Liechtensteiner Bank Frick nimmt Wechsel in Geschäftsleitung vor

Die Liechtensteiner Bank Frick & Co stellt um – auch in der Geschäftsleitung. Der neu Ernannte kennt das Haus bestens.

Beim Flaggschiff der Liechtensteiner Finanz-Gruppe BFC kommte es zu einem Wechsel auf der Brücke. Wie die Bank Frick & Co. am Donnerstag berichtete, nimmt sie eine Änderung in der Geschäftsleitung vor.

Sie ernennt dort Hubert Büchel (Bild) zum Leiter des neu geschaffenen Bereichs Private & Institutionelle Kunden. Dort wurden laut der Mitteilung alle für die Kundenbetreuung relevanten Dienste zusammengefasst. Der in Liechtenstien wohnhafte Büchel kennt das Geschäft: Er ist seit fünf Jahren für Frick & Co. tätig und verantwortete zuletzt den Privatkunden-Bereich.

Rochade in den Strategiebereich

Das bisherige Geschäftsleitungs-Mitglied Kuno Frick jun. wechselt derweil in den Verwaltungsrat der Privatbank. Dort werde er an der strategischen Weiterentwicklung des familiengeführten Unternehmens mitwirken, wie es weiter hiess.

Die dreiköpfige Geschäftsleitung der Bank Frick besteht somit aus Büchel, CEO Edi Wögerer, der im April 2014 für den einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallenen Jürgen Frick übernehmen musste, sowie Finanzchef Roland Frick. Das Verwaltungsrats-Präsidium wird weiter von Mario Frick bestritten, der von 1993 bis 2001 als Regierungschef des Fürstentums amtete.

Über das Private Banking hinaus

Die 1998 gegründete Bank Frick & Co. sitzt im liechtensteinischen Balzers und beschäftigt rund 50 Mitarbeitende. Die 1998 gegründete Bank wird von der BFC Group Holding kontrolliert und verfügt über eine Zweigstelle in London.

Die Besitzerin kam letzten Februar zum Schluss, das die Bank mit Private Banking allein keine Zukunft mehr habe. Deshalb wurden seither die strategischen Säulen Payment Services, Immobilien und Opportunitäten neu aufgebaut.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wie Goldman Sachs 1,2 Milliarden Dollar aus Libyen versenkte
  • Blackrock-Mitgründerin: «Asset Manager sind keine Banken»
  • Nullzins-Politik: Und sie funktioniert doch – sagt Mario Draghi
  • Europas Zukunft steht auf dem Spiel
  • Bankchef muss auf 41 Millionen Dollar verzichten
  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Eine Expertenjury hat die weltweit 15 beeindruckendsten Firmensitze gekürt.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Gottex

Der Hedgefonds-Anbieter Gottex hat die Publikation seiner Halbjahreszahlen verschoben. Offenbar verzögern sich die Verhandlungen um eine zweite Finanzierungsrunde.

UBS

Die Grossbank UBS hat mit einer Zahlung von 15 Millionen Dollar an die US-Börsenaufsicht SEC ein Verfahren um den Verkauf komplizierter Derivate an Privatkunden beigelegt.

Avaloq

Der Bankensoftware-Entwickler Avaloq und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) haben einen Vertrag zur Evaluierung einer zukünftigen Zusammenarbeit unterzeichnet. Bis zum Ende des ersten Quartals 2017 soll analysiert und erarbeitet werden, inwiefern die Umsetzung der Apobank-IT-Strategie mit der Avaloq Banking Suite möglich ist.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank will den britischen Versicherer Abbey Life an die Phoenix Life, eine Gesellschaft der Phoenix Group, verkaufen. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Phoenix Life 100 Prozent von Abbey Life zum Preis von 935 Millionen Pfund erwirbt. Abbey Life ist derzeit Teil der Deutschen Asset Management.

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

weitere News