New Delhi ist jetzt teurer als Zürich

Der Markt für Büroflächen verschiebt sich: Die Krise hat Manhattan günstig gemacht. Auch die Bürokosten in der Schweiz wirken im Vergleich bescheiden.

Der Trend ist nicht überraschend, aber die Detail-Verschiebungen sind interessant: Weltweit sanken die Kosten für Büroflächen in den letzten zwölf Monaten um drei Prozent – wobei London von Tokio als teuerster Bürostandort überholt wurde.

In zahlreichen Metropolen brachen die Büropreise um bis zu einen Fünftel ein, wobei Singapur, Midtown New York, Hong Kong Central und Boston mit einem Minus von rund einem Drittel am stärksten betroffen waren.

Eine Grundtendenz wird dabei greifbar: Wo die Finanzbranche besonders stark vertreten ist, waren die Preisrückgänge ebenfalls besonders happig.

Die Entwicklungen werden greifbar im nun veröffentlichten Barometer von CB Richard Ellis, dem grossen Geschäftsimmobilien-Spezialisten mit Hauptsitz in Kalifornien. Die Untersuchung rangiert die verschiedenen Standorte nach Quadratmeter-Kosten pro Jahr, ausgedrückt in US-Dollar.

Zürich und Genf günstiger als New Delhi

Vier der zehn teuersten «Büro-Orte» der Welt befinden sich danach in Asien, fünf in Europa, einer in Nahost (Dubai) – und keiner in den USA.

Die Subprime-Krise und ihre Ausläufer haben dafür gesorgt, dass es tatsächlich vergleichsweise günstig geworden ist, in Manhattan, Boston oder Chicago ein Büro zu beziehen. New York als erster nordamerikanischer Standort befindet sich nun auf Rang 21 – direkt nach Ho Chi Minh City.

Ein weiteres Ergebnis: Die Schweizer Büroflächen sind im globalen Vergleich günstiger als viele vermuten. Zürich und Genf stehen mit durchschnittlichen Quadratmeterkosten von rund 75 Dollar auf Rang 18 und 19 – sie sind rund halb so teuer wie die Spitzen-Plätze.

Schweiz stabil, Santo Domingo im Boom

Und teurer als die Schweizer Finanzzentren sind nicht nur Dublin, Mailand und Luxemburg, sondern zum Beispiel auch New Delhi, Mumbai oder Abu Dhabi.

Greifbar wird dabei auch, dass der Schweizer Geschäftsimmobilien-Markt im internationalen Vergleich relativ stabil geblieben ist: Hiesige Städte finden sich nicht unter den 35 grössten Preis-Verlierern.

Freilich: Sogar in dieser Krise gab es Standorte, deren Bürokosten in den letzten Monaten stiegen. Am meisten Auftrieb verspürten dabei die Preise in Marseille, Perth, Santo Domingo, Durban (Süd Afrika) sowie in Charlotte, North Carolina – als grosse Ausnahme in Nordamerika. Aber Charlotte ist ja bekanntlich die Heimatstadt der Bank of America...

Die ganze Studie von CB Richard Ellis findet sich hier.

Büroflächen: Die 25 teuersten Standorte der Welt

(Quadratmeterkosten in Dollar pro Jahr)

  • 1Tokio (Zentrum)183,62
  • 2London (West End) 172,62
  • 3Moskau 170,24
  • 4Hong Kong (Zentrum) 150,42
  • 5Tokio (äusseres Zentrum)149,56
  • 6Mumbai131,04
  • 7Dubai122,53
  • 8Paris (Zentrum)114,89
  • 9London (City)103,50
  • 10Dublin93,56
  • 11 Abu Dhabi91,21
  • 12 New Delhi86,94
  • 13Paris (La Defense)86,05
  • 14Hongkong (ganze Stadt)84,57
  • 15Singapur82,79
  • 16Mailand80,89
  • 17Luxemburg77,58
  • 18Zürich76,79
  • 19Genf73,42
  • 20Saigon70,27
  • 21New York (Midtown)68,63
  • 22 Frankfurt68,20
  • 23 Edinburgh 66.61
  • 24 Madrid 66.47
  • 25 Shanghai (Pudong) 65.22
  •  

    Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

    DAS BESTE IM WEB

    Gute Stories und Links aus aller Welt

    • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
    • Trumps Kabinett der Milliardäre
    • London: Der Investmentbanker Europas
    • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
    • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
    • Streitpunkt neue Kapitalregeln
    mehr

    SELECTION

    Unattraktive Bankjobs

    Unattraktive Bankjobs

    Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

    Selection

    «Trag nie Hermes-Krawatten. Niemals.»

    So umkurvt man Fettnäpfchen

    Eine Tipp-Liste für Jungbanker.

    Selection

    NEWS GANZ KURZ

    Bellevue

    Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

    Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

    Acron

    Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

    Raiffeisen

    Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

    Schroder

    Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

    Glarner Kantonalbank

    Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

    Zurich

    Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

    BEKB

    Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

    UBS

    Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

    Vontobel AM

    Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

    weitere News