Bezahl-Apps: Paymit drängt Angebot der Migros Bank an den Rand

Paymit App

Paymit App

Im Wettlauf um den Schweizer Standard für digitales Bezahlen in der Schweiz liegt die Applikation Paymit gut im Rennen. Wie auch finews.ch am Donnerstag berichtete, rüsten sich die Kantonalbanken in Obwalden, St. Gallen und Zug mit der App aus.

Das Paymit-Universum wächst somit stetig. Entwickelt wurde die App von der SIX in Zusammenarbeit mit der UBS und der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Letztes Jahr kam auch der Schweizer Telekom-Riese Swisscom an Bord, der Paymit mittlerweile als Komplettlösung an interessierte Banken vertreibt. Bisher nutzen die Luzerner Kantonalbank, Banque Cantonale de Genève, Banque Cantonale Vaudoise und Raiffeisen die Paymit-Lösung fürs mobile Bezahlen zwischen Privatpersonen (P2P).

Zudem werde Paymit ab Februar erstmals auch Zahlungen im Handel ermöglichen, wie die die SIX Group am Donnerstag mitteilte.

Werbung eingestellt

Das spüren konkurrierende Initiativen. So bekundet die Migros Bank offenbar Mühe, mit ihrer P2P-App Gefolgschaft ausserhalb ihres eigenen Bankkunden-Kreises zu finden. Die Migros Bank war mit ihrer bereits 2014 lancierten App MobilePay P2P eine Pionierin. Letzten Juli wurde der Service auf Nichtkunden ausgedehnt, wie auch finews.ch berichtete.

Jetzt ist bei der Migros-Bankentochter bezüglich der Initiative Ernüchterung eingekehrt, wie das Institut auf Anfrage bestätigt. «Aufgrund der massiven Konkurrenz durch andere Anbieter sieht die Migros Bank von einer weiteren Bewerbung von MobilePay P2P für Nichtkunden ab», heisst es dort.

Gewichtiger Konkurrent

Aus Kundensicht, so das Institut weiter, mache stattdessen eine offene Lösung Sinn, die dem Kunden die Wahl der Bezahlungsart lässt. Dazu führt die Migros Bank erste Gespräche mit der SIX bezüglich Paymit und mit der Postfinance zu deren Angebot Twint. Die MobilePay-Lösungen setzt das Institut nach eigenen Angaben aber weiter erfolgreich ein.

Tatsächlich ist die Postbank mit Twint derzeit der wichtigste Konkurrent, der gegen Paymit noch im Feld steht. Die Gratis-App kann im Gegensatz zu Paymit nicht nur für P2P-Überweisungen genutzt werden, sondern als voll funktionsfähige digitale Brieftasche. Twint zählt gewichtige Anhänger: Dazu gehören der Detailhandels-Riese Coop, die Post, die Bank Valiant sowie die Berner, Thurgauer, Graubündner und Schaffhauser Kantonalbanken.

Im Herbst an die Kassen?

Das Kopf-an-Kopf-Rennen um Nutzer dürfte derweil anhalten. Aus dem Umfeld des Paymit-Lagers heisst es, nun könnten im Wochentakt neue Partner hinzukommen. Zudem fokussieren die Paymit-Entwickler zunehmend auf den Detailhandel.

So will offenbar die SIX ihre Karten-Terminals bei Retailern bis kommenden Herbst fürs Bezahlen mit der Paymit-App ausrüsten.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Deutsche Bank am Abgrund
  • Absturz eines Hedgefonds-Stars
  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
  • So will George Soros die Flüchtlingskrise bekämpfen
  • Der naive Rettungsplan der «Euro-Freunde»
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Die schlimmsten Prognosen 2016

Was Anlage-Profis für 2016 prophezeien.

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News