Schweizer Fintech-Pionier angelt sich Top-Job

Marc Lussy

Marc Lussy

Der langjährige Banker und heutige Fintech-Aficionado Marc Lussy steigt bei einer Firma für Performance-Vergleiche ein. Dort soll er das Geschäftsmodell in der Deutschschweiz und in Liechtenstein ausbauen.

Marc Lussy ist fraglos ein Fintech-Aficionado der ersten Stunde. In diversen Rankings zu diesem Thema belegt er Spitzenplätze und gilt als Autorität in der hiesigen Szene, die sich mit Finanztechnologie befasst.

Jetzt bricht der langjährige Banker zu neuen Ufern auf, wie Recherchen von finews.ch ergaben. Er wird Head Business Development für den deutschsprachigen Raum sowie Head Digital Marketing bei der Firma Investment by Objectives (IBO). Ein Sprecher der Firma bestätigte entsprechende Informationen gegenüber finews.ch.

Zehnjähriger Leitungsausweis

IBO mit Büros in Morges VD und Vaduz FL sowie juristischem Sitz in Nyon VD wurde 2005 vom Unternehmer und Finanzfachmann Nicholas Hochstadter gegründet. Seither setzt sich die Gesellschaft für mehr Transparenz in der Finanzwelt ein. Konkret bietet das Unternehmen Performance-Vergleiche für individuelle Kunden-Portfolios an.

Der Service wurde in den vergangenen zehn Jahren laufend entwickelt und stetig an die sich wandelnden Kundenwünsche angepasst. Aktuell sind zehn Banken als Partner und mehr als 1’000 Kunden mit ihren eigenen Wertschriften-Portfolios dabei.

Verkauf, Brokerage und Führungskompetenz

Marc Lussy startete seine Karriere in der Finanzbranche als Sales Manager für Traded Options und Futures bei der UBS, später war er Head of Warrant und Convertible Bond Trading bei der japanischen Firma Yamaichi Securities sowie Broker für Futures, Options und Forex bei SFH Trading & Brokerage.

Danach wechselte Lussy als Project & Product Manager ins Private Banking der Credit Suisse und war in der Folge Senior Product Manager für Investmentprodukte bei der Graubündner Kantonalbank. Weitere Stationen als Senior Project Manager hatte er bei der Firma Comit und bei der Bank CIC, wo er die Projektmanagement-Abteilung verantwortete.

Lussy hat eine Ausbildung als Financial Planner, ein Diplom für Leadership & Management NKS und ist Führungsfachmann mit eidgenössischem Fachausweis. Er spricht fliessend Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Portugiesisch.

Ein CEO im Fürstentum

Für die Expansion von IBO im deutschsprachigen Raum ist neben Lussy neu auch Klaus D. Stark (Bild unten) zuständig. Er wird CEO der Firma in Liechtenstein, wie weitere Recherchen ergaben.

Klaus Stark 500

Stark ist seit acht Jahren Verwaltungsrat der IBO-Schweiz und Gründer und Chef der IBO-Liechtenstein. Daneben ist er Partner und Geschäftsführer der GantenGroup in Liechtenstein, die in den Bereichen Treuhand, Steuern und Buchhaltung tätig ist. Zudem ist er Verwaltungsratsdelegierter der Firma Sindus in Vaduz, die verschiedene, spezifische Bürodienstleistungen erbringt.

Vielseitige Ausbildung

Klaus Stark verfügt über ein betriebswirtschaftliches Studium an der HWV St. Gallen sowie über eine Ausbildung zum liechtensteinischen Treuhänder.

Er bildete sich zum Trust & Estate Practitioner (TEP) aus und ist Mitglied der Vereinigung der Buchhalter, Bücher-Sachverständigen und Steuerberater (VBBS) sowie der Society of Trust and Estate Practitioners (STEP).

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Warum ein CFA mehr bringt als ein MBA

Warum ein CFA mehr bringt als ein MBA

Ehrgeizige Banker haben die Qual der Wahl bei der Weiterbildung.

Selection

Selection

So ruinieren Sie Ihre Karriere

Schon ein zu fester Händedruck könnte Ihrer Karriere abträglich sein.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News