Glarner KB und Valora spannen im Fintech-Bereich zusammen

Was finews.ch bereits vor Wochenfrist angekündigt hatte, nimmt nun Gestalt an: Die Glarner Kantonalbank und die Kioskbetreiberin Valora gehen eine strategische Kooperation ein, um Finanzdienstleistungen online anzubieten.

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) und die Valora Holding gehen eine strategische Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung von Finanzdienstleistungen ein, wie beide Unternehmen am Dienstag mitteilten.

Diese steht im Zusammenhang mit dem von Valora neu gegründeten Fintech-Unternehmen namens bob Finance AG mit Sitz in Zürich. Das Unternehmen fokussiert dabei vor allem auf Angebote für Online-Finanzdienstleistungen, unter anderem im Kreditbereich.

Investition in neue Vertriebskanäle

finews.ch hatte auf Grund eigener Recherchen bereits vergangene Woche über dieses Vorhaben berichtet und dabei auch die weitreichenden Folgen eines solchen Schrittes thematisiert.

Die Kooperation der GLKB mit dem Fintech-Unternehmen bob Finance entspreche der Strategie der Bank, in verschiedene Vertriebskanäle direkt oder indirekt zu investieren, teilte das Geldinstitut weiter mit. 

Ausschliesslich über das Internet

Die bob Finance wird sich vornehmlich auf die Entwicklung, Vermarktung und den Vertrieb von Finanzdienstleistungen im Online- und Mobilbereich konzentrieren und spricht so digital affine Kunden an. Die GLKB ist der Finanzierungspartner von bob Finance hinsichtlich eines dieser Finanzprodukte. Vertrieb und Abwicklung dieses Produkts erfolgen ausschliesslich über das Internet, wie es weiter heisst.

GLKB-CEO Hanspeter Rhyner sieht in der Zusammenarbeit mit Valora viel Potenzial: «Die Glarner Kantonalbank hat sich über die letzten Jahre als Innovationstreiberin im digitalen Angebot von Finanzprodukten national einen Namen gemacht. Mit dem Eingehen der strategischen Zusammenarbeit mit Valora verfolgt die GLKB ihren dualen Strategieansatz konsequent weiter. Ziel ist es, die klare Marktführerschaft im Heimmarkt weiter auszubauen und im Onlinevertrieb mit innovativen Produkten oder mit Partnern, wie Valora, attraktive Nischen zu erschliessen.»

Zukunftsweisendes Modell?

Auch Valora-CEO Michael Mueller zeigt sich überzeugt von den Erfolgsaussichten: «Ein zukunftsweisendes Angebot von Online-Finanzprodukten ergänzt die bisher vorhandenen Services von Valora in idealer Weise. bob Finance ist Teil des neu geschaffenen Valora-Lab zur Förderung von innovativen Services, und steht stellvertretend für die neue Valora Service-Welt.»

In der Glarner Kantonalbank habe die Valora einen idealen Partner für dieses Produktsegment gefunden: Die GLKB sei eine der digital versiertesten und innovativsten Schweizer Banken mit umfassendem Finanz-Know-how», so Mueller weiter, «ein Partner dem wir und unsere Kunden dank seiner Seriosität vollstes Vertrauen entgegen bringen können.»

Details zu neuen Produkten wollen die beiden Unternehmen «zeitnah» bei deren Markteinführung durch bob Finance kommunizieren.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wie Goldman Sachs 1,2 Milliarden Dollar aus Libyen versenkte
  • Blackrock-Mitgründerin: «Asset Manager sind keine Banken»
  • Nullzins-Politik: Und sie funktioniert doch – sagt Mario Draghi
  • Europas Zukunft steht auf dem Spiel
  • Bankchef muss auf 41 Millionen Dollar verzichten
  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Das sind die teuersten Sportwagen

Ferraris, Lamborghinis oder Porsches erregen kaum mehr Aufmerksamkeit, ausser es handelt sich um ein seltenes Modell.

Selection

Selection

Wo Banker am meisten verdienen

Noch immer kommen die Investmentbanker beim Lohnvergleich im Banking gut weg.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Gottex

Der Hedgefonds-Anbieter Gottex hat die Publikation seiner Halbjahreszahlen verschoben. Offenbar verzögern sich die Verhandlungen um eine zweite Finanzierungsrunde.

UBS

Die Grossbank UBS hat mit einer Zahlung von 15 Millionen Dollar an die US-Börsenaufsicht SEC ein Verfahren um den Verkauf komplizierter Derivate an Privatkunden beigelegt.

Avaloq

Der Bankensoftware-Entwickler Avaloq und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) haben einen Vertrag zur Evaluierung einer zukünftigen Zusammenarbeit unterzeichnet. Bis zum Ende des ersten Quartals 2017 soll analysiert und erarbeitet werden, inwiefern die Umsetzung der Apobank-IT-Strategie mit der Avaloq Banking Suite möglich ist.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank will den britischen Versicherer Abbey Life an die Phoenix Life, eine Gesellschaft der Phoenix Group, verkaufen. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Phoenix Life 100 Prozent von Abbey Life zum Preis von 935 Millionen Pfund erwirbt. Abbey Life ist derzeit Teil der Deutschen Asset Management.

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

weitere News