Noch eine neue Schweizer Bank?

Declan Ganley ist einer der umstrittesten Politiker von Irland. Jetzt plant er offenbar ein Finanzhaus in der Schweiz. Der Name: St. Columbanus.

Der Handelsregistereintrag ist im Januar erfolgt, der Sitz ist im Kanton Appenzell, und als Unternehmenszweck gibt die St. Columbanus AG derzeit Steuerberatung, Vermögensverwaltung und Treuhandgeschäfte aller Art an – eine Finma-Bewilligung hat das Unternehmen nicht.

Doch das soll offenbar ändern. Wie das irische Wirtschaftsmagazin «Business & Finance» nach Einsicht in Firmenunterlagen meldet, soll St. Columbanus zu einem Institut entwickelt werden, die sich gezielt an ein irisches Publikum richtet: Es will Iren, die ihre Gelder auf dem europäischen Kontinent in Sicherheit bringen wollen, einen sicheren Hafen bieten.

Besonders bemerkenswert ist der Mann dahinter: Declan Ganley, 43. Ganley ist ein irischer Unternehmer, dessen Vermögen auf 400 bis 500 Millionen Franken geschätzt wird; und er ist ein Politiker, der international von sich reden machte, als er den irischen Widerstand gegen die EU-Verträge von Lissabon anführte – mit Erfolg: Im Juni 2008 lehnten die Iren die EU-Verfassung ab. Allerdings blieb seine Partei namens Libertas bislang bei jeder Wahl deutlich unter zehn Prozent.

Die Schweiz als «sicherster Hafen für versteuerte Gelder»

«Business & Finance» hatte nun Einsicht in Werbeunterlagen, in denen es heisst: «Laut Declan Ganley, Präsident und Mit-Gründer der St. Columbanus AG, fokussiert das Unternehmen auf die Sicherheit der Kundengelder.»

Weiter wird der Multimillionär zitiert mit dem Satz: «Bis die Wirtschaftskrise überwunden ist, was noch mehrere Jahre dauert, empfehlen wir unseren Kunden vorsichtig zu sein, ihr Vermögen zu sichern, ihre Ersparnisse bei zuverlässigen Institutionen zu platzieren und die Sicherheit ihrer Pensionen zu gewährleisten, indem sie die Schweiz als sichersten Hafen für ihre versteuerten Gelder in Europa in Betracht ziehen.»

Als Verwaltungsräte mit an Bord seien Constantin Gurgdiev, ein russischstämmiger Ökonom in Dublin (hier sein Blog), sowie David McWilliams, einer der bekanntesten Ökonomen auf der grünen Insel (hier ein Artikel, in dem den Iren die Schweiz als Vorbild empfiehlt). Im Handelsregister als Verwaltungsratsmitglied eingetragen ist ferner Gregory Tutton, ein amerikanischer Private-Equity-Experte mit Wohnort Basel.

«So etwas wird früher oder später passieren»

Bemerkt sei allerdings, dass McWilliams seine Position inzwischen via Twitter dementierte («Ich bin nicht Mitglied im Verwaltungsrat einer Bank, weder in Irland noch in der Schweiz. Aber ich wünsche ihnen Glück, so etwas wird früher oder später passieren»).

Mehr noch: Auch Declan Ganley twitterte am Montag abend, die Meldung sei falsch. «Aus rechtlichen Gründen» werde er die Sache jedoch nicht weiter kommentieren.

Allerdings waren Ganley und Gurgdiev kurz zuvor auf Twitter noch zwei der drei Followers der St. Columbanus AG. Und obendrein lassen sich Ausschnitte des zitierten Werbeunterlagen immer noch via Google-Cache auf der St. Columbanus-Site rekonstruieren – inklusive der Zitate von Ganley und dem Engagement von David McWilliams.

Die registrierten Websites der St. Columbanus AG (hier und hier) sowie das Twitter-Account wurden im Verlauf des gestrigen Tages denn auch wieder abgeschaltet respektive geschlossen.

Wie ist also all das zu deuten?

1. Es sieht ganz danach aus, als ob dieses Projekt zwar ernsthaft angegangen wird – nur wurde die Sache offenbar zu einem ungünstigen Zeitpunkt publik.

2. St. Columbanus könnte ein eher politisch als kommerziell getriebenes Projekt sein. Weder Ganley noch McWilliams noch Gurdgiev haben Bankerfahrung, aber alle betätigen sich als starke wirtschaftspolitische Stimmen in Irland. In dieselbe Richtung deutet auch der eher abgelegene Firmensitz.

4. Wahrscheinlicher wäre denn auch, dass das Unternehmen (wie eingetragen) lediglich als Vermögensverwaltungs- und Treuhand-Firma funktioniert. Daher können die Beteiligten tatsächlich problemlos dementieren und wörtlich feststellen, dass sie keine Swiss Bank gründen wollen.

3. Und nebenbei bemerkt sei, dass die Gründer der St. Columbanus AG einen ausgeprägten Sinn für historische Kontinuität haben: Der heilige Columban (540—612) war ein irischer Missionar, der unter anderem im Gebiet der heutigen Ostschweiz wirkte.

Declan2

st.columb2

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
  • Veganer wegen Geldschein auf den Barrikaden
  • Was Banken gar nicht mögen: Weibliche Whistleblower
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

«Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals.»

So umkurvt man Fettnäpfchen

Eine Tipp-Liste für Jungbanker.

Selection

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News