Auch wir suchen das ehrliche Bankwerk

«Für ein ehrliches Bankwerk»: Unter diesem Schlagwort sucht eine Plakat- und Online-Kampagne nach Ideen für eine Erneuerung der Branche. Was soll das?

Wer will, kann seine Ideen seit mittlerweile einer Woche eintragen: Eine anonyme Aktion «Bankwerk» sucht nach Hinweisen und Anregungen, wie ein ehrliches Bankgeschäft denn aussehen sollte. Auch Plakate, Sticker und Bhaltis-Verteilaktionen machen auf die «Bankwerker» aufmerksam.

Die Einträge unter www.bankwerk.ch bleiben allerdings im Rahmen dessen, was wir alle beim Feierabendbier auch feststellen – zum Beispiel: «Bankwerk ist, wenn man zugunsten der Kunden agiert und nicht primär Provisionen, Boni etc. im Auge hat wie die meisten Banken». Oder: «Bankwerk ist, wenn der Kunde im Mittelpunkt steht; nicht CEO, VR und Grossaktionäre».

Wer das Kommunikationsgeschäft ein bisschen kennt, der vermutet rasch: Das kann doch nur eine so genannte Teaseraktion sein. Also eine Anspielung auf eine Werbekampagne, die demnächst anläuft.

Und tatsächlich sind die die entsprechenden Website-URLs zugelassen auf eine Werbeagentur: BBG Marconex in Thalwil. Dort wollte man verständlicherweise nicht bekanntgeben, welches Unternehmen (welche Bank?) hier wirbt beziehungsweise werben wird. Aber am Montag werde das Rätsel dann aufgelöst.

Eine Bank aus dem Norden oder Osten?

Und so darf man derweil ein bisschen spekulieren. Ein Umfrageteilnehmer äussert jetzt schon einen Verdacht: «Bankwerk ist, wenn man sich ein bisschen informiert, sehr einfach zu finden. Bei der Alternativen Bank Schweiz».

Doch obschon die Aktion natürlich zum Charakter der Alternativen Bank passen würde, spricht der Look (beziehungsweise die angedeutete «Corporate Identity», um es fachlicher auszudrücken) eher für andere Häuser. Das Problem ist höchstens, dass die Masche «Wir sind nicht so wie die anderen unanständigen Banken» ein dermassen beliebtes Muster der Finanzbranchen-Werbung ist (Beispiele hier)dass einem gleich eine ganze Reihe von Kandidaten einfallen.

PRJyskeDer Look würde ein bisschen in Richtung der Clientis-Gruppe weisen, aber auch zur dänische Jyske Bank. Insbesondere letztere gebärdet sich ja im Schweizer Markt gern als die «etwas andere Bank».

PRBankLinthPassen würde die Kampagne sowohl von der Aufmachung wie vom Inhalt her auch zur Bank Linth. Die Tochter der liechtensteinischen Landesbank gab Anfang Monat bekannt, dass sie künftig auf Retrozessionen verzichten und neue Standards bezüglich Transparenz setzen will. Und sie baute schon früher auf das Abgrenzungs-Muster («Wir sprechen kein Fachchinesisch»).

Allerdings: Wir stellen eine gewisse Häufing der «Bankwerker»-Plakate an der linken Zürichseeküste fest; also ausgerechnet in einer Gegend, wo die Bank Linth nicht präsent ist…

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

So sieht der Banker der Zukunft aus

Mit aller Macht versuchen die Banken, ihr Geschäft ins Zeitalter der Digitalisierung zu retten.

Selection

Selection

Wie sich Angstkultur ausbreitet

Mehrere Tausend Stellen im Schweizer Bankgewerbe sollen verschwinden. Besonders betroffen davon ist das mittlere Kader.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News