VZ Holding: Mehr Kunden, gleich viel Personal

Die Gewinne der VZ Gruppe sanken im ersten Semester zwar leicht, fürs ganze Jahr erhofft sich das Unternehmen jedoch ein leicht besseres Ergebnis.

Der Betriebsertrag der VZ Gruppe erzielte im ersten Halbjahr 2009 einen um 6,4 Prozent tieferen Reingewinn als im gleichen Vorjahreszeitraum: Der Gewinn lag bei 15,3 Millionen Franken. Auch der Betriebsertrag war leicht rückläufig.

Für das Unternehmen zeigt sich hier, «dass sich das Geschäftsmodell der VZ Gruppe auch in einem schwierigen Marktumfeld bewährt.»

Der Rückgang sei fast vollständig auf das Privatkundensegment zurückzuführen, meldet die VZ-Gruppe weiter; das Firmenkundengeschäft konnte seine Erträge sogar steigern. Die beiden wichtigsten Ertragspfeiler, nämlich die Verwaltungs- und Bankerträge, blieben stabil.

Im Vermögensverwaltungsgeschäft verzeichnete die VZ Gruppe einen Netto-Neugeldzufluss von 410 Mio. Franken. Zusammen mit den Wertveränderungen stiegen die verwalteten Vermögen von 5’456 Millionen Franken Ende 2008 auf 5'912 Millionen Franken Ende Juli. Und das Prämienvolumen des bewirtschafteten Versicherungbestands erhöhte sich gegenüber dem ersten Halbjahr 2008 von 225 auf 247 Millionen Franken.

Neukunden bei der Depotbank

Die Bankerträge erreichten den Wert des zweiten Halbjahrs 2008 nicht ganz; im Vergleich zum ersten Halbjahr 2008 nahmen sie aber erneut um 2,1 Prozent zu. Die VZ Depotbank verzeichnet einen ungebrochenen Zustrom von Neukunden: Über 90 Prozent der neuen Vermögensverwaltungskunden wählen die VZ Depotbank für die Verwaltung ihrer Wertschriften und für ihre Wertschriftentransaktionen.

Folglich nahmen auch die Bankerträge weiter zu.

Rückgang der Honorarerträge

Die Honorarerträge entwickelten sich im ersten Halbjahr leicht rückläufig. Sie tragen rund 12 Prozent zum Betriebsertrag der VZ-Gruppe bei. Im Vergleich mit der Vorjahresperiode suchten 8 Prozent mehr Privatpersonen Rat beim VZ. «Die wirtschaftliche Unsicherheit führt allerdings dazu, dass viele Privatpersonen die Planung ihrer Pensionierung und andere finanzielle Entscheidungen eher hinausschieben», so die VZ Gruppe.

Personalbestand unverändert

Auf der Kostenseite wird spürbar, dass die VZ-Gruppe letztes Jahr expandierte und insgesamt rund 40 Vollstellen schuf. Jetzt weist sie im ersten Halbjahr 3,4 Prozent höhere Personalkosten auf. Der Ausbau der Kapazitäten ist inzwischen gestoppt, so dass der Personalbestand in den letzten Monaten unverändert blieb.

Nachdem VZ im zweiten Quartal ein starkes Wachstum der Erträge verbuchen konnte, gibt man sich fürs zweite Haljahr 2009 positiv. Verwaltungsratspräsident Matthias Reinhart sagt:  «Unsere Kunden bewerten unsere Leistungen überwiegend positiv. Das macht deutlich, dass unsere Dienstleistungen ihren Preis wert sind, und dass unser Geschäftsmodell auch in schwierigen Zeiten funktioniert.»

Das zweite Quartal habe gezeigt, dass eine Erholung der Börsenkurse zu einem überdurchschnittlichen Ertragswachstum führe, so Reinhart weiter. Bei weiterhin stabilen oder leicht höheren Börsenkursen sei es realistisch, dass das Vorjahresergebnis sogar leicht übertroffen werden könnte.

Das VZ Vermögenszentrum hat derzeit 34 offene Stellen ausgeschrieben.

Die VZ Depotbank hat derzeit 1 offene Stelle ausgeschrieben.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
  • Veganer wegen Geldschein auf den Barrikaden
  • Was Banken gar nicht mögen: Weibliche Whistleblower
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Auf diese zehn Leute sollten Sie 2016 achten

Das sind die Vertreter des Schweizer Finanzplatzes, die in diesem Jahr für Furore sorgen werden.

Selection

Unattraktive Bankjobs

Unattraktive Bankjobs

Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News