Zuger Kantonalbank: Deutlich mehr VV-Mandate

Mit ihrer vor zwei Jahren lancierten Anlagephilosophie konnte die Zuger Kantonalbank 2012 total 333 zusätzliche Vermögensverwaltungsmandate akquirieren.

Ende 2012 verzeichnete das Zuger Staatsinstitut insgesamt 1'108 verwaltete Mandate, wie Alex Müller, Chief Investment Officer, am Freitag in Zug mitteilte. Damit habe sich die vor zwei Jahren neu lancierte Anlagephilosophie als voller Erfolg erwiesen. Müller ist seit Anfang 2012 als CIO im Amt.

Die Zuger Kantonalbank war im November 2010 eine strategische Zusammenarbeit mit Wellershoff & Partner eingegangen. Dabei handelt es sich um die Firma des früheren UBS-Chefökonomen Klaus Wellershoff. Seither analysiert das Unternehmen für die Zuger Kantonalbank die Makroökonomie sowie die globalen Anlagemärkte und erstellt Vorschläge für die strategische Vermögensallokation.

Zudem nimmt Wellershoff & Partners im Anlagekomitee der Bank Einsitz, welches sowohl für die strategische als auch für die Vermögensallokation und das Erarbeiten der Marktmeinung verantwortlich ist.

Rückstellungen für Retrozessionen

Im Zusammenhang mit dem Bundesgerichtsentscheid vom 30. Oktober 2012 zu den Retrozessionen bei Vermögensverwaltungsmandaten hat die Zuger Kantonalbank zudem eine Rückstellung von 4,1 Millionen Franken vorgenommen. Die potenziell betroffenen Kunden seien dabei persönlich informiert, wie weiter zu erfahren war.

Die Zuger Kantonalbank konnte im vergangenen Jahr ihren Gewinn von 61,2 Millionen Franken (im Vorjahr: 61,0) leicht erhöhen. Die Kundengelder stiegen um 3,1 Prozent auf 8,3 Milliarden Franken. Das Netto-Neugeld betrug 223 Millionen Franken, wie CEO Pascal Niquille weiter mitteilte.

Anforderungsreiches Jahr

Das noch junge Jahr 2013 bezeichnete Niquille als «anforderungsreich». Wegen des hohen Anteils an Festhypotheken werde die schrumpfende Zinsmarge das Ergebnis 2013 belasten.

Ertragsseitig geht der CEO der Zuger KB von einer leichten Abschwächung aus: «Eine Entwicklung, die sich auch in den ersten Jahren nach einer künftigen Zinswende fortsetzen dürfte, weil steigende Kommissionseinnahmen aus dem Anlagegeschäft die Ausfälle bei der Zinsmarge noch auf absehbare Zeit hin nur teilweise kompensieren», wie er präzisierte.

Insgesamt beurteilt Niquille die Aussichten für 2013 als «verhalten optimistisch».

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

weitere News