UBS: Grosse Veränderungen im Schweizer Kreditgeschäft

Die Grossbank will über die nächsten vier Jahre ihre Kreditprozesse vereinfachen, digitalisieren und massiv beschleunigen. Betroffen sind rund 3'000 UBS-Mitarbeiter.

Die UBS Schweiz «optimiert» ihr Kreditgeschäft, wie sie am Donnerstagnachmittag ihre Beschäftigten intern wissen liess. Die lancierte Initiative zielt darauf ab, einzelne Prozesse und Schnittstellen zwischen dem ersten Kundenkontakt, der Beurteilung der Risiken und der Abwicklung eines Kredits effizienter zu gestalten.

Davon verspricht sich Das UBS-Management kürzere Durchlauf- und raschere Reaktionszeiten. Die einzelnen Massnahmen, die bereits in den nächsten Wochen und Monaten und vollumfänglich bis 2018 umgesetzt werden sollen, betreffen die drei zentralen Kreditbereiche: Wohneigentum, Rendite- und Betriebsliegenschaften sowie Unternehmenskredite.

Raschere Bewertungen

Jochen Kaduff 500

Die Initiative, die unter der Leitung von Jochen Kaduff (Bild oben) und einem Projekteam von landesweit etwa 50 Mitarbeitern steht, sieht überdies vor, einzelne Prozesse zu digitalisieren und eine Reihe von für die Kreditvergabe erforderlichen Daten, zum Beispiel von Grundbuchämtern, automatisiert in die Prozesse einzuspeisen. Damit lassen sich die einzelnen Abwicklungsschritte wie beispielsweise Objektbewertungen rascher und einfacher vollziehen.

So soll sich auch der Arbeitsaufwand für die einzelnen Mitarbeiter markant verringern, damit mehr Zeit für die Marktbearbeitung entsteht, wie Kaduff gegenüber finews.ch präzisierte. Die Initiative sei primär auch keine Kostensenkungsmassnahme, sondern das Bestreben, den gesamten Kreditprozess langfristig zu modernisieren und effizienter zu gestalten.

Pilotversuch in Basel

Erste Erfahrungen mit der Initiative sammelt die UBS Schweiz in der Marktregion Basel, wo die gesamten Hypotheken-Kreditdossiers nicht mehr physisch existieren, sondern vollumfänglich digitalisiert werden. Von der systematischen Erfassung dieser Daten verspricht man sich tiefere operative Risiken bei gleichem Kreditrisiko.

Auf digitalisierte Prozesse stützt sich die UBS Schweiz auch bei Krediten von bis zu 150'000 Franken ab, die sie an kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMU) vergibt. So können Firmen relativ unkompliziert und rasch die entsprechenden Mittel aufnehmen.

Ein «Abwicklungserlebnis»

«Wir werden künftig mit den neuen Prozessen aber weder lascher noch strikter Kredite vergeben , betont Kaduff. Doch die Interaktion mit dem Kunden soll für beide Seiten zu einem verbesserten «Beratungs- und Abwicklungserlebnis» führen, gibt sich der Leiter der Initiative überzeugt.

Diese Initiative ist insofern von Bedeutung, als das gesamte Kreditgeschäft der UBS Schweiz ein Volumen im tiefen dreistelligen Milliardenbereich umfasst. Allein im Bereich Retail- und Corporate-Banking weist die UBS Schweiz in ihrem aktuellen Geschäftsbericht Kredite von total 137 Milliarden Franken aus.

Veränderungen für 3'000 UBS-Mitarbeiter

Hinzu kommen noch die Kredite im Wealth Management, die aber nicht gesondert publiziert sind. Bekannt ist zudem, dass die UBS Schweiz im Kreditgeschäft über 250'000 bestehende Privat- und Firmenkunden hat und damit hierzulande führend ist.

Vor diesem Hintergrund ist die am Donnerstagabend intern angekündigte Kredit-Initiative für mindestens 3'000 UBS-Mitarbeiter von weitreichender Bedeutung.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Diese Bank bezahlt am besten

Bei den Löhnen sticht eine Bank mit grossem Abstand hervor.

Selection

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News