Mit Debt-Fonds erwächst den Banken Konkurrenz

Das Private-Equity-Geschäft mit Immobilien harzt. Der Branchenspezialist Swisslake Capital sieht für Finanzierungsfonds jedoch Chancen.


Das Geschäft mit Immobilienfonds für Grossanleger stockt. Zwar sind im vergangenen Jahr 329 Fonds mit einem geplanten Eigenkapitalvolumen von 116 Milliarden Euro aufgelegt worden, die inklusive Fremdkapital 330 Milliarden Euro in Immobilien, Immobilienfonds und Immobilienbeteiligungen investieren wollen.

Das meldet die Swisslake Capital, gemäss «FAZ». Swisslake Capital AG ist ein auf Real Estate Private Equity und Infrastrukturfonds spezialisierter Investment- und Assetmanager mit Sitz in Pfäffikon ZH und unterhält eine der umfassendsten Datenbanken für Real-Estate-Private-Equity-Investitionen.

Die Emission neuer Fonds kam aber zum Jahresende zum erliegen. Bernhard Köhler, Vorstandsvorsitzender der Swisslake AG, sagte der FAZ, die Zahl der neuen Fonds im ersten Halbjahr 2008 sei gegenüber dem Vorjahreszeitraum noch um 43 Prozent auf 214 gestiegen. Im zweiten Halbjahr waren es nur noch 115 Fonds – ein Rückgang von 32 Prozent gegenüber dem zweiten Halbjahr 2008, darunter viele im Volumen kleinere Fonds.

Die Finanzkrise und die Schliessung zahlreicher offener Immobilienfonds in Deutschland macht nun das Thema «distressed Investor» akut. Die Rede ist nicht mehr nur von gefährdeten Fondsgesellschaften, sondern auch von zahlungsunfähigen Investoren, die ihre Verpflichtungen gegenüber den Private-Real-Estate-Fonds nicht mehr erfüllen können.

In dieser Situation werden Finanzierungsfonds populär. Nach einem Wachstum von 6 Prozent im ersten Halbjahr 2008 legten sie in der zweiten Jahreshälfte 21 Prozent zu. «Hier scheint sich still und heimlich eine neue Spezialisierungsform herauszubilden, die in Konkurrenz zur Bankfinanzierung tritt», wird Köhler zitiert.

Bis Ende 2008 wurden 43 neue Fonds auflegt.  Swisslake Capital beziffert den Marktanteil der Debt-Fonds in der REPE-Branche auf 12,9 Prozent. 2006 waren es erst 2,8 Prozent, 2007 schon 5 Prozent. Wie Köhler im Schweizer Immobilienbrief schrieb, erwartet er einen Anstieg auf 15 Prozent.

Auch in der Schweiz als Investoren

«Private Equity Immobilien-Finanzierungsfonds haben bis dato im Schweizer Immobilienmarkt keine wesentliche Bedeutung erlangen können», erklärt Volker Wiederrich, Chief Investment Officer, gegenüber finews.ch. Angesichts der aktuellen Finanzmarktlage geht er jedoch davon aus, dass Finanzierungsfonds zukünftig auch in der Schweiz als Investoren auftreten werden. In der zweiten Jahreshälfte 2008 wurden bereits einige Fonds lanciert, deren Investitionsstrategie die Schweiz mit einschliesst.

Debt-Fonds beschränken sich meist auf die Finanzierung von Einzelimmobilien oder Immobilienportefeuilles. Sie stellen hauptsächlich Mezzaninkapital oder nachrangiges Fremdkapital zur Verfügung. Typischerweise haben diese Fonds eine Investitionsperiode von 2 bis 3 Jahren.

Gegenüber klassischen Real Estate Private Equity Fonds weisen Debtfonds für den Investor zwei Vorteile auf: Der Anleger erhält Ausschüttungen  die sich aus der vierteljährlichen Zinszahlung der Schuldner an den Fonds speisen. Zudem sind sie bei einem Zahlungsausfall in einer besseren Risikoposition, schreibt Bernhard Köhler in der «Börsenzeitung». Die Finanzierung ist im Falle der Verwertung des Objekts vor dem Eigenkapital zurückzuzahlen.

Swisslake Capital hat zur Zeit keine freien Stellen zu besetzen.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

So reagiert man perfekt, wenn man plötzlich den blauen Brief kriegt.

Selection

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Finma

Die Eidgenössische Finanzaufsicht revidiert ihre Anforderungen an die externe und interne Auslagerung von Bankdiensten. An systemrelevante Banken werden für die Auslagerung kritischer Dienstleistungen nochmals erhöhte Anforderungen gestellt.

UBS

Die Grossbank muss nach einem Entscheid der amerikanischen Finanzbehörde Finra weitere 18,5 Millionen Dollar an Investoren in Puerto-Rico-Anleihen zahlen. Nach hohen Verlusten auf den Papieren sieht sich die Bank nicht abreissen wollenden Forderungen ausgesetzt. Laut dem Bericht ist dies die höchste Einzelzahlung, welche die UBS in dem Fall bisher leistete.

Gottex

Der angeschlagene Vermögensverwalter Gottex will den Nennwert seiner Aktien von 1 auf 0,10 Franken senken. Darüber sollen die Aktionäre am 30. Dezember an einer ausserordentlichen GV befinden. Das Unternehmen hat erst kürzlich die zweite Runde einer Rekapitalisierung abgeschlossen.

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

weitere News