Wo die Credit Suisse der UBS eine Länge weit voraus ist

Die UBS arbeitet mit Hochdruck an einer Holding-Struktur. Die besitzt Konkurrentin Credit Suisse schon längst. Trotzdem bleibt noch viel zu tun.

Der UBS steht eine gewaltige Übung bevor. Die Grossbank arbeitet an einem Holding-Dach samt neuer Tochter-Unternehmen, und bereitet einem Bericht des «Tagesanzeigers» zufolge einen 1:1-Aktientausch für die Titel der «alten» UBS vor. Der Fundamental-Umbau wird demnach nicht nur die Bank, sondern auch ihre Aktionäre fordern.

Dies sind jedoch nur die Vorarbeiten zum Aufbau geeigneter Strukturen, um die Bank im Krisenfall einfacher auflösen zu können. Das wird von den Aufsichtsbehörden weltweit für systemrelevante Banken wie UBS oder Credit Suisse gefordert.

Doch gerade bei der Credit Suisse zeigt sich derzeit ein ganz anderes Bild. Denn just diese Vorarbeiten hat die CS gemacht. So verfügt die zweite Schweizer Grossbank längst über die erforderliche Holding-Struktur.

CFO und Chef-Jurist gefordert

Was nicht heisst, dass die CS-Banker Zeit finden, ihre Hände in die Hosentaschen zu stecken. Auch die Credit Suisse wird weiterhin von den Aufsichtsbehörden gefordert – wobei Finanzchef David Mathers und Chefjurist Romeo Cerutti die wichtigsten Arbeiten an der neuen Konzernstruktur leiten.

So will auch die Credit Suisse eine separate Schweizer Tochtergesellschaft gründen; sie soll das gesamte hierzulande gebuchte Geschäft umfassen, also die Vermögensverwaltung, das Geschäft mit Privat- und Firmenkunden sowie mit instutionellen Investoren, samt Finanzprodukten und Vertrieb.

Ein weitere neue Einheit entsteht in London, wo die beiden britischen Tochtergesellschaften der CS zusammengeführt werden. Von dort aus soll das CS-Investmentbanking wie gehabt europäische Kunden bedienen. Das Banking ausserhalb Europas soll mit den entsprechenden Einheiten in den Regionen Nord- und Südamerika sowie Asien-Pazifik in Einklang gebracht werden.

Umsetzung bis Mitte 2015

In den USA soll eine Holdinggesellschaft die in Übersee angesiedelten Geschäftseinheiten halten, und wird als solche nach den Vorschriften der amerikanischen Aufsicht überwacht.

Credit Suisse äussert sich nicht zum Programm mit fundamentaler Tragweite. Im Jahresbericht 2013 vom letzten März hielt die Grossbank jedoch fest, dass das Programm «auf gutem Weg» sei. Die Umsetzung der wichtigsten Bestandteile sei ab Mitte 2015 geplant.

Erst teuer, dann günstiger

An diesem Ziel wurde seither festgehalten, auch wenn intern von einem «sehr aufwändigen» Prozess die Rede ist. Insgeheim hofft man bei der CS - und bei der UBS wohl auch -, dass der Aufwand auch zu Einsparungen führt. Nicht nur soll die Effizienz des Bank verbessert werden. Mit einer Verbesserung der Liquidierbarkeit sind im Schweizer Bankengesetz auch erleichterte Anforderungen an die Eigenmittel möglich. Die Grossbanken könnten so allenfalls auf teures Eigenkapital verzichten.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
  • So will George Soros die Flüchtlingskrise bekämpfen
  • Der naive Rettungsplan der «Euro-Freunde»
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

Selection

Grauenvolle Arbeitstage eines Investmentbankers

Die erschreckende Chronik eines 24-Stunden-Tages.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News