Der 1000-Prozent-Club: Die besten Fonds

Wer Glück hatte und auf den richtigen Fonds setzte, konnte seinen Einsatz verzehnfachen – oder gar noch mehr herausholen: Hier die zehn besten Fonds der letzten Jahre.

Eine interessante Auswertung haben die Fondsspezialisten von «Citywire» in London geleistet. Sie suchten jene gemanagten Fonds, welche in den letzten zehn Jahren die beste Performance boten. Konkret ging es um die Renditen, welche zwischen Ende März 2003 und Ende März 2013 erzielt wurden, ausgedrückt in Dollar.

Natürlich nützt dies Schweizer Anlegern heute wenig, aber einsichtig und spannend sind die Ergebnisse allemal. Bei den zehn besten Fonds, so zeigt sich zum Beispiel, konnte man seinen Einsatz etwa verzehnfachen.

Ferner wurde klar, dass mit den Schwellenländern am ehesten Geld zu holen war – und dabei vor allem mit Indien. Zweitens: Aktienfonds schlugen alles, wobei Value- und Qualitäts-Strategien tendenziell besonders lohnend waren. Drittens: Die Skandinavier scheinen ein besonders gutes Händchen zu haben. Und viertens: Die bei uns bekannten grossen Fondsfirmen blieben auf dieser Liste aussen vor.

«The 1000% club: Top 10 Funds of the Past Decade» — hier die Liste: 


• Tata Equity Opportunities Fund-B-Appreciation: +877 Prozent
Investiert hauptsächlich in den indischen Aktienmarkt, zudem Obligationen und Geldmarkt.

• HDFC Capital Builder Fund-Dividend: +894 Prozent
Ebenfalls Indien, mit Schwerpunkt auf Aktien. Prinzip: Investiert wird in unterbewertete Qualitätsunternehmen.

• Danske Invest Latinamerika: +895 Prozent
Investiert in Unternehmen, die in Lateinamerika tätig sind oder dort ihren Sitz haben. Achtet zudem auf ethische und soziale Prinzipien.

• Skagen Kon-Tiki: +913 Prozent
Investiert global, aber mindestens zu 50 Prozent in Schwellenländern. Sucht nach unterbewerteten und unpopulären Firmen.

• ISI Sydinvest Latinamerika: +918 Prozent
Lateinamerikanische Aktien, mit einem Schwergewicht auf Mexiko (über 25 Prozent) und Brasilien (über 50 Prozent).

• HDFC Equity Fund-Growth: +964 Prozent
Ein weiterer indischer Aktienfonds - auffällig ist hier, dass er sehr stark (zu gut einem Viertel) auf Finanzwerte setzt.

• ICICI Prudential Tax Plan-Growth: +1'006 Prozent
Und noch ein indischer Fonds: Mindestens 90 Prozent gehen hier in Aktien.

• PYN Elite: +1'183 Prozent
Ein finnischer Fonds, der aber von Bangkog aus gemanagt wird und vor allem in Südostasien investiert.

• ICICI Prudential FMCG Fund-Growth: +1'184 Prozent
Schwergewichtig mit Anlagen in indischen Konsumgüter-Herstellern

• Reliance Growth Fund-Growth Plan: +1'250 Prozent
Und noch ein Indien-Fonds: Zu über 90 Prozent in Aktien investiert, dabei stark im Telecom-Bereich.

Da soll noch einer sagen, gemanagte Fonds seien etwa gleich erfolgreich wie ein Wurf mit der Münze...

Mehr zum Thema: «50 Minuten Kritik am Fonds-Management»

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

Warum ein CFA mehr bringt als ein MBA

Warum ein CFA mehr bringt als ein MBA

Ehrgeizige Banker haben die Qual der Wahl bei der Weiterbildung.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Finma

Die Eidgenössische Finanzaufsicht revidiert ihre Anforderungen an die externe und interne Auslagerung von Bankdiensten. An systemrelevante Banken werden für die Auslagerung kritischer Dienstleistungen nochmals erhöhte Anforderungen gestellt.

UBS

Die Grossbank muss nach einem Entscheid der amerikanischen Finanzbehörde Finra weitere 18,5 Millionen Dollar an Investoren in Puerto-Rico-Anleihen zahlen. Nach hohen Verlusten auf den Papieren sieht sich die Bank nicht abreissen wollenden Forderungen ausgesetzt. Laut dem Bericht ist dies die höchste Einzelzahlung, welche die UBS in dem Fall bisher leistete.

Gottex

Der angeschlagene Vermögensverwalter Gottex will den Nennwert seiner Aktien von 1 auf 0,10 Franken senken. Darüber sollen die Aktionäre am 30. Dezember an einer ausserordentlichen GV befinden. Das Unternehmen hat erst kürzlich die zweite Runde einer Rekapitalisierung abgeschlossen.

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

weitere News