Gold ist tot, es lebe das Gold!

Bild: Shutterstock

Noch letzten Dezember sank die Stimmung unter Gold-Investoren auf den tiefsten Stand seit 2002. Insbesondere Hedgefonds setzten massiv auf fallende Preise. Doch nun hat sich das Blatt gewendet.

So haben Hedgefonds letzte Woche ihre Long-Positionen auf Goldbarren mehr als verdoppelt – sie hoffen demnach auf steigende Preise des Edelmetalls. Dies berichtete kürzlich die Nachrichtenagentur «Bloomberg».

Ängste schieben Gold an

Nicht nur die Hedgefonds decken sich mit Gold ein, auch Investoren greifen herzhaft zu. Im Januar flossen rund 3 Milliarden Dollar in Exchange Traded Funds (ETF). Dies ist der stärkste Zufluss seit einem Jahr.

Ein Mix aus Negativmeldungen hat den plötzlichen Meinungsumschwung bewirkt. Dazu zählen: unerwartet schwache Wachstumszahlen aus China, aufflammende geopolitische Brandherde im Nahen Osten, ein Ölpreis auf Mehrjahrestief und ein US-Wirtschaftswachstum, das sich verlangsamt.

Investoren reagierte teils panikartig und verabschiedeten sich von ihren Aktienbeständen – die Börsen weltweit gingen auf Talfahrt. Und laut diversen Anlage-Profis sollen dies erst die Vorboten eines heftigen Börsengewitters sein, wie auch finews.ch berichtete.

Suche nach Alternativen

Dies zwingt Investoren ihre Anlagerisiken besser zu streuen. Und da der Bondmarkt kaum mehr attraktive Renditen zahlt, rückt das Gold wieder auf den Radar. Dieses zahlt zwar auch keine Rendite, könnte sich aber durch die rege Nachfrage verteuern.

Seit Anfang Januar stieg der Preis für die Unze um über 5 Prozent auf gut 1'100 Dollar. Nachdem das Gold seit dem Höhepunkt im September 2011 bei gut 1'900 Dollar stetig gefallen ist.

Und gewisse Analysten läuten bereits eine neuer Goldboom ein. Fast abenteuerlich mutet das eine Chart-Analyse aus dem Hause UBS an. Darin ist die Rede von 3'300 Dollar die Unze.

Die Fed bestimmt den Kurs mit

Das Umfeld für die «Krisenwährung» Gold hat sich in der Tat verbessert. Allerdings könnte sich dies sofort wieder ändern, wenn die amerikanische Notenbank Fed ihre Zinspolitik weiter verschärft. Der Goldpreis schwächte sich in der Vergangenheit jeweils stark ab, nachdem die Fed die Leitzinsen erhöht hatte.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Frankreich: E-Mails nach Feierabend verboten!
  • Errungenschaften der digitalen Revolution: Die Bibel in Emojis
  • Der Bond-Trader, die Saudis und die US-Schulden
  • Das ist Europas Bankerin des Jahres
  • Tüfteln an der Zauberformel für die künftige Geldanlage
  • Goldman Sachs entdeckt die Freundlichkeit
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

So sieht der Banker der Zukunft aus

Mit aller Macht versuchen die Banken, ihr Geschäft ins Zeitalter der Digitalisierung zu retten.

Selection

Selection

Wie sich Angstkultur ausbreitet

Mehrere Tausend Stellen im Schweizer Bankgewerbe sollen verschwinden. Besonders betroffen davon ist das mittlere Kader.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Euler Hermes

Der Spezialist für Kreditversicherungen mischt auch am Gotthard mit: Die von Euler Hermes versicherten Tunnelbohrmaschinen Sissi, Heidi, Gabi 1 und Gabi 2 haben den Grundstein gelegt für den neuen Eisenbahntunnel, der am 1. Juni 2016 eröffnet wird.

Axa Winterthur

Ab sofort bietet die AXA Winterthur in Zusammenarbeit mit Twint ihren Kunden eine mobile Zahlungslösung an. Anders als bei bisherigen Partnern des Mobile-Payment-Anbieters sollen jedoch vorerst nicht die Kunden ihre Rechnungen über die Zahlungs-App begleichen, sondern im Gegenteil von schnellen, einfachen und bargeldlosen Auszahlungen ihres Versicherers profitieren.

Swiss Life

Der Schweizer Lebensversicherer hat das Franz-Carl-Weber-Haus an der Bahnhofstrasse 62 in Zürich gekauft. Die Immobilie gehörte zuvor dem ehemaligen Denner-Eigentümer Philippe Gaydoul. Der Preis beläuft sich Schätzungen zufolge auf 230 Millionen Franken.

Raiffeisen

Die Zertifizierung der Energieeffizienz von Gebäuden erfährt in der Schweiz laut Raiffeisen breite Unterstützung. Die genossenschaftlich organisierte Bank und grösste Hypothekengeberin der Schweiz trägt dem Rechnung und bietet neu eine energetische Immobilienbewertung in der Hypothekenberatung an.

weitere News