Wohin ist das Gold aus den ETF geflossen?

Im vergangenen Jahr flossen hunderte Tonnen von Gold aus den ETF ab. Sie fanden dankbare Abnehmer, die sich wegen der tieferen Preise auf das Gold stürzten.


2013 war für Gold in vielerlei Hinsicht ein ausssergewöhnliches Jahr. Preissturz, Abflüsse aus Anlageprodukten, zurückhaltendere Nationalbanken, gierige Konsumenten. Das vierte Quartal 2013 war dabei eine Fortsetzung der Trends der vorangegangenen Abschnitte, wie der World Gold Council in seinem Jahresbericht schreibt.

Als taktische Anlage blieb Gold auch im letzten Jahresabschnitt wenig geliebt. Die Nachfrage war ganze 29 Prozent tiefer als im vierten Quartal 2012. Aus den ETF hielten die Abflüsse somit an. Gemäss dem Bericht schmolzen die ETF-Goldbestände im gesamten Jahr um 880,8 Tonnen.

Goldstrom von West nach Ost

Die Abflüsse hätten einen regelrechten Strom gebildet, der sich seinen Weg aus den Schliessfächern und Tresoren der Banken über Raffinerien in den USA, in der Schweiz und in Dubai von Westen nach Osten gebahnt habe.

Dort waren es Inder und viel mehr noch Chinesen, welche diese Abflüsse annähernd absorbiert hätten. Gemäss World Gold Council war die Nachfrage von Konsumenten nach Schmuck, kleinen Barren und Münzen immens.

Gold Stat 13

Chinesen haben am schnellsten reagiert

Sie erreichte 3'863,5 Tonnen – ein Plus von 21 Prozent und  ein historischer Rekord, wie es im Bericht heisst. So gesehen fanden 678,4 Tonnen aus den ETF-Goldabflüssen wieder ihre Käufer.

Die preissensitiveren Chinesen und Inder hätten auf den Preiseinbruch im zweiten Quartal sofort mit verstärkten Käufen reagiert, heisst es weiter. In der zweiten Jahreshälfte seien dann auch in anderen Märkten die Konsumenten auf die tieferen Preise aufmerksam geworden und hätten vermehrt Schmuck gekauft.

Weniger Gold im Angebot

Diese starke Nachfrage hatte auf den Goldpreis aber kaum Einfluss. Auch wenn das globale Angebot mit 4'339,9 Tonnen 2 Prozent unter dem Vorjahr lag, weil vor allem die Recyclingindustrie weniger Output hatte.

Durchschnittlich – das heisst in Dollar, Euro, Pfund und in Renminbi – lag der Preis pro Unze Gold im letzten Jahr 16 Prozent unter dem von 2012. Die hohe Volatilität liess die Nationalbanken bei ihren Käufen mehr Zurückhaltung üben. Sie lagen bei 386,6 Tonnen.

Goldschmuggel in Indien

Das ist wenig im Vergleich zu den Chinesen, die 2013 die Rekordmenge von 1'065, 8 Tonnen kauften. In Indien waren es 974,8 Tonnen, was der bislang dritthöchste Jahreswert ist. Die Nachfrage war aber durch Importrestriktionen künstlich gedämpft worden. Die Inder hätten darum nicht so rasch auf die tieferen Preise reagiert, wie die Chinesen.

Die Restriktionen haben in Indien zu einer Gold-Schattenwirtschaft geführt, zu der auch illegale Importe gehören. Der World Gold Council schätzt, dass 2013 annähernd 200 Tonnen Gold nach Indien geschmuggelt worden sind. Der Verfall der Rupie sorgt für die anhaltende Nachfrage.

Der World Gold Council geht auch für 2014 von einer anhaltenden Nachfrage nach Goldschmuck aus, die sich mit der zunehmend robusteren Wirtschaft in den USA und in Britannien auch im Westen zeige.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Wo sich ein MBA am meisten lohnt

Hier haben MBA-Absolventen ihre Studiengebühren am schnellsten wieder verdient.

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News