Was die Schweizer Grossbank UBS in Asien auch noch macht

Es ist tatsächlich noch wenig bekannt, dass die grösste Vermögensverwalterin der Welt auch Dienstleistungen für kleinere und mittelgrosse Schweizer Unternehmen (KMU), wie auch für Schweizer Konzerne im Ausland zur Verfügung stellt.

Roger Bieri 160Das macht sie zwar nicht überall, aber seit geraumer Zeit in Deutschland, in den USA sowie seit etwas mehr als zwei Jahren auch in Asien, namentlich in den Wirtschafts- Finanzzentren Singapur und Hongkong, wie der dafür zuständige UBS-Manager und Head Corporate & Institutional Clients APAC, Roger Bieri (Bild links), im Gespräch mit finews.ch präzisiert.

Skalierte Service-Palette

Die Initiative dafür geht auf Christine Novakovic zurück, die 2011 zur UBS stiess und dort zunächst den Bereich Corporate & Institutional Clients (CIC) leitete. Im April 2014 übernahm sie zudem die Verantwortung für den Bereich Corporate Clients Schweiz sowie für die Investmentbank in der Schweiz, wie auch finews.ch berichtete. Vor diesem Hintergrund ging es Novakovic darum, die in der Schweiz angebotene Service-Palette für Firmenkunden (im Ausland) sozusagen zu skalieren.

Dabei offeriert die UBS eine Reihe an Dienstleistungen, die Schweizer KMU in Ausland sonst kaum ohne grossen administrativen Aufwand erhalten würden. Profitieren können vor allem Unternehmenskunden, die bereits in der Schweiz mit der UBS geschäften, wie Bieri präzisiert, der selber in Singapur stationiert ist und eng mit seinen Abteilungskollegen in Hongkong und in der Schweiz zusammenarbeitet.

Auch Flugzeug-Finanzierungen

Das ist insofern bemerkenswert, als dass die UBS eigentlich kein Firmenkundengeschäft im Ausland betreibt – mit Ausnahme dieser Nische in den erwähnten Zielmärkten, wo sie allerdings nicht primär nur Schweizer Grosskonzerne anpeilt, sondern eben auch KMU. «Hier können wir als Schweizer Bank einen Unterschied machen», sagt Bieri, «zumal wir auch die Sprache unserer Kunden sprechen und die Klientel persönlich bedienen und beraten können, die einen solchen Zugang im Ausland sonst nur erschwert erhält.

Für Niederlassungen und Tochtergesellschaften von Schweizer Unternehmen in Singapur oder Hongkong offeriert die UBS diverse lokale Dienstleistungen, etwa Cash-Management über lokale Bankkonti und für den Zahlungsverkehr, aber auch Devisentransaktionen, Handelsfinanzierungen sowie weitere Finanzierungslösungen. Zudem steht den Kunden bei Bedarf auch die übrige Dienstleistungspalette der UBS in Asien, wie Investmentbanking, Wealth Management (inklusive Flugzeug-Finanzierungen) und Asset Management, zur Verfügung.

Ziel: 20 Prozent Marktanteil

Im Windschatten des riesigen Vermögensverwaltungsgeschäfts (Wealth Management) erschliesst die Bank mit ihrer langen Präsenz in Asien so einen kleinen, aber vielversprechenden Geschäftsbereich. Angesichts der langfristigen Wachstumsraten in Fernost, namentlich in China, sowie auf Grund der heutigen technologischen Möglichkeiten dürfte dieser Bereich vermutlich noch markant an Gewicht gewinnen.

Bis Ende 2015 peilt Bieri einen Marktanteil von 20 Prozent an, bezüglich der Abdeckung der Unternehmenskunden in der Region. Das Kundenpotenzial liege bei mehr als 500 Kunden in Singapur und Hongkong zusammen, verrät er finews.ch.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Europas Zukunft steht auf dem Spiel
  • Bankchef muss auf 41 Millionen Dollar verzichten
  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank will den britischen Versicherer Abbey Life an die Phoenix Life, eine Gesellschaft der Phoenix Group, verkaufen. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Phoenix Life 100 Prozent von Abbey Life zum Preis von 935 Millionen Pfund erwirbt. Abbey Life ist derzeit Teil der Deutschen Asset Management.

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

weitere News