Die UBS kommt bei Vontobel unter

Was in der Branche bereits kolportiert wurde, ist nun gewiss: Die UBS wird künftig ihre Strukturierten Produkte auch auf der Emissionsplattform von Vontobel anbieten.

Wie finews.ch diese Woche bereits berichtete, verhandelte die Bank Vontobel mit einem weiteren, grossen Emittenten von Strukturierten Produkten für ihre Derivate-Plattform «deritrade». Inzwischen ist bekannt, dass es der Marktführer ist: die UBS – mit einem Marktanteil von 47 Prozent.

Beide Unternehmen werden am heutigen Freitag eine entsprechende Ankündigung machen, wonach die Grossbank künftig ihre Strukturierten Produkte auf der Emissionsplattform von Vontobel anbieten wird – nach der Deutschen Bank, Morgan Stanley und der Société Générale, wie finews.ch schon früher berichtete.

Vom Design bis zum Vertrieb

Die technische Zusammenführung ist offenbar schon weit fortgeschritten.

Damit entwickelt sich «deritrade» tatsächlich zur standardmässigen «Multi Issuer Platform» (MIP) im Markt, die die gesamte Wertschöpfungskette anbietet – vom Design von Produkten bis hin zum Vertrieb.

Signifikante Kosteneinsparungen

Daraus resultieren, wie Investmentbanking-Chef Roger Studer schon früher gegenüber finews.ch erklärte, signifikante Kosteneinsparungen, die den Kunden zufliessen sollen.

Mit der jüngsten Ankündigung herrscht definitiv ein knallharter Wettbewerb im Markt. Eine Art Sonderstellung in diesem Kontext nimmt die erst 2007 gegründete Firma Leonteq ein, die als weltweit einziger Anbieter gänzlich auf das Geschäft mit Strukturierten Produkten spezialisiert ist. Neben der Emission eigener Produkte verfolgt Leonteq als eigentliche Hauptstrategie das «White-labeling-Geschäft».

White-labeling-Partner als Alternative

So heisst im Jargon die Entwicklung von Produkten für Dritte, wobei der White-labeling-Partner als Emittent und Garantiegeber fungiert und Leonteq ihre selbst entwickelte Infrastruktur-Plattform zur Verfügung stellt.

Zu den derzeit wichtigsten White-labeling-Partnern von Leonteq gehören die Notenstein Privatbank (mit ihrer Muttergesellschaft Raiffeisen als Garantiegeberin) sowie die frühere Leonteq-Grossaktionärin EFG International. Im Versicherungsbereich arbeitet Leonteq mit Helvetia als White-labeling-Partner zusammen.

Partnerschaft mit der Cornèr Bank

Zudem ist das Unternehmen eine Partnerschaft mit der Cornèr Bank in Lugano eingegangen. Diese Kooperation berge ein Potenzial von 150 Millionen Franken an zusätzlichem Volumen, gab Leonteq unlängst bekannt und meldete darüber hinaus, dass man in Asien mit einem «grösseren Institut» eine Absichtserklärung für eine Zusammenarbeit unterzeichnet habe.

Man darf gespannt sein, um wen es sich dabei handelt; genauso, wie man auf die Bekanntgabe von weiteren Zuzügern auf der Vontobel-Plattform gespannt sein darf. In der Pipeline steckt in beiden Fällen also noch einiges.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
  • So will George Soros die Flüchtlingskrise bekämpfen
  • Der naive Rettungsplan der «Euro-Freunde»
  • Deutsche Bank steckt in der Falle
  • Starökonom fordert noch schärfere Negativzinsen
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Grauenvolle Arbeitstage eines Investmentbankers

Die erschreckende Chronik eines 24-Stunden-Tages.

Selection

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News