Maerki Baumann: Der neue CEO ist definitiv

Stephan A. Zwahlen, CEO Maerki Baumann

Stephan A. Zwahlen, CEO Maerki Baumann

Unlängst kam es zu einem abrupten CEO-Wechsel bei der Zürcher Bank Maerki Baumann. Zu den Hintergründen will das Institut keine Stellung nehmen, sagt aber etwas zum neuen Chef.

Man weiss es in der Branche: Die Wahl des inzwischen verabschiedeten CEO Marcus H. Bühler war nicht die glücklichste. Denn der Bankfachmann, der von der Genfer Privatbank Pictet via Basler Privatbank Baumann zu den Zürchern stiess, bekundete gewisse Probleme mit einigen seiner früheren US-Kunden.

Gemäss unbestätigten Berichten musste er auch deswegen die Bank Maerki Baumann wieder verlassen. Interessanter ist mit Blick nach vorn nun aber eher, wer die Nachfolge Bühlers übernimmt respektive bereits übernommen hat.

Chefs kamen und gingen

Neuer CEO ist Stephan A. Zwahlen, der bereits seit 2009 Mitglied der Geschäftsleitung ist und seit 2010 auch stellvertretender Geschäftsführer dieses Gremiums ist. Die neue Funktion Zwahlens ist nicht etwa eine Übergangslösung, sondern die bisherige Nummer zwei ist nun als CEO definitiv im Amt, wie eine Banksprecherin gegenüber finews.ch erklärte.

Damit hat die Bank Maerki Baumann in den vergangenen Jahren zahlreiche CEO-Wechsel durchmachen müssen. Im Herbst 2008 übernahm der frühere Banca-del-Gottardo-Chef Rolf W. Aeberli die Führung vom altgedienten Arthur Bolliger und erhielt damals – wie es in der Branche hiess – von Verwaltungsrats-Präsident Hans G. Syz eine «carte blanche».

Garant für Kontinuität

Allerdings war Aeberli damit nicht viel Glück beschieden; die Zahlen verharrten unter den Erwartungen, so dass er und die Bank bereits im August 2010 getrennte Wegen gingen, wie finews.ch berichtete. In Aeberlis Fussstapfen trat der langgediente Urs Imholz, welcher der Bank bereits seit mehr als 40 Jahren die Treue hielt, und insofern ein «Garant für Kontinuität» war, wie Hans G. Syz damals gegenüber finews.ch erklärte.

Allerdings war schon damals allen klar, dass Imholz nicht eine langfristige Lösung sein würde. Immerhin hielt er sich bis Ende 2014 im Amt und machte dem Vernehmen nach einen sehr guten Job. Dann übernahm Bühler. Der Rest ist Geschichte.

Engagement für den Finanzplatz

Stephan Zwahlen begann seine Karriere am Schweizerischen Institut für Banken und Finanzen der Universität St. Gallen (HSG). Im Jahre 2005 stiess er erstmals zu Maerki Baumann, wo er zunächst für die strategische Neupositionierung der Bank und die Gründung einer Transaktionsbank verantwortlich war. Später arbeitete er bei der UBS im Wealth Management.

Er studierte und promovierte in Betriebswirtschaft an der Universität St. Gallen (HSG) und der Richard Ivey School of Business (London, Canada). Im Jahr 2009 stiess er wieder zu Maerki Baumann. Zwahlen engagiert sich seit 2010 auch als Vorstandsmitglied des Zürcher Bankenverbandes für den Finanzplatz.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • 1MDB-Skandal: Nach DiCaprio auch Robert de Niro im Visier
  • Wird die Webseite Ihrer Firma gerade gehackt?
  • Von der Edelboutique zur Schnäppchenbude
  • So will George Soros die Flüchtlingskrise bekämpfen
  • Der naive Rettungsplan der «Euro-Freunde»
  • Deutsche Bank steckt in der Falle
  • Starökonom fordert noch schärfere Negativzinsen
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Eine Expertenjury hat die weltweit 15 beeindruckendsten Firmensitze gekürt.

Selection

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

So reagiert man perfekt, wenn man plötzlich den blauen Brief kriegt.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

Crealogix

Das Bankensoftwareunternehmen Crealogix hat für das Verwaltungsrechenzentrum St.Gallen (VRSG) ein Bankingportal für den Government-Bereich entwickelt. Die Zahlungsverkehrslösung deckt die neusten Anforderungen des Schweizer Zahlungsverkehrs ab. Sie lässt sich unabhängig von einem Online-Banking-Tool einsetzen.

Valartis

Die Valartis Gruppe hat den Vollzug der Übernahme der Liechtensteiner Tochter an die Citychamp Watch & Jewellery Group aus Hongkong abgeschlossen. Damit ist die letzte Voraussetzung für die Umsetzung der Sanierungspläne erfüllt.

Aargauer Kantonalbank

Die Aargauische Kantonalbank (AKB) hat in Eigenregie eine neue Anleihe in der Höhe von 200 Millionen Franken aufgelegt. Die Laufzeit beträgt 8 Jahre, der Coupon 0,02 Prozent.

digitalswitzerland

DigitalZurich2025, die Standortinitiative für digitale Innovation, wird zu «digitalswitzerland» umbenannt und damit auf die ganze Schweiz ausgeweitet. Zudem lanciert sie mit «Education Digital» eine Webplattform zu relevanten Aus- und Weiterbildungen rund um das Thema Digital.

Fondsmarkt

Die Schweizer Fondbranche kratzt an der Billionen-Grenze. Wie der Branchendienst Swiss Fund Data vermeldete, erreichte das Vermögen der in der Schweiz gehandelten Anlagefonds letzten August rund 914 Milliarden Franken.

EIB

Die Europäische Investitionsbank finanziert die Forschung am Genfer CERN. Dies, indem sie dem Teilchenbeschleuniger eine Kreditfazilität von 250 Millionen Franken leistet. Das Geld wird zum Bau des nächsten CERN-Grossprojekts benötigt, dem High Luminosity Large Hadron Collider.

Finma

Die Eidgenössische Finanzmarkt-Aufsicht Finma nimmt ihre digitale Zustellplattform in Betrieb. Diese ermöglicht es den Beaufsichtigten und Prüfgesellschaften, Jahresberichte und weitere Dokumente elektronisch einzureichen. Mit SuisseID lassen sich die Dokumente zudem elektronisch signieren.

UBS

Mit einer Performance von durchschnittlich 0,5 Prozent schnitten die Pensionskassen im August leicht besser ab als im Monats-Durchschnitt seit Jahresbeginn. Das stellte der «Pensionskassen-Barometer» der Grossbank fest.

weitere News