Neue Verunsicherung – neue Hoffnung für Gold?

Banken stimmen Anleger wieder auf höhere Goldpreise ein – vereinzelt zwar, aber immer bestimmter. Auch die UBS wittert Morgenluft – es geht das Rezessionsgespenst wieder um.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die US-Notenbank Fed sorgt seit vergangener Woche mit der Beibehaltung die Zinsniveaus für Verunsicherung und hat Investoren wieder vermehrt zu Goldkäufen bewogen.

Insbesondere US-Anleger haben sich mit physischem Gold eingedeckt. Seit Anfang September hat die US-Münzprägeanstalt für 93’500 Unzen Goldmünzen verkauft. Das liegt meilenweit über jenen 58’000 Unzen, die im gesamten Vorjahresmonat abgesetzt wurden.

Der Goldpreis pro Unze befindet sich seit dem Höchstpreis von rund 1'920 Dollar im September 2011 im Lift nach unten. Aktuell werden rund 1150 Dollar geboten.

Schwache US-Wirtschaftsdaten

Diese Woche erhielten die Gold-Anleger weiteren Sukkurs. Denn die US-Wirtschaftsdaten vom vergangenen Donnerstag sorgen für Konjunkturpessimismus. So ging der Auftragseingang für langlebige Wirtschaftsgüter zum siebtem Mal in Folge zurück.

Auch andere Konjunkturdaten haben sich abgeschwächt. Investoren befürchten nun, dass sich der positive Wirtschaftszyklus nach wenigen Monaten des Aufschwungs schon wieder dem Ende zuneigt.

Rezession steht vor der Tür

«Die nächste US-Rezession wird wahrscheinlich viel schneller kommen als viele Investoren erwarten», sagte Albert Edwards, Chefökonom der französischen Grossbank Société Générale, kürzlich gegenüber dem amerikanischen TV-Sender «CNBC».

In der Folge erwartet Edwards, dass die amerikanische Notenbank Fed die Geldruckmaschinen wieder anwirft und die Zinssätze wider Erwarten tief in den negativen Bereich drücken wird.

Der Dollar werde schwächer und im Gegenzug der Goldpreis kräftig ansteigen, sagte Edwards, ohne ein konkretes Kursziel zu nennen.

UBS: Verkaufsdruck lässt nach

Auch die UBS stimmt die Anleger auf höhere Goldkurse ein. So nähere sich der Goldpreis seinem Gleichgewicht, der Verkaufsruck auf das Edelmetall lasse nach und zudem habe sich das Risiko/Chancen-Verhältnis von Short-Verkäufen verschlechtert, werden die UBS-Analysten im amerikanischen Finanzportal «eFXNews» zitiert.

Konkrete Prognosen für den Goldpreis gibt die UBS Investmentbank in der Strategiestudie allerdings nicht.

Bereits im vergangenen Frühling äusserte sich der UBS-Analyst Julien Garran positiv zu Gold, da die Möglichkeiten der Fed für eine restriktivere Geldpolitik begrenzt seien

Bleibt abzuwarten, ob auch die Deutsche Bank, Goldmans Sachs oder HSBC ihre Prognosen nun revidieren. Diese drei Institute gingen davon aus, dass der Goldkurs dieses Jahr unter 1’000 Dollar fallen werde, wie auch finews.ch berichtete. Die anstehende Zinserhöhung in den USA ist für die Banken der entscheidende Grund für die Fortsetzung des Abwärtstrends.

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Eine Expertenjury hat die weltweit 15 beeindruckendsten Firmensitze gekürt.

Selection

Selection

Denke nach und werde reich

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Eigenschaft alle Millionäre teilen?

Selection

NEWS GANZ KURZ

Gottex

Der angeschlagene Vermögensverwalter Gottex will den Nennwert seiner Aktien von 1 auf 0,10 Franken senken. Darüber sollen die Aktionäre am 30. Dezember an einer ausserordentlichen GV befinden. Das Unternehmen hat erst kürzlich die zweite Runde einer Rekapitalisierung abgeschlossen.

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

weitere News