Bessere Performance: Schroders engagiert Formel-1-Spezialisten

Der Branche dämmert es: Wem es gelingt, Daten und Informationen richtig zu erfassen und zu analysieren, wird den entscheidenden Wettbewerbsvorteil davontragen.

Peter Harrison (Bild unten), Investmentchef beim britischen Finanzinstitut Schroders, erklärt im Gespräch mit finews.ch: «Das Asset Management befindet sich in einem fundamentalen Veränderungsprozess, und ich bin überzeugt, dass dies eine lange Reise wird.»

Peter Harrison

Traditionelles Know-how reicht nicht mehr

Die Herausforderungen sind dabei riesig: Komplexe Finanzprodukte erfordern eine ganz neu Datenbewirtschaftung. Gleichzeitig müssen die Abwicklung und der Handel effizienter werden, zumal Kunden respektive die Behörden inzwischen hoch anspruchsvolle Dokumentationen und Performance-Nachweise verlangen.

Harrison sagt, Asset Management bestehe heute im Prinzip aus der «Prozessierung von Daten» und dabei reicht das interne Know-how einer Bank oder eines Vermögensverwalters längst nicht mehr, um die erforderlichen Innovationen umzusetzen.

«Früher rekrutierten wir unsere Spezialisten bei der Konkurrenz. Doch das ist nicht länger mehr der Fall, da wir heute ganz andere Fähigkeiten benötigen», erklärt der Brite.

Datenspezialisten von McLaren

Heute kommen die Datenspezialisten von aussen, von Technologiefirmen – und aus der Formel 1. Kürzlich stiessen tatsächlich zwei Spezialisten aus dem McLaren-Rennstall zu Schroders.

Harrison erklärt, warum: «In der Formel 1 müssen die Datenspezialisten alle verfügbaren Informationen, sei es zum Rennen, zur Performance des Autos oder über den Fahrer, so aufbereiten und darstellen, dass sie sofort genutzt werden können. Und genau diese Fähigkeiten machen wir uns jetzt in der Finanzbranche zunutze.»

Inspiration aus dem Baseball

Die Aufbereitung und Visualisierung von Daten ist indessen nur ein kleiner Bestandteil des Transformationsprozesses, von dem Harrison glaubt, dass er die gesamte Branche und ihre Arbeitsweise umkrempeln wird. Die Parallele, was in seiner Branche geschieht, erkennt der Brite interessanterweise auf einem ganz anderen Gebiet: Inspiriert wurde Harrison vom Hollywood-Streifen «Moneyball».

Der Film erzählt die (wahre) Geschichte des Baseball-Coaches Billy Beane, der seine Mannschaft nur noch nach statistischen Daten zusammenstellt und nicht nach den jahrzehntelang in der Branche üblichen Kriterien wie ‚Ich mag diesen Spieler und jenen nicht'. «Beane hat so den gesamten Baseball-Sport verändert», betont Harrison.

Dass der Schroders-Investmentchef Datenspezialisten aus der Formel 1 und nicht etwa aus dem Baseball rekrutiert hat, liegt vor allem an deren Fähigkeiten, Unmengen von Daten aus dem Bordcomputer so darzustellen, dass die notwendigen Informationen verständlich werden.

Man kennt die Bilder: Fahrer und Renningenieure starren gespannt auf kleine Bildschirme, die ihnen zeigt, wo noch ein paar Hundertstelsekunden auf der Rennstrecke gewonnen werden können.

Möglichst ohne Crash ans Ziel

Das Ziel in der Formel 1: Ständig bessere Rundenzeiten zu fahren, ohne dass das Rennauto von der Strecke abkommt oder der Fahrer einen Unfall baut.

Im Asset Management sei es ganz ähnlich, sagt Harrison: «Auch wir versuchen unablässig, unsere Performance zu verbessern, ohne dabei so viel Risiko zu nehmen, dass wir einen Crash bauen.»

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • 1'000 Börsengänge – und hoffnungslos im Hintertreffen
  • Kahlschlag bei der Commerzbank
  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

«Die Quartalsergebnisse verfehlten die Erwartungen»

«Wegen der zunehmenden Regulierung»

Es gibt Finanz-Sprüche, die wir dauernd hören ? obwohl sie nichts sagen. Hier einige Highlights.

Selection

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News