UBS engagiert «Rainmaker» von Merrill Lynch

Das UBS-Investmentbanking steht zunehmend unter der Führung ehemaliger Merrill-Lynch-Leute; in den USA erfolgte ein weiterer, spektakulärer Wechsel.

ForbesDer Amerikaner James «Jim» Forbes (Bild) wird in seiner neuen Position für die Gewinnung von Mandaten im Bereich Gesundheit und Finanzinvestoren zuständig sein, wie die Nachrichtenagentur «Bloomberg» mitteilt.

«Die Entscheidung von Jim Forbes, der UBS beizutreten, ist für uns eine Anerkennung», erklärten UBS-America-Chef Robert «Bob» McCann und Investment-Bank-Chef Carsten Kengeter in einer an die Mitarbeiter verfassten Nachricht am gestrigen Montag unisono.

Kontakte zur China Construction Bank

Der 52-jährige Forbes war 1995 zum amerikanischen Finanzgiganten Merrill Lynch gestossen. Zuvor hatte er bei der Credit Suisse First Boston (CSFB) sowie bei der Financial Industry Regulatory Authority (Finra) gearbeitet.

In seiner letzten Funktion bei der zur Bank of America gehörenden Merrill Lynch war Forbes für ein Investitionsvolumen von 20 Milliarden Dollar zuständig gewesen. Unter anderem betreute er als Kundin die China Construction Bank.

Kontakte aus Merrill-Lynch-Zeiten

Forbes trifft bei der UBS auf ein neu gebildetes Team, das zu einem grossen Teil aus Ex-Merrill-Lynch-Bankern besteht. Vier Mitglieder des sechsköpfigen Exekutivrates einschliesslich Forbes sind mittlerweile ehemalige Merrill-Lynch-Spitzenmanager. Auch Amerika-Chef McCann war von 1982 bis Januar 2009 bei Merrill Lynch tätig gewesen.

Bei der UBS wird Forbes künftig als Vice-Chairman in New York stationiert sein und an McCann sowie an Brian Hull, Chef der Abteilung Strategic Clients, berichten.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DOSSIER BANKEN

Dossier Banken

Dossier UBS Dossier Credit Suisse Dossier Bank Vontobel Dossier Julius Bär Dossier Zürcher Kantonalbank

Die wichtigsten Schweizer Banken auf einen Blick:

 

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Superreiche haben die schwächsten Nerven
  • Bitcoin – Wer hats erfunden?
  • Zahngold: Der Glanz verblasst
  • Charlie Munger: Macht mir mein Coci nicht schlecht
  • Zurück in die Schwellenländer
  • Venezuela: Ein Staat schaltet sich ab
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Finanzjobs: JobDirectory-Index

Banken: Personalbedarf massiv gestiegen

Vor allem bei den Banken hat sich die Zahl der offenen Stellen markant um 20 Prozent erhöht.

Selection

Unattraktive Bankjobs

Unattraktive Bankjobs

Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Zurich

Der grösste Schweizer Versicherer beabsichtigt, die Option zur Rückzahlung einer nachrangigen Anleihe von 700 Millionen Franken vorzeitig auszuüben. Die Obligation soll am 26. Mai 2016 zum Nennwert zurückbezahlt werden, zuzüglich aufgelaufener Zinsen.

Euler Hermes

Der auch in der Schweiz tätige französische Kreditrisiko-Versicherer konnte seinen Umsatz im ersten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahr um 0,7 auf 660 Millionen Euro steigern. Das Nettoergebnis stieg um 16 Prozent auf 101 Millionen Euro.

Appenzeller KB

Die Appenzeller Kantonalbank (APPKB) hat verschiedene Projekte zum Ausbau der Online-Kanäle gestartet. Ab Anfang Mai stehen neue Online-Rechner sowie eine neue Mobile-Banking Version zur Verfügung. Ebenfalls weitet die APPKB ihre Kommunikation auf Social Media Plattformen aus.

Allianz

Vor rund einem halben Jahr hat die Allianz Suisse unter einen Prämienrechner eingeführt, der Kunden mit nur fünf Angaben in Sekundenschnelle ein erstes indikatives Angebot für ihre Motorfahrzeugversicherung liefert. Die Allianz Suisse erweitert nun das Angebot auf Motorrad-und Reiseversicherungen.

weitere News