CS-Chef Tidjane Thiam holt neuen Stabschef von McKinsey

Credit Suisse am Zürcher Paradeplatz

Credit Suisse am Zürcher Paradeplatz

Jurg Kappeli 160Jürg Käppeli (Bild links) ist seit Mitte März neuer Stabschef von Tidjane Thiam, dem CEO der Credit Suisse (CS), wie Recherchen von finews.ch ergaben. Diese Rolle war seit Oktober 2015 vakant, nachdem der damalige Stelleninhaber und Weggefährte Thiams, der Franzose Pierre-Olivier Bouée, zum Chief Operating Officer (COO) ernannt worden war. Ein Sprecher bestätigte auf Anfrage von finews.ch diese Informationen.

Als Stabschef unterstützt Käppeli den CEO und die gesamte Konzernleitung im Tagesgeschäft. Er war zuletzt Principal bei dem globalen Strategieberater McKinsey & Company tätig und hat dort vor allem Banken und Versicherungen bei ihrer Strategie-Entwicklung sowie im Risikomanagement in ganz Europa unterstützt.

Digitale Plattform für US-Privatbank aufgebaut

In den vergangenen Jahren spezialisierte sich Käppeli auf Projekte in den Bereichen Corporate und Investmentbanking sowie auf Themen im Rückversicherungsbereich, namentlich in Grossbritannien und auch in den USA, wo er für eine Privatbank beim Aufbau einer digitalen Plattform beratende tätig war. 

Wie weitere Recherchen von finews.ch ergaben, hat Käppeli in den letzten Jahren auch verschiedene Projekte innerhalb der CS geleitet, unter anderem auch den Aufbau der neuen Organisation, die Konzernchef Thiam am Strategie-Tag im Oktober 2015 vorstellte.

McKinsey hat Tradition

Bevor er 2007 zu McKinsey stiess, arbeitete Käppeli als Research Fellow für das Max Planck Institute im deutschen Potsdam sowie an der Humboldt Universität in Berlin. Sein Doktorat (PhD) erlangte er gemäss LinkedIn-Eintrag in Philosophie an der Universität von Utrecht in Holland.

Die Credit Suisse blickt auf eine lange Tradition von Beratern zurück, die von McKinsey – nach verschiedenen Beratungsaufträgen – ganz zur Bank stiessen. Dazu gehören allen voran der frühere CEO Lukas Mühlemann oder Thomas Wellauer sowie Ulrich Körner, der heute bei der UBS das Asset Management verantwortet. Aber auch der kürzlich von Bord gegangene Christoph Brunner hat beispielsweise eine McKinsey-Vergangenheit.

Auch der Chef

In seinem neuen Umfeld ist Käppeli auch an oberster Stelle von ehemaligen McKinseyanern umgeben: Sowohl Konzernchef Thiam als auch COO Bouée sind ehemalige Berater des amerikanischen Strategie-Unternehmens.

 

 

 

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Wie Goldman Sachs 1,2 Milliarden Dollar aus Libyen versenkte
  • Blackrock-Mitgründerin: «Asset Manager sind keine Banken»
  • Nullzins-Politik: Und sie funktioniert doch – sagt Mario Draghi
  • Europas Zukunft steht auf dem Spiel
  • Bankchef muss auf 41 Millionen Dollar verzichten
  • Wohnen wie Leonardo DiCaprio
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Die USA, das neue Steuerparadies

Milliarden von Offshore-Geldern fliessen in die USA - die Vereinigten Staaten sind die neue Schweiz.

Selection

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Gottex

Der Hedgefonds-Anbieter Gottex hat die Publikation seiner Halbjahreszahlen verschoben. Offenbar verzögern sich die Verhandlungen um eine zweite Finanzierungsrunde.

UBS

Die Grossbank UBS hat mit einer Zahlung von 15 Millionen Dollar an die US-Börsenaufsicht SEC ein Verfahren um den Verkauf komplizierter Derivate an Privatkunden beigelegt.

Avaloq

Der Bankensoftware-Entwickler Avaloq und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) haben einen Vertrag zur Evaluierung einer zukünftigen Zusammenarbeit unterzeichnet. Bis zum Ende des ersten Quartals 2017 soll analysiert und erarbeitet werden, inwiefern die Umsetzung der Apobank-IT-Strategie mit der Avaloq Banking Suite möglich ist.

Deutsche Bank

Die Deutsche Bank will den britischen Versicherer Abbey Life an die Phoenix Life, eine Gesellschaft der Phoenix Group, verkaufen. Die nun geschlossene Vereinbarung sieht vor, dass Phoenix Life 100 Prozent von Abbey Life zum Preis von 935 Millionen Pfund erwirbt. Abbey Life ist derzeit Teil der Deutschen Asset Management.

Schwyzer Kantonalbank

Die Schwyzer Kantonalbank will mit neuen Fonds-Produkten finanzielle und ethische Ansprüche vereinen. Bis Ende 2016 erhebt die Bank auf die sogenannten Ethikfonds keinen Ausgabeaufschlag.

weitere News