Weitere Genfer Bank hängt das Label «Banquiers privés» an den Nagel

Gonet & Cie an der Rue Bovy-Lysberg in Genf

Gonet & Cie an der Rue Bovy-Lysberg in Genf

Die Basler Bank La Roche sowie die drei Genfer Finanzinstitute Lombard Odier, Pictet und Mirabaud haben in den letzten drei Jahren ihre Rechtsform von einer persönlich haftenden Kommandit-Gesellschaft in eine Kommandit-Aktiengesellschaft geändert.

Diesen Schritt vollzieht nun ein weiteres Traditionshaus: Es ist die in Genf ansässige Gonet & Cie Banquiers, wie aus einem Anfang Februar publizierten Communiqué zu entnehmen ist.

Den Veränderungen Rechnung tragen

Nicolas Gonet 160Darin begründet Nicolas Gonet (Bild links), Partner und CEO von Gonet, den Wechsel mit «grossen Veränderungen im Vermögensverwaltungsgeschäft in der Schweiz und weltweit, insbesondere hinsichtlich der Transparenz».

Das Herstellen von «Transparenz» sei unabdingbar, um den Zugang zu ausländischen Märkten zu sichern und auszubauen, so Gonet weiter. Neben Genf unterhält das 1845 gegründete Institut Niederlassungen in Lausanne, Abu Dhabi und Nassau.

Die Bank betont in der Mitteilung, dass sie auch nach der Annahme der neuen Rechtsform sehr solide kapitalisiert sei. Das Eigenkapital sei doppelt so hoch wie vom Regulator gefordert. Die Familie Gonet werde weiterhin zusammen mit gewissen Senior Executives einen Teil des Kapitals halten.

Unternehmensberater als Verwaltungsratspräsident

Als Verwaltungsratspräsident ist Edgar Brandt von der gleichnamigen Unternehmensberatung mit Sitz in Genf vorgesehen. Zudem werden Jean-Blaise Eckert, Partner bei der Zürcher Anwaltskanzlei Lenz & Staehlin sowie Henric Immink, ehemaliger Chief Legal Officer bei der EFG Bank, ins Aufsichtsgremium einziehen.

Die Rechtsform einer Gesellschaft mit persönlich haftenden Teilhabern haben nur noch die Häuser Baumann Banquiers, Bordier, E. Gutzwiller, Morgue d'Algue, Rahn & Bodmer und Reichmuth. 

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wie Goldman Sachs 1,2 Milliarden Dollar aus Libyen versenkte
  • Blackrock-Mitgründerin: «Asset Manager sind keine Banken»
  • Nullzins-Politik: Und sie funktioniert doch – sagt Mario Draghi
  • Europas Zukunft steht auf dem Spiel
  • Bankchef muss auf 41 Millionen Dollar verzichten
  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

Selection

Wo Banker am meisten verdienen

Noch immer kommen die Investmentbanker beim Lohnvergleich im Banking gut weg.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Gottex

Der Hedgefonds-Anbieter Gottex hat die Publikation seiner Halbjahreszahlen verschoben. Offenbar verzögern sich die Verhandlungen um eine zweite Finanzierungsrunde.

UBS

Die Grossbank UBS hat mit einer Zahlung von 15 Millionen Dollar an die US-Börsenaufsicht SEC ein Verfahren um den Verkauf komplizierter Derivate an Privatkunden beigelegt.

Avaloq

Der Bankensoftware-Entwickler Avaloq und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) haben einen Vertrag zur Evaluierung einer zukünftigen Zusammenarbeit unterzeichnet. Bis zum Ende des ersten Quartals 2017 soll analysiert und erarbeitet werden, inwiefern die Umsetzung der Apobank-IT-Strategie mit der Avaloq Banking Suite möglich ist.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank will den britischen Versicherer Abbey Life an die Phoenix Life, eine Gesellschaft der Phoenix Group, verkaufen. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Phoenix Life 100 Prozent von Abbey Life zum Preis von 935 Millionen Pfund erwirbt. Abbey Life ist derzeit Teil der Deutschen Asset Management.

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

weitere News