Ex-AXA-Mann mit Top-Job an der Schweizer Börse

Die SIX Swiss Exchange hat ihre Organisation angepasst und den ehemaligen CEO der Axa Bank in der Schweiz als Chief Operating Officer engagiert.

urs_widmer_1Urs Widmer (Bild) ist seit 1. Dezember 2012 Mitglied der Geschäftsleitung der SIX Swiss Exchange und als Chief Operating Officer (COO) für den Bereich Business & Market Development verantwortlich, wie einer Mitteilung vom Montag zu entnehmen ist.

In dieser Funktion ist Widmer zuständig für die Abteilungen Business Engineering, Issuer Relations, Marketing Communications und Member Relations.

Klare Ziele

Christian Katz, CEO SIX Swiss Exchange: «Ich freue mich, Urs Widmer bei uns zu begrüssen. Die angepasste Organisation wird uns besser erlauben, einerseits das Geschäftsvolumen zu erhöhen und andererseits die Effizienz und Profitabilität zu steigern. Gleichzeitig danke ich Rolf Broekhuizen, der den Bereich Business & Market Development interimistisch erfolgreich geführt hat, für seinen herausragenden Einsatz und das Erreichte.»

Urs Widmer schloss sein Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Zürich ab und besitzt einen MBA des INSEAD in Fontainebleau. Seine berufliche Laufbahn begann er bei McKinsey & Company. Danach wechselte er zur UBS, wo Widmer den Bereich Products & Services für Financial Intermediaries und später den Bereich Financial Planning Life Insurance Sales verantwortete.

Im Top-Management von AXA Winterthur

Vor seinem Eintritt bei SIX Swiss Exchange war Widmer Geschäftsleitungsmitglied der AXA Winterthur und CEO der AXA Bank in der Schweiz.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

JobDirectory.ch

Aktuelle Jobangebote von Arbeitgebern der Finanzbranche.

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Regulierung

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Twitter

Follow us on Twitter:

finews tweets finews.ch tweets

Facebook

Google+

SELECTION

«Und was machen Sie am Wochenende?»

«Was ergibt 11 durch 9?»

Fragen, die bei grossen Banken und Versicherungen im Bewerbungsgespräch gestellt wurden.

Selection

Die 10 Hot Spots

Noch nie war der Schweizer Finanzplatz so in Bedrängnis wie jetzt. Eine Rückkehr zum Courant normal ist undenkbar. Das sind die 10 Hot Spots 2013.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Walliser Kantonalbank

Das Staatsinstitut hat im vergangenen Jahr einen im Vergleich zu 2013 leicht höheren Gewinn von 56,3 Millionen Franken erwirtschaftet. Die Dividende soll unverändert bei 27 Franken bleiben. Für das laufende Jahr rechnet die Walliser Kantonalbank mit einem Ergebnis, das dem «guten» Abschluss von 2014 nicht nachsteht.

Raiffeisen

Die Genossenschaftbanken-Gruppe bereitet für den März die Ausgabe einer Hybridanleihe zur Stärkung der Eigenmittel vor. Raiffeisen Schweiz will damit das Wachstum unterstützen und den verschärften regulatorischen Vorschriften begegnen. Letzten Sommer war die Gruppe als systemrelevant erklärt worden. Damit stiegen auch die Anforderungen ans Eigenkapital.

Avaloq

Die Schweizer Softwarefirma ist von den «IBS Sales League Tables» das dritte Jahr in Folge als meistverkaufte Private-Banking-Lösung bewertet worden. IBS ist ein führendes Fachmagazin über Software.

Nationale Suisse

Die zur Helvetia-Gruppe gehörende Nationale Suisse hat das Reiseversicherungsportfolio der belgischen Tochtergesellschaft L'Européenne an Mapfre Asistencia verkauft. Damit sei der angekündigte Rückzug aus dem Direktversicherungsmarkt in Belgien abgeschlossen.

Credit Suisse

Die Grossbank plant für das zweite Quartal 2015 eine Kapitalerhöhung für ihren Immobilienfonds CS Real Estate Fund Interswiss. Der Fonds verwaltet hierzulande über 2 Milliarden an Vermögen und investiert vorab in Geschäftsiliegenschaften und Bauprojekte.

weitere News