BSI: Droht jetzt der «Esteves-Effekt»?

André Esteves, CEO BTG Pactual

André Esteves, CEO BTG Pactual

Am Dienstag klickten bei André Esteves (Bild), Gründer und Mehrheitsaktionär der brasilianischen Finanzgruppe BTG Pactual, die Handschellen. Er wird verdächtigt, Ermittlungen in einer Korruptionsaffäre behindert zu haben, wie auch finews.ch berichtete.

Die Nachricht sorgte für viel Unruhe an den Finanzmärkten. Die Titel der BTG Pactual brachen zeitweise bis zu 40 Prozent ein. Die Bondrenditen zogen schlagartig an.

Der Grund: Ohne Hauptaktionär und Chef Esteves an Bord der BTG Pactual könnten die Gläubiger abspringen. Dann läge die Pactual kapitalmässig auf dem Trockenen – im schlimmsten Fall könnte gar der gefürchtete «Liquidity Crunch» drohen. 

Nicht eben solide finanziert

Dies kann sehr schnell gehen. Ist das Vertrauen in ein Finanzinstitut ramponiert, drehen andere Banken aus Angst vor Verlusten den Hahn zu. Ebenso heben Anleger in Scharen ihre Gelder ab.

Dabei steht die BTG Pactual nicht eben auf standfesten Füssen. Laut der Nachrichtenagentur «Bloomberg» ist die rund 81 Milliarden Dollar grosse Bilanz zu 93 Prozent fremdfinanziert. Die Ratingagentur Moody’s bewertet das Finanzinstitut gerade noch mit «Investment Grade».

Sogwirkung auf BSI

Auch Tochtergesellschaften können sich von dieser Gefahr nicht ausklammern. Ausser Schweizer Sicht im Zentrum steht dabei die Tessiner Privatbank BSI, welche letztes Jahr von der BTG Pactual übernommen wurde.

Die BSI wollte dazu nicht konkret Stellung nehmen. Sie liess auf Anfrage von finews.ch ausrichten, dass man weiterhin eine Strategie verfolge, die auf finanzieller Stabilität, Unabhängigkeit und Kompetenz beruhe.

Sollte sich der Skandal um Esteves allerdings ausweiten, ist ein Abzug von Geldern beim Mutterhaus wohl vorprogrammiert – und somit wohl auch bei der BSI. Mitte 2015 betreute die BSI Kundengelder von rund 82 Milliarden Franken an 20 Standorten weltweit.

Ohne Vertrauen, kein Geld

Frühere Bespiele von massenhaften Gedlabflüssen oder gar «Bank Runs» gibt es genug: So kostete die UBS den Vertrauensverlust in der Finanzkrise zig Milliarden Franken an Kundengeldern. Auch die Credit Suisse musste milliardenhohe Abflüsse hinnehmen.

In England konnte die Grossbank Northern Rock nach einem Bank Run nur noch der Staat retten. Heute gehören Teile der Bank der Virgin Group.

Expansionspläne?

Das zunehmende Misstrauen gegenüber der BTG Pactual gefährdet auch ihre Rolle als potente Refinanziererin von BSI. Und Geld braucht die BSI zuhauf. So soll der Standort in Singapur zur weltweiten Wealth-Management-Drehscheibe ausgebaut werden, wie auch finews.ch berichtete.

Entsprechend kommt die Verhaftung an der Spitze des Mutterhauses für die Tessioner nun doppelt ungelegen.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Denke nach und werde reich

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Eigenschaft alle Millionäre teilen?

Selection

«Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals.»

So umkurvt man Fettnäpfchen

Eine Tipp-Liste für Jungbanker.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News