Maerki Baumann: Der neue CEO ist definitiv

Stephan A. Zwahlen, CEO Maerki Baumann

Stephan A. Zwahlen, CEO Maerki Baumann

Unlängst kam es zu einem abrupten CEO-Wechsel bei der Zürcher Bank Maerki Baumann. Zu den Hintergründen will das Institut keine Stellung nehmen, sagt aber etwas zum neuen Chef.

Man weiss es in der Branche: Die Wahl des inzwischen verabschiedeten CEO Marcus H. Bühler war nicht die glücklichste. Denn der Bankfachmann, der von der Genfer Privatbank Pictet via Basler Privatbank Baumann zu den Zürchern stiess, bekundete gewisse Probleme mit einigen seiner früheren US-Kunden.

Gemäss unbestätigten Berichten musste er auch deswegen die Bank Maerki Baumann wieder verlassen. Interessanter ist mit Blick nach vorn nun aber eher, wer die Nachfolge Bühlers übernimmt respektive bereits übernommen hat.

Chefs kamen und gingen

Neuer CEO ist Stephan A. Zwahlen, der bereits seit 2009 Mitglied der Geschäftsleitung ist und seit 2010 auch stellvertretender Geschäftsführer dieses Gremiums ist. Die neue Funktion Zwahlens ist nicht etwa eine Übergangslösung, sondern die bisherige Nummer zwei ist nun als CEO definitiv im Amt, wie eine Banksprecherin gegenüber finews.ch erklärte.

Damit hat die Bank Maerki Baumann in den vergangenen Jahren zahlreiche CEO-Wechsel durchmachen müssen. Im Herbst 2008 übernahm der frühere Banca-del-Gottardo-Chef Rolf W. Aeberli die Führung vom altgedienten Arthur Bolliger und erhielt damals – wie es in der Branche hiess – von Verwaltungsrats-Präsident Hans G. Syz eine «carte blanche».

Garant für Kontinuität

Allerdings war Aeberli damit nicht viel Glück beschieden; die Zahlen verharrten unter den Erwartungen, so dass er und die Bank bereits im August 2010 getrennte Wegen gingen, wie finews.ch berichtete. In Aeberlis Fussstapfen trat der langgediente Urs Imholz, welcher der Bank bereits seit mehr als 40 Jahren die Treue hielt, und insofern ein «Garant für Kontinuität» war, wie Hans G. Syz damals gegenüber finews.ch erklärte.

Allerdings war schon damals allen klar, dass Imholz nicht eine langfristige Lösung sein würde. Immerhin hielt er sich bis Ende 2014 im Amt und machte dem Vernehmen nach einen sehr guten Job. Dann übernahm Bühler. Der Rest ist Geschichte.

Engagement für den Finanzplatz

Stephan Zwahlen begann seine Karriere am Schweizerischen Institut für Banken und Finanzen der Universität St. Gallen (HSG). Im Jahre 2005 stiess er erstmals zu Maerki Baumann, wo er zunächst für die strategische Neupositionierung der Bank und die Gründung einer Transaktionsbank verantwortlich war. Später arbeitete er bei der UBS im Wealth Management.

Er studierte und promovierte in Betriebswirtschaft an der Universität St. Gallen (HSG) und der Richard Ivey School of Business (London, Canada). Im Jahr 2009 stiess er wieder zu Maerki Baumann. Zwahlen engagiert sich seit 2010 auch als Vorstandsmitglied des Zürcher Bankenverbandes für den Finanzplatz.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Denke nach und werde reich

Haben Sie sich auch schon gefragt, welche Eigenschaft alle Millionäre teilen?

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News