UBS: Für die Private Banker endet das Jahr doch noch mit einer Party

Jürg Zeltner, Präsident Wealth Management

Jürg Zeltner, Präsident Wealth Management

Divisions-Chef Jürg Zeltner hat der Vermögensverwaltung der UBS ein hartes Sparprogramm verordnet. Trotzdem richtet er in der Schweiz nun eine grosse Weihnachtsfeier aus.

Im Kerngeschäft der UBS herrscht gedrückte Stimmung. Bereits zum siebten Mal in Folge sanken die Erträge im Vermögensverwaltungsgeschäft und Besserung ist nicht in Sicht, angesichts der schwierigen Finanzmärkte und der zunehmenden Konkurrenz.

Laut Wealth-Management-Chef Jürg Zeltner muss die UBS inskünftig «kleinere Brötchen backen», wie auch finews.ch unlängst berichtete. Deshalb hat sich der Bankkonzern denn auch ins Sparkorsett gezwängt. Die Gesamtkosten sollen bis Ende 2017 um 2,1 Milliarden Franken gesenkt werden, davon sind 1,5 Milliarden Franken bereits realisiert worden.

Zum Dinieren ins Kaufleuten

Doch das Feiern lässt sich Zeltner und seinen Mitarbeitenden dennoch nicht nehmen. Kürzlich verschickte er eine Einladung zur Weihnachtsfeier – unter dem Motto «Thank-You-Event». Die Party findet am 13. Dezember im Zürcher Kaufleuten statt, wie finews.ch erfahren hat.

Die UBS wollte gegenüber finews.ch zur bevorstehenden Feier keinen Kommentar abgeben.

Budget für jeden CS-Mitarbeitenden

Solche Weihnachtsfeiern für die entsprechenden Divisionen organisiert die UBS jedes Jahr. Abgeschafft wurden hingegen die offiziellen Abteilungs-Essen. Während die Bank früher bis zu 150 Franken pro Mitarbeiter sponserte, müsse heutzutage jeder alleine für die Kosten aufkommen – sofern überhaupt noch ein Abteilungsessen organisiert würde, sagt ein Insider gegenüber finews.ch.

Sparen muss auch die Credit Suisse (CS) – rund 2 Milliarden Franken bis 2018 lautet die Zielvorgabe von Konzernchef Tidjane Thiam. Weihnachtsfeiern werden für die CS-Mitarbeitenden dennoch ausgerichtet, erklärt ein Sprecher der Credit Suisse (CS) auf Anfrage. Für jeden Mitarbeitenden werde ein Betrag budgetiert. Die einzelnen Business-Segemente – wie beispielsweise das Firmenkundengeschäft Schweiz – organisieren die Christmas-Parties für ihre jeweiligen Mitarbeitenden separat, so der Sprecher.

Kein Vergleich zu früher

Doch die guten alten Zeiten im Banking, in denen dank sprudelnden Einnahmen jeweils gegen Jahresende wilde Feste gefeiert wurden, sind definitiv vorbei.

Legendär waren jeweils die Christmas-Parties der Credit-Suisse-Privatbanken-Tochter Clariden Leu, welche 2011 in das Mutterhaus integriert wurde. Einmal wurde für rund 400 Mitarbeiter nahezu das ganze Swissôtel in Zürich Oerlikon reserviert. «Es wurde gefeiert, getrunken und getanzt», erinnert sich ein ehemaliger Mitarbeiter. 

Die Übernachtung im 4-Sterne-Hotel war inklusive für jene mit langem Heimweg – und wohl auch für all jene, die nicht mehr ganz so sicher zu Fuss waren. An den alljährlich Sausen wurden jeweils auch spezifische Themen gesetzt – «Spielkasino» lautete beispielsweise einmal das Thema, sagt der Insider.

SIX mit einer Nacht in Las Vegas

Gespielt wurde auch an der diesjährigen Mitarbeiter-Veranstaltung der Schweizer Börsenbetreiberin SIX vom letzten Freitag. Denn das Motto lautete: Las Vegas. Rund 2'000 Mitarbeiter von insgesamt 3’800 vergnügten sich in der Zürcher Maag Eventhalle zu Musik, Tanz, Essen und Spiel.

Die Mitarbeitenden konnten ihre Wetten an diversen Spieltischen platzieren – allerdings nur mit Spielgeld, wie ein SIX-Sprecher gegenüber finews.ch betont.

Während bis vor zwei Jahren die Schweizer Börse an den jeweiligen SIX-Standorten eine Weihnachtsfeier organisierte, zieht die Börsenbetreiberin nun die gesamte Belegschaft zusammen. Man wolle damit das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken, erklärt die SIX.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection

Selection

Wie sich Angstkultur ausbreitet

Mehrere Tausend Stellen im Schweizer Bankgewerbe sollen verschwinden. Besonders betroffen davon ist das mittlere Kader.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News