «Functional Transformation Program» gestartet. Schritt für Schritt werden wir auch die offenen Fragen beantworten, die sich für Sie als Corporate-Center-Mitarbeiter und für unsere Partner in den Unternehmensbereichen daraus ergeben.

Ich bin überzeugt, dass die neue integrierte Führung von Dienstleistungs-, Kontroll- und Infrastrukturaufgaben deren Effizienz und Qualität nachhaltig verbessern wird. Und damit lässt sich auch die Profitabilität der UBS steigern. Wir stellen sicher, dass globale und konzernweite Kostenverantwortung geschaffen wird. Zudem werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die heute in diversen Teilen der Bank in spezialisierten Funktionen tätig sind, Teil eines starken internen Netzwerks, in dem Kompetenz konzern- und weltweit gebündelt sowie Wissen und Ressourcen ausgetauscht werden und in dem sich für sie neue berufliche Chancen ergeben.

Wir wollen starke Partner für unsere Fronteinheiten sein und sie tatkräftig und unbürokratisch unterstützen. Die Nähe zu den Kollegen in den Märkten und Unternehmensbereichen geht dabei nicht verloren. Gegenseitiges Vertrauen, offener Austausch und Transparenz in Bezug auf Qualität und Kosten unserer internen Leistungen sind unabdingbare Voraussetzungen für unseren Erfolg.

Mir liegt viel daran, dass Sie sich in der Gestaltung der neuen UBS einbringen. Unabhängig davon, ob Sie nun im Corporate Center oder in einem unserer Unternehmensbereiche tätig sein werden, lade ich Sie ein, sich aktiv an unserem Transformationsprogramm zu beteiligen. Veränderungen geschehen nicht in erster Linie durch neue Organigramme: Die Mitarbeitenden - also Sie - sind es, die Veränderungen letztlich zum Leben erwecken! Sprechen Sie in Ihren Teams, mit Ihren Vorgesetzten und mit den Projektmitarbeitern über die anstehenden Veränderungen und was es für Sie bedeutet.

Wir haben viel vor - ohne Ihren Beitrag geht es nicht. Ich danke Ihnen bereits heute dafür.

Mit besten Grüssen
Ulrich Körner

Mehr über den früheren CS- und heutigen UBS-Banker Ulrich Körner auf diesem Link.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
mehr

SELECTION

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Eine Expertenjury hat die weltweit 15 beeindruckendsten Firmensitze gekürt.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Banco Stato

Das Dotationskapital der Tessiner Kantonalbank wird massiv von 240 auf 500 Millionen Franken ausgeweitet. Dies teilte der Kanton Tessin als Eignerin des Instituts mit.

Geldwäscherei

Das vierte GAFI-Länderexamen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismus-Finanzierung stellt der Schweiz ein gutes Zeugnis aus. Nur Italien und Spanien schnitten bisher besser ab. Kritisiert wurde etwa, dass hierzulande der Schwellenwert für Bargeld-Transaktionen bei 25'000 Franken liegt. Das ist mehr als der vorgesehene GAFI-Schwellenwert von 15'000 Dollar.

Swiss Life

Der Immobilienfonds von Swiss Life REF Swiss Properties kauft eine Immobilie in der Innenstadt von Basel. Damit steigt der Wert des Immobilienportfolios auf 620 Millionen Franken. Zur Finanzierung weiterer Akquisitionen will Swiss Life dem Fonds weitere 100 Millionen Franken zuführen. Dies soll über eine Kapitalerhöhung geschehen. Geplant ist die Emission neuer Anteile mit einem Bezugsverhältnis von 5:1.

Temenos

Die staatliche ägyptische Housing and Development Bank, einer der grossen Hypotheken-Institute im nahöstlichen Land mit 1,5 Millionen Kunden, ist auf das Kernbanken-System von Temenos migriert. Der Genfer Bankensoftware-Hersteller wurde dabei von der ägyptischen Partnerfirma Masaref unterstützt.

Finma

Die Eidgenössische Finanzaufsicht revidiert ihre Anforderungen an die externe und interne Auslagerung von Bankdiensten. An systemrelevante Banken werden für die Auslagerung kritischer Dienstleistungen nochmals erhöhte Anforderungen gestellt.

UBS

Die Grossbank muss nach einem Entscheid der amerikanischen Finanzbehörde Finra weitere 18,5 Millionen Dollar an Investoren in Puerto-Rico-Anleihen zahlen. Nach hohen Verlusten auf den Papieren sieht sich die Bank nicht abreissen wollenden Forderungen ausgesetzt. Laut Medienberichten ist dies die höchste Einzelzahlung, welche die UBS in dem Fall bisher leistete.

Gottex

Der angeschlagene Vermögensverwalter Gottex will den Nennwert seiner Aktien von 1 auf 0,10 Franken senken. Darüber sollen die Aktionäre am 30. Dezember an einer ausserordentlichen GV befinden. Das Unternehmen hat erst kürzlich die zweite Runde einer Rekapitalisierung abgeschlossen.

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

weitere News