Blockchain: Goldman Sachs Takes the Lead

«I know more than 100 companies working on the version of blockchain which all eventually will use,» Oliver Bussmann, UBS's top innovation manager said in the autumn. «The race in on.»

However, UBS is not in the lead. U.S. rival Goldman Sachs recently patented its own crypto currency, according to a report by «Bitcoin Magazine».

SETLcoin

The digital money designed by Goldman Sachs is called SETLcoin – in keeping with Bitcoin but also making reference to its intended use. SETLcoin is designed to be used in the digital settlement of securities.

SETLcoins can be programmed in a way that they correspond to one or several securities, for example 100 Google shares. That way they are turned into tokens, which can be traded between two parties – without wasting time on intermediaries such as exchanges. Blockchain technology guarantees the safe encryption and transparence of the transaction.

Technology by Circle

The coin was constructed with the help of Circle, the startup company in which Goldman Sachs invested $50 million earlier this year.

With the patent for SETLcoin, Goldman Sachs achieved what UBS is working on in London, at the Level 39 laboratory. Switzerland's biggest bank is relying on technology developed by Etherum, a Zug-based startup as well as on Clearmatics, a blockchain stock exchange-technology specialist. UBS expects first results for its «Utility Coin» by the beginning of 2016.

Upset to Inter-Bank Harmony?

The step by Goldman Sachs may also upset the harmony between the various global banking institutes in respect to the blockchain technology and its further use. Goldman Sachs, J.P. Morgan, Barclays, Commonwealth Bank of Australia, State Street, RBS, BBVA as well as Swiss arch rivals Credit Suisse and UBS agreed in September to together work on the technology, using the R3CEV startup as a platform.

Whether the Goldman Sachs patent will dent the alliance, time will tell.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Tüfteln an der Zauberformel für die künftige Geldanlage
  • Goldman Sachs entdeckt die Freundlichkeit
  • Sorry, we speak only «Deutsch»
  • Kapitulation der Währungshüter
  • Wie die reichsten Männer der Welt ihr erstes Geld verdienten
  • So viele Milliarden könnten die Banken mit der Blockchain sparen
  • Der Facebook-Milliardär, der Wrestler und ein Sexvideo
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Selection

Die zehn besten Steuerparadiese

Wohin, wenn man keine oder kaum Steuern zahlen will?

Selection

Selection

Das sind die teuersten Sportwagen

Ferraris, Lamborghinis oder Porsches erregen kaum mehr Aufmerksamkeit, ausser es handelt sich um ein seltenes Modell.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Raiffeisen

Die Zertifizierung der Energieeffizienz von Gebäuden erfährt in der Schweiz laut Raiffeisen breite Unterstützung. Die genossenschaftlich organisierte Bank und grösste Hypothekengeberin der Schweiz trägt dem Rechnung und bietet neu eine energetische Immobilienbewertung in der Hypothekenberatung an.

Profidata

Profidata, der Softwaredienstleister für Finanzunternehmen, hat in Deutschland die Abraxas übernommen. Abraxas ist spezialsiert auf die Konsolidierung und Qualitätssicherung von Finanzmarktdaten, Marktgerechtigkeitsprüfungen und Fair-Value-Berechnungen.

SigFig

Der amerikanische Robo-Advisor, an dem sich kürzlich auch die UBS beteiligte, hat eine weitere Finanzierungs-Runde erfolgreich hinter sich gebracht. Von diversen Investoren, darunter die Schweizer Grossbank und die spanische Banco Santander, löste SigFig rund 40 Millionen Dollar.

State Street

Der US-Asset-Manager State Street ist in Genf zum offiziellen Research Partner des International Forum of Sovereign Wealth Funds gewählt worden. Eines der ersten Forschungsprojekte sind langfristige Anlagestrategien.

Unicredit

Unicredit steigt in den Schweizer ETF-Markt ein. Die italienische Bank emittiert zwei ETFs an SIX Swiss Exchange und übernimmt für diese auch das Market Making. Damit wächst die Zahl der ETF-Anbieter an SIX Swiss Exchange erstmals auf 22 und die Produktauswahl steigt auf einen neuen Höchststand von 1‘240 Produkten.

Swisscard

Die Kreditkarten-Tochter der Grossbank Credit Suisse emittiert weitere so genannte Asset Backed Securities (ABS) zur eigenen Refinanzierung. Die neue Transaktion im Umfang von 200 Millionen Franken besteht aus drei Tranchen mit einer Laufzeit von drei Jahren, die an der SIX kotiert werden.

Credit Suisse

Die mächtige Rating-Agentur Fitch zieht der Schweizer Grossbank Punkte ab. Das Langzeit-Bonitäts-Rating senkt die Agentur dazu um eine Stufe auf A- von bislang A gesenkt. Der Ausblick wird auf «stabil» von «positiv» revidiert. Die Rating-Abstufungen begründet Fitch mit der Anfälligkeit des Geschäftsmodells der Bank gegenüber den gestiegenen Herausforderungen an den Kapitalmärkten.

weitere News