Credit Suisse: Fluch und Segen der Komplexität

Die Credit Suisse ehrte Studenten für ihre Ideen zur Situation und Zukunft des Private Banking. Dabei kamen interessante Ansätze ans Licht.

 129 Studenten und Studentinnen aus 32 Ländern reichten für den Private-Banking-Wettbewerb der Credit Suisse Aufsätze ein. Mit vier Fragestellungen setzten sich die Bewerber auseinander.

  • What are the key qualities of a successful 21st century private banker? Why? - Welche Schlüsselqualifikationen muss ein Private-Banker im 21. Jahrhundert mitbringen? Warum?
  • The stalled global recovery: Is this time different? - Die stagnierende Weltwirtschaft: Ist es dieses Mal anders?
  • Simplicity versus complexity: What are the limits of structured financial products? - Simplizität versus Komplexität: Was sind die Grenzen strukturierter Finanzprodukte?
  • «All wealthy people should give back to society»: Do any philanthropists from earlier eras provide a model for giving by the wealthy in the 21st century? - «Alle Reichen sollten etwas zurück geben»: Bieten Philantropen von früher Modelle, an denen sich die Reichen von heute orientieren können?

Zum Gewinner wurde der Aufsatz von Matthias Nikaj erkoren. Der 20-jährige US-Amerikaner studiert Finance an der Wharton School of the University of Pennsylvania. Er überzeugte die internationale Jury mit seinem Aufsatz «Is Financial Complexity the Culprit?» («Ist die Komplexitität des Finanzwesens die Hauptschuldige?»).

An der Preisverleihung in Zürich wurde der Wettbewerbsgewinner vonReto Isenegger, COO Region Schweiz der Credit Suisse, ausgezeichnet. Ebenfalls persönlich geehrt wurden der zweitplatzierte Charles Sutton von der University of Minnesota sowie der drittplatzierte Guillaume Darier von der Universität St. Gallen.

Nikaj schlussfolgert in seinem Essay zur Frage 3, dass die Komplexität im Finanzsystem in den kommenden Jahren signifikant reduziert wird. Transparenz und Ehrlichkeit erlangen neue Stellenwerte, die Beurteilungen von Ratingagenturen verlieren an Bedeutung, so Nikaj. Doch Komplexität an sich, so der Student, sei nicht per se schlecht. Nur müsse man das richtige Umfeld schaffen, um die Verwirrung bei Investoren zu minimieren.

Nikajs Essay lesen Sie hier.

Der Essay-Wettbewerb wurde im Rahmen des Projekts Firefly durchgeführt. Project Firefly (www.project-firefly.com) wurde vor einem Jahr von Professor Simon Evenett und Daniel Garraty ins Leben gerufen.

Auf dieser Online-Forumsplattform erhalten Studenten die Gelegenheit, sich untereinander zu aktuellen Fragestellungen auszutauschen und mit führenden Akademikern und Unternehmen weltweit in Kontakt zu kommen, welche die Essays gegenlesen und bewerten.

Nach einem Jahr verfügt die Plattform bereits über 3500 registrierte Studenten aus über 80 Ländern, die ihre Profile hinterlegt haben.

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

Wo die grossen Vermögen lagern

Hier liegt das Geld

Ein virtueller Rundgang durch die Tresore der Schweizer Banken.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News