Mohamed El-Erian: Das Ende der «neuen Normalität» ist nah

Nun stimmt auch Mohamed El-Erian ins Lied der Börsenoptimisten ein: Der Pimco-Chef kündigt das Ende des «New Normal» an – das er 2009 selber ausgerufen hatte. 

Im Jahr 2009 verkündigte der CEO und Co-Chefinvestor des globalen Vermögensverwalters Pimco an, wir müssten uns an eine «neue Normalität» gewöhnen. Mohamed El-Erian meinte damit eine längere Zeit der Stagnation, mit langsamem Wirtschaftswachstum, hoher Arbeitslosigkeit und hoher Staatsschulden.

Jetzt, nach drei Jahren, soll damit vielleicht bald wieder Schluss sein. In der gestrigen Sendung «Squawk Box» des TV-Senders «CNBC» wagte er die Prognose, dass das Ende der allgemeinen Durstphase nah sein könnte. Das heisst: Es könnte eine Zeit stetigen Wachstums folgen.

In Europa dauert es noch eine Weile

Die Firmen hätten die «New Normal»-Zeit genutzt, um sich zu erholen. Auch der Häusermarkt habe sei inzwischen geheilt, begründet er, warum er erneut einen Trendwechsel ankündigt.

Noch ist El-Erian nicht bereit, für das Ende der «New Normal»-Ära ein Datum festzulegen: Er erinnerte einfach daran, dass er die Seitwärts-Phase damals, im April 2009, auf drei bis fünf Jahre veranschlagt hatte.

Gestern auf CNBC machte er die Rückkehr zu neuen Zeiten einfach von einer umsichtigen US-Politik abhängig. Europa aber habe die Eurokrise nicht bewältigt, und die Situation im Mittleren Osten werde zunehmend kompliziert.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

BLOG-HUB

Die neusten Ideen von Marc Faber, Jim Rogers, Paul Krugman, Nouriel Roubini, Greg Mankiw und anderen mehr.

Beiträge lesen

WEITERBLOGGEN

Wenn Sie Guruwatch mögen, mögen Sie auch diese Seiten.

weiterlesenfinanzmarktmashup

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die Allianz lässt ihre Mitarbeiter klamm
  • Wenn die grössten Investoren den Hedge-Funds «good bye» sagen
  • Die dunklen Seiten der Top-Performer
  • Spitzel in der Bank
  • So grotesk ist der Immobilienboom in New York
  • Weg mit dem Bargeld?
  • Warum ETF nicht nur dumm, sondern auch riskant sind
  • Erste virtuelle Staatswährung
mehr

JOKE(R)

Die «Ice Bucket Challenge» reicht noch viel weiter zurück.

weiterlesen

JobDirectory.ch

Aktuelle Jobangebote von Arbeitgebern der Finanzbranche.

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Twitter

Follow us on Twitter:

guruwatch tweets guruwatch.ch tweets

FACEBOOK

SELECTION

Was die Banker hören, wenn sie gefeuert werden

So wird man in den Banken entlassen

Was die Banker hören, wenn sie gefeuert werden.

Selection

«Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals.»

So umkurvt man Fettnäpfchen

Eine Tipp-Liste für Jungbanker.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Gottex

Der Hedge-Fund-Spezialist Gottex hat im ersten Halbjahr 2014 erneut rote Zahlen geschrieben. Der Verlust erhöhte sich auf 6,2 Millionen Dollar nach 3,4 Millionen Dollar im Vorjahr. Gottex hat mit der EIM Group fusioniert und erwartet nun deutliche Kosteneinsparungen. Für das kommende Jahr rechnet Gottex damit, in die Gewinnzone zurückzukehren.

Kapitalpuffer

Die Grossbanken kommen laut Basler Ausschuss für Bankenaufsicht bei der Stärkung ihrer Kapitalpuffer voran. Ende 2013 fehlten den 102 grössten Instituten noch 15,1 Milliarden Euro, um die ab 2019 voll gültigen strengeren Anforderungen für die harte Kernkapitalquote zu erfüllen. Sechs Monate zuvor war die Lücke noch 57,5 Milliarden Euro gross gewesen. Rund drei Viertel der fehlenden Beträge gehen auf das Konto von Geldhäusern aus der EU.

UBS

Die Grossbank schliesst vier ETF, die auf Infrastruktur-Themen setzten. Dabei handelt es sich die ETF MSCI Asia Ex Japan Infrastructure, MSCI Japan Infrastructure, MSCI Europe Infrastructur und MSCI USA Infrastructure. Der Grund für die Schliessung ist der Mangel an Anlegerinteresse. Das Anlagevolumen der vier ETF, die zwischen 2011 und 2012 aufgelegt worden waren, kam nie über 20 Millionen Euro.

Strukturierte Produkte

Die revidierten Richtlinien der Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) für Strukturierte Produkte beinhalten unter anderem eine höhere Gebührentransparenz beim Vertrieb von Strukturierten Produkten.

Santander-Präsident verstorben

Emilio Botin, der 79-jährige Präsident der Banco Santander, ist tot. Dies berichtet die spanische Zeitung «El Pais» unter Berufung auf eine Mitteilung der Börse. Die Bank selbst machte bislang keine weiteren Angaben dazu.

Basler Kantonalbank

Am 10. September 2014 hat der Grosse Rat des Kantons Basel-Stadt die Ersatzwahl des vakanten Sitzes im Bankrat der Basler Kantonalbank vorgenommen. Gewählt wurde Sibyl Anwander. Sie tritt ihr Amt per sofort für den Rest der laufenden Amtsperiode an.

weitere News