Neuer Chef für J.P. Morgan AM in der Schweiz

Die US-Bank hat einen neuen Country Head in der Schweiz ernannt und verstärkt die Präsenz mit zwei weiteren Ernennungen, wie Recherchen von finews.ch ergeben haben.

Philipp_Pfenniger_160Claudia_Naegeli_160Marc_Schumacher_160

J.P. Morgan Asset Management hat Philipp Pfenniger (Bild links) zum Country Head ernannt, wie Recherchen von finews.ch ergaben.

Gleichzeitig hat Roland Vogel, der bis anhin diese Funktion ausübte, das Unternehmen verlassen und wird sich beruflich neu orientieren. Roland Vogel hat in den vergangenen sieben Jahren J.P. Morgan Asset Management als einen der führenden ausländischen Asset Manager in der Schweiz positioniert, wie ein Sprecher auf Anfrage erklärte.

Seit zwölf Jahren im Team

Philipp Pfenniger gehört bereits seit zwölf Jahren zum Schweizer Team von J.P. Morgan Asset Management und hat bis anhin die Vertriebsaktivitäten über Banken verantwortet.

Vor J.P. Morgan Asset Management war Herr Pfenniger rund zehn Jahre bei der UBS tätig. Er rapportiert an Massimo Greco, Leiter für Kontinentaleuropa, und hat die neue Funktion per Anfang Jahr angetreten.

Weitere Verstärkung

Das angepasste Führungsteam von J.P. Morgan Asset Management in der Schweiz besteht nun aus dem neuen Country Head Philipp Pfenniger sowie Thomas Breitenmoser, Leiter institutionelle Kunden, und Miklos Vidak, Chief Operating Officer/Head Marketing & PR.

Zur weiteren Verstärkung des Schweizer Teams bei der Betreuung von Kantonal- und Regionalbanken ist per Januar 2013 Marc Schumacher (Bild rechts) zu J.P. Morgan Asset Management gestossen. Schumacher war zuletzt bei der Bank Vontobel als Investment Consultant tätig. Zuvor bekleidete er verschiedene Führungsfunktionen bei der Credit Suisse.

Darüber hinaus ist Marc Schumacher Certified International Investment Analyst (CIIA). Er berichtet an Philipp Pfenniger.

Zielgerichtete Betreuung

Ausserdem ist bereits seit Oktober 2012 Claudia Nägeli (Bild Mitte) als Senior Sales Executive Global Liquidity für die Intensivierung der Betreuung von Firmen- und institutionellen Kunden bezüglich Geldmarktlösungen verantwortlich. Sie arbeitete zuvor für die Royal Bank of Scotland als Sales Consultant im Bereich Global Transaction Services.

Nägeli berichtet an Sven Lorenz, Head of Global Liquidity Sales für Nord-, Zentral und Osteuropa sowie lokal an Philipp Pfenniger, Country Head Schweiz.

Diese Massnahmen sowie die lokale Präsenz in Zürich und Genf seit 17 Jahren sollen es erlauben, die breite Kundenbasis noch zielgerichteter zu betreuen, sagte ein Sprecher gegenüber finews.ch.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JobDirectory.ch

Aktuelle Jobangebote von Arbeitgebern der Finanzbranche.

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Twitter

Follow us on Twitter:

finews tweets finews.ch tweets

FACEBOOK

SELECTION

So machen Sie Headhunter auf sich aufmerksam

So machen Sie Headhunter auf sich aufmerksam

8 Tipps, um auf dem Personalmarkt Beachtung zu finden.

Selection

«Die Quartalsergebnisse verfehlten die Erwartungen»

«Wegen der zunehmenden Regulierung»

Es gibt Finanz-Sprüche, die wir dauernd hören ? obwohl sie nichts sagen. Hier einige Highlights.

Selection

NEWS GANZ KURZ

UBS

Die grösste Schweizer Bank hat in den USA eine Klage gegen Kroatien eingereicht. Damit fordert die UBS die Rückzahlung von Schulden in der Höhe von 45 Millionen Dollar. Die Schulden stammen offenbar aus dem Jahr 1988. Die anderen Nachfolgestaaten Jugoslawiens seien ihren Verpflichtungen nachgekommen – nur Kroatien nicht.

Swiss Re

Swiss Re Corporate Solutions bietet in Grossbritannien, Irland und Italien künftig Versicherungsschutz gegen verunreinigte oder fehlerhafte Produkte (Kontaminationen) in der Getränke- und Lebensmittelindustrie.

Datenschutz

Bei 55 Prozent der in Europa durchgeführten M&A-Transaktionen werden die Datenschutz-Bestimmungen nur bedingt, bei weiteren fünf Prozent gar nicht eingehalten. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die der Secure-Cloud-Anbieter Drooms in Europa durchgeführt hat.

Pensionskassen

Die Bilanzen der Pensionskassen haben sich im dritten Quartal 2014 leicht verschlechtert. Ende des letzten Quartals waren die Rechnungszinsen so niedrig wie seit geraumer Zeit nicht mehr. Dies zog höhere Verpflichtungen nach sich, wie aus der neusten Erhebung der Beratungsfirma Towers Watson hervorgeht.

UBS gegen Skimming

Die Grossbank UBS lanciert mit V Pay eine neue Debit-Karte. Diese soll besonderen Schutz gegen das «Skimming» von Kreditkarten-Informationen bieten. Dies, weil die Kartendaten nicht mehr auf dem Magnetstreifen, sondern auf einem Chip gespeichert werden.

BNY Mellon

Newton, eine Investmentboutique von BNY Mellon, hat mit der Cambridge University eine fünfjährige Kooperation abgeschlossen. Ziel dabei ist, das Forschungsprogramm des Centre for Endowment Asset Management im Bereich langfristig orientierter Anlagen weiter auszubauen.

Deutsche Bank

Die Schweizer Tochter von Deutschlands grösstem Geldhaus hat sich im US-Steuerstreit selbst angezeigt. Können die amerikanischen Justizbehörden nachweisen, dass das Institut US-Kunden bei der Steuerhinterziehung geholfen hat, droht ihr eine Millionenstrafe. Dem Vernehmen nach soll die Deutsche Bank (Schweiz) nur einen verschwindend kleinen Teil an amerikanischen Kunden haben.

weitere News