David Solo tritt als GAM-Chef zurück

Der GAM-CEO David Solo tritt zurück. Sein Nachfolger steht bereits fest. Bis vor kurzem war er in einer Top-Position bei der UBS.

Nach Abschluss der «erfolgreichen Transformation des Geschäftsmodells» der GAM Holding tritt David M. Solo (Bild) auf eigenen Wunsch als Group CEO zurück, wie einer Mitteilung vom Dienstag zu entnehmen ist.

Vor diesem Hintergrund hat der Verwaltungsrat per 8. September 2014 Alexander S. Friedman zum neuen Group CEO ernannt. Er war bis vor kurzem Chief Investment Officer im Wealth-Management-Geschäft der UBS.

Beschleunigtes Wachstum

Die Gruppe will ihren strategischen Fokus auf «beschleunigtes Wachstum» durch verbesserte Marktdurchdringung legen. Die finanziellen Ziele bleiben gemäss weiteren Angaben unverändert.

Solo trat der Gruppe 2004 als CEO von GAM bei und wurde 2006 CEO der vergrösserten Asset-Management-Division von Julius Bär. Nach der Abspaltung des Asset Managements von Julius Bär führte er als CEO die operativen Einheiten GAM und Swiss & Global Asset Management und übernahm infolge der Reorganisation von einer Finanzholding in eine integrierte Gruppenstruktur die neu geschaffene Rolle des Group CEO der GAM Holding.

Solo bleibt noch einige Monate

Friedman wird die Nachfolge am 8. September 2014 antreten. Bevor Solo neue Herausforderungen annehmen wird, steht er dem neuen CEO und dem Verwaltungsrat zur Verfügung, um sie in der Übergangsphase der kommenden Monate zu unterstützen. Die heute bekannt gegebenen Änderungen in der Geschäftsleitung sind vorbehältlich der üblichen Genehmigungen durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht Finma, wie es weiter heisst.

Zu seinem Abgang sagt Solo: «Dieses Unternehmen in den letzten zehn Jahren zu führen – in einer Zeit geprägt vom strukturellen Wandel unserer Branche und zahlreichen, bedeutenden internen Veränderungen – war für mich eine zutiefst befriedigende Aufgabe. Der heute bekannt gegebene Führungswechsel ist ein nächster Schritt in der Weiterentwicklung des Unternehmens.»

Ehrgeizige Ziele

«Mit Alex Friedman hat der Verwaltungsrat einen umsichtigen und erfahrenen Manager ernannt, mit den richtigen Fähigkeiten, um die Gruppe zur Erreichung ihrer ehrgeizigen Ziele zu führen. Ich freue mich darauf, in den kommenden Monaten mit ihm zusammen zu arbeiten, um einen reibungslosen Übergang sicher zu stellen», erklärte Solo weiter.

Das Hauptziel der Gruppe, ihre Profitabilität nachhaltig zu steigern – im Rahmen der Strategie, wie sie bei der Präsentation der Halbjahresergebnisse vorgestellt wurde – bleibt unverändert. Gestützt auf ihrer Palette an Investment-Kompetenzen und ihrem Distributionsnetzwerk, will die GAM-Gruppe nun den Fokus auf ihre Vermarktungs- und Vertriebsaktivitäten legen.

Mehr Multi-Asset-Lösungen

Ausserdem wird Friedman die Weiterentwicklung von Multi-Asset-Lösungen vorantreiben, die im globalen institutionellen Markt zunehmend an Bedeutung gewinnen. Diese Massnahmen sind darauf ausgerichtet, das Wachstum im Investment-Management-Geschäft zu beschleunigen. Hier strebt die Gruppe mittelfristig nach wie vor eine annualisierte Wachstumsrate des Netto-Neugelds von 5 Prozent bis 10 Prozent der verwalteten Vermögen an.

Gleichzeitig hält die Gruppe an ihrem Ziel fest, die Effizienz weiter zu verbessern – dies bei Einhaltung eines Aufwand-Ertrags-Verhältnis von 60 Prozent bis 65 Prozent.

Johannes A. de Gier, Präsident des Verwaltungsrats, sagte zum Chefwechsel: «Wir sind bereit, die anstehende Phase eines beschleunigten Wachstums anzutreten. Der Verwaltungsrat und ich sind überzeugt, dass Alex Friedmans Leistungsausweis als Investor und Führungskraft sowie seine Reputation massgeblich dazu beitragen werden, dass wir dieses auch tatsächlich erzielen werden.»

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

Selection

Diese Bank bezahlt am besten

Bei den Löhnen sticht eine Bank mit grossem Abstand hervor.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News