Vom «Bürogummi» zur Chefin von UBS O’Connor

Dawn Fitzpatrick, Leiterin UBS O'Connor

Dawn Fitzpatrick, Leiterin UBS O'Connor

Frauen, die im hart umkämpften, von Männern dominierten Hedgefonds-Geschäft reüssieren, sind selten. Leda Braga ist eine, die Brasilianerin, welche in Genf Systematica führt. Eine Frau, die ebenfalls herausragt, ist die Amerikanerin Dawn Fitzpatrick.

Sie ist seit 2013 Anlagechefin der Hedgefondssparte UBS O'Connor und wurde diese Woche im Zuge einer Reorganisation noch eine Stufe nach oben befördert.

Neu verantwortet die 45-Jährige die Bereiche Hedgefonds, Equity und Multi-Asset Strategien, wie die Nachrichtenagentur «Bloomberg» vermeldete. Die vorher getrennt geführten Bereiche werden neu in einer Einheit geführt – aus Kostengründen, wie es heisst.

Neuer Anlagechef eingestellt

Ihr unterstellt wird per Anfang Jahr Kevin Russell. Der aktuelle Leiter des globalen Aktienhandels bei der Citigroup wird die Rolle als Anlagechef von Fitzpatrick übernehmen, wie auch finews.ch berichtete. Weiter wird auch Andreas Koester, Leiter der Multi-Asset-Strategien, an Fitzpatrick rapportieren.

Rat der Grosseltern als Quell des Erfolgs

Der Weg Fitzpatricks an die Spitze der UBS O’Connor war steinig und schwer. Doch die New Yorkerin kämpfte sich hoch, ganz nach dem Motto ihrer Grosseltern, welche von Irland in die USA immigrierten, wie sie in einem früheren Interview offenbarte.

Diese hätten ihr immer wieder eingetrichtert, dass man mit einem unermüdlichen Willen, harter Arbeit und einer soliden Ausbildung alles erreichen könne.

Traumjob Traderin

Mit dieser Botschaft im Kopf kletterte Fitzpatrick die Karriereleiter hoch. Begonnen hat sie allerdings ganz unten. 1990 stieg sie mit einem Bachelor of Science der Wharton School of Business beim Broker O’Connor and Associates als einfache Büroangestellte ein.

Doch mit dem «Bürogummi-Job» wollte sie sich nicht begnügen. Stattdessen arbeitete sie auf ihren Traumjob hin: Börsenhändlerin. Dies gelang ihr zwei Jahre später. Fortan handelte sie an der Chicago Board of Trade Aktien- und Indexoptionen.

Danach arbeitete sie sich beim der mittlerweile von der UBS gekauften Derivatespezialisten O’Connor schrittweise hoch. 1998 wurde dieser in die Grossbank integriert und in UBS O'Connor umbenannt. Es ist diese Einheit, welche Fitzpatrick seit 2013 leitet.

Mitglied in exklusivem Berater-Komittee

UBS O'Connor ist Teil des UBS Global Asset Management mit rund 650 Milliarden Dollar verwalteten Vermögen und Ulrich Koerner an der Spitze. Fitzgerald selber ist «Herrin» über rund 6 Milliarden Dollar.

Doch nicht nur innerhalb der UBS machte die Mutter dreier Kinder Karriere. So wurde Fitzpatrick vor Kurzen in den exklusiven Kreis des Federal Reserve’s Investor Advisory Committee aufgenommen. Dabei handelt es sich um ein 14-köpfiges Gremium, das die Direktoren der Fed-Zentralbank in New York bei Finanzfragen berät.

Im «100er-Club» dabei

Fitzpatrick ist zudem ein Mitglied im Club «100 Women in Hedge Funds». Dies Non-Profit-Organisation zählt mittlerweile 13'000 Spezialistinnen aus der Branche der Alternativen Anlagen. Die 2001 gegründete, weltweit tätige Organisation setzt sich für Bildungsprogramme, Initiativen zur beruflichen Entwicklung und wohltätige Zwecke ein.

 

 

 

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
  • So will George Soros die Flüchtlingskrise bekämpfen
  • Der naive Rettungsplan der «Euro-Freunde»
  • Deutsche Bank steckt in der Falle
  • Starökonom fordert noch schärfere Negativzinsen
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

Selection

Das sind die teuersten Sportwagen

Ferraris, Lamborghinis oder Porsches erregen kaum mehr Aufmerksamkeit, ausser es handelt sich um ein seltenes Modell.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News