Die Interview-Highlights von finews.ch 2015

Interview@shutterstock.com

Interview@shutterstock.com

Hans-Werner Sinn, Vaclav Klaus, Boris Collardi oder Guy de Picciotto – dies sind einige der bekanntesten Vertreter aus Wirtschaft, Finanz und Politik, mit denen finews.ch 2015 gesprochen hat.

Guy de Picciotto: «Würden Sie sich von einem Roboter ein Medikament verschreiben lassen?»

Der Chef der Genfer Privatbank Union Bancaire Privée (UBP) sieht zwar das Disruptionspotenzial von Fintech-Unternehmen wie Google, sieht sich davor aber geschützt, weil UBP in einer ganz anderen Liga spiele.


Václav Klaus: «Das hat mich in der Schweiz wirklich schockiert» 

Dass der frühere tschechische Staatspräsident Václav Klaus im Kommunismus ein gewöhnlicher Bankangestellter war, ist wenig bekannt. Was er in dieser Funktion genau tat, und wie er heute über die Schweiz denkt. 


Axel Schwarzer: «Die Asset-Management-Initiative ist zum Scheitern verurteilt»

So lautet das Verdikt zur Initiative der Bankiervereinigung und der SFAMA die Schweiz zu einem führenden Standort für Asset Management zu formen. Er plädiert stattdessen für eine Performancekultur im Stile der Angelsachsen.


Nick Hungerford: «Ihre Frau findet das natürlich wundervoll»

Nutmeg ist die Erfolgsstory unter den digitalen Vermögensverwaltern und Nick Hungerford, Mitgründer und CEO dieser Firma, ein brillanter Verkäufer von Ideen. Im Interview erklärt er, wie Banking in zehn Jahren aussehen wird.


Ariane Dehn: «Wer nicht lernt, wir schleichend dement»

Im Schweizer Asset Management habe sich das Geschäft in den letzten Jahren massiv verschärft, sagt Ariane Dehn. Ohne Vertriebsverträge mit der UBS und der Credit Suisse sei nichts mehr zu wollen, der Pensionskassen-Markt sei sehr passiv, doch Indexfonds würden versteckte Risiken beinhalten, so die Verkaufschefin von Henderson Global Investors in der Schweiz.


Christian Rahn: «Gedanken über die Bank dürfen da keinen Platz haben»

Um abzuschalten, besteigt der Partner der Zürcher Traditionsbank Rahn & Bodmer regelmässig Schweizer Berggipfel. Rahn & Bodmer steht derzeit mit dem US-Justizministerium in Verhandlungen über die Bussenhöhe wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung.


Brigitte Kaps: «In Finanzkrisen nimmt die Scheidungsrate zu»

Brigitte Kaps hat den Divorceclub gegründet. Gegenüber finews.ch erklärt die ehemalige Bankerin, wie hart bei Scheidungen ums Geld gekämpft wird.


Hans-Werner Sinn«Wir müssen die Schweiz kopieren»

Um Europa zu festigen, müsse man die Schweiz als Vorbild nehmen, erklärt der deutsche Ökonom und Professor Hans-Werner Sinn. 


Prinz Michael von Liechtenstein: «Manche Kunden fühlen sich bei ihrer Bank nicht mehr heimisch»

Privatvermögen ist heute bedroht. Das stellen Prinz Michael von Liechtenstein und Graf Francis von Seilern-Aspang im Interview mit finews.ch fest und entwerfen darum eine Zukunftsvision für die Vermögensbetreuung.


Boris Collardi«Unsere Mittel sind auch nicht unlimitiert»

Julius-Bär-Chef Boris Collardi macht die Dinge nicht «äs bitzeli», sondern immer umfassend, sei das in der Kundenberatung, im Schweizer Geschäft oder in den Verhandlungen mit den Amerikanern.


Matthias Reinhart: «Die Banken haben sehr wenig Beratungsexpertise»

Bankdienstleistungen seien in der Schweiz massiv überteuert, und viele Kunden wüssten das nicht einmal, sagt Matthias Reinhart, Gründer des VZ Vermögenszentrums, im Interview mit finews.ch.


Lukas Straumann«In zwei von drei Fällen landeten wir am Paradeplatz»

Banken wie die UBS, Falcon oder die BSI sind in Geldwäschereifälle mit malaysischen Potentatengeldern verwickelt. In der Schweiz ist es der Bruno Manser Fonds, der die Bundesanwaltschaft alarmiert hat. Laut dem Geschäftsleiter des Fonds, Lukas Straumann, sind diese Fälle nur die Spitze des Eisbergs.


Florian Homm: «Im Knast hätte ich Ihnen die Nase abgebissen»

Der schillernde Financier Florian Homm wird von der Schweiz per Haftbefehl gesucht – und leistet sich dennoch einen Auftritt nach dem anderen. Was steckt dahinter? finews.ch hat den Deutschen getroffen, der Treiber wie Getriebener ist.


Francisco Fernandez: «Wir werden diese Welle reiten – bestimmend und prägend»

Gründer und CEO von Avaloq, Francisco Fernandez, sagt wie er den Fintech-Boom nutzen will. Zudem plant er eine Angebotsoffensive für Vermögensverwalter und den Eintritt in den US-Markt.


Rolf Banz«Wir werden einige Heilige Kühe schlachten müssen»

Für den Schweizer Finanzexperten Rolf Banz geben sich viele Pensionskassen-Manager einer Illusion hin. Sie würden einer Präzision vertrauen, die irreführend sei, behauptet der «Vater des Small Cap Effekts». 


David Sarasin: «Wir eröffnen demnächst eine On-Demand-Filiale»

Die Bank Linth LLB revolutioniert ihre Filialen. Im Interview spricht Chef David Sarasin erstmals über die Geschäftsstellen der Zukunft. In drei Wochen soll es damit losgehen.


Thomas «Tom» Meier: «Fintech ist inzwischen auch ein Hype»

Der Asien-Chef von Julius Bär, Thomas Meier, erklärt, weshalb er dem ganzen Fintech-Thema auch mit einer gewissen Skepsis begegnet, und warum der Finanzplatz von Singapur der Schweiz etwas voraus hat.


Jan Schoch: «Wir haben im Ausland den grössten Wachstumsbedarf»

Der Chef des Derivate-Spezialisten Leonteq sagt, wo er am meisten Stellen schaffen will, wie die Chancen für Fintech in der Schweiz stehen – und wieso er Hotelbesitzer wurde.


Heinz Stadler«Das ist des Teufels»

Die Frage nach der Vernunft im Banking werde kaum gestellt, stellt der Chef der IHAG Privatbank fest. Darum erläutert er im Interview seine Definition und gewährt exklusiv einen Einblick in seinen ersten Kriminalroman, der bald erscheinen soll.


Birgitte Olsen: «Ob UBS und CS ‹outperformen›? Ich glaube nicht»

Europäische Finanztitel erleben derzeit einen neuen Frühling, von dem auch Schweizer Bankaktien profitieren. Niemand habe Interesse, diese aufstrebenden Pflänzlein zu zerstampfen, sagt Birgitte Olsen, Portfoliomanagerin bei Bellevue Asset Management.


Klaus Tischhauser: «Für mehr Sinn nehmen Banker grosse Lohneinbussen in Kauf»

Klaus Tischhauser, Chef von Responsability, sagt im Gespräch mit finews.ch, warum immer mehr gut bezahlte Bankerinnen und Banker bei ihm anklopfen.


Veit de Maddalena: «Die Busse liegt sogar unter unseren Erwartungen»

Die Rothschild Bank ist in die Gewinnzone zurückgekehrt. Das überrascht den CEO Veit de Maddalena jedoch nicht. Im Interview mit finews.ch erklärt wer, weshalb dem so ist, warum er sich von manchen Kunden getrennt hat, und wie er sich eine Bank.


Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nackfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
  • Erfindungen, die Leben retten
  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

So sieht der Banker der Zukunft aus

Mit aller Macht versuchen die Banken, ihr Geschäft ins Zeitalter der Digitalisierung zu retten.

Selection

Selection

Wie sich Angstkultur ausbreitet

Mehrere Tausend Stellen im Schweizer Bankgewerbe sollen verschwinden. Besonders betroffen davon ist das mittlere Kader.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Swiss Life

Swiss Life Asset Managers erweitert ihr Immobilienportfolio in Deutschland um das Wohn- und Geschäftshaus Bernsteincarré in Leipzig. Auf 6'500 qm Mietfläche werden Geschäfte, Gastronomie und Büros entwickelt. Hinzu kommen 18 Wohnungen. Das Projekt befindet sich aktuell im Bau, die Fertigstellung ist für 2017 vorgesehen.

Syz Asset Management

Am 1. Dezember hat der internationale Vermögensverwaltungs-Arm der Genfer Bank Syz eine Niederlassung in München eröffnet. Wie finews.ch exklusiv berichtete, wird die Niederlassung von Michael Schlieper, Region Head Deutschland und Österreich, geleitet.

Varia US Properties

Die Zuger Immobilienfirma Varia US Properties hat am Donnerstag ihren ersten Handelstag an der Schweizer Börse SIX. Insgesamt wurden 3,5 Millionen Aktien zu einem Preis von 35 Franken ausgegeben. Varia konzentrier sich auf den US-Miethäusermarkt.

Banco Stato

Das Dotationskapital der Tessiner Kantonalbank wird massiv von 240 auf 500 Millionen Franken ausgeweitet. Dies teilte der Kanton Tessin als Eignerin des Instituts mit.

Geldwäscherei

Das vierte GAFI-Länderexamen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismus-Finanzierung stellt der Schweiz ein gutes Zeugnis aus. Nur Italien und Spanien schnitten bisher besser ab. Kritisiert wurde etwa, dass hierzulande der Schwellenwert für Bargeld-Transaktionen bei 25'000 Franken liegt. Das ist mehr als der vorgesehene GAFI-Schwellenwert von 15'000 Dollar.

Swiss Life

Der Immobilienfonds von Swiss Life REF Swiss Properties kauft eine Immobilie in der Innenstadt von Basel. Damit steigt der Wert des Immobilienportfolios auf 620 Millionen Franken. Zur Finanzierung weiterer Akquisitionen will Swiss Life dem Fonds weitere 100 Millionen Franken zuführen. Dies soll über eine Kapitalerhöhung geschehen. Geplant ist die Emission neuer Anteile mit einem Bezugsverhältnis von 5:1.

Temenos

Die staatliche ägyptische Housing and Development Bank, einer der grossen Hypotheken-Institute im nahöstlichen Land mit 1,5 Millionen Kunden, ist auf das Kernbanken-System von Temenos migriert. Der Genfer Bankensoftware-Hersteller wurde dabei von der ägyptischen Partnerfirma Masaref unterstützt.

Finma

Die Eidgenössische Finanzaufsicht revidiert ihre Anforderungen an die externe und interne Auslagerung von Bankdiensten. An systemrelevante Banken werden für die Auslagerung kritischer Dienstleistungen nochmals erhöhte Anforderungen gestellt.

UBS

Die Grossbank muss nach einem Entscheid der amerikanischen Finanzbehörde Finra weitere 18,5 Millionen Dollar an Investoren in Puerto-Rico-Anleihen zahlen. Nach hohen Verlusten auf den Papieren sieht sich die Bank nicht abreissen wollenden Forderungen ausgesetzt. Laut Medienberichten ist dies die höchste Einzelzahlung, welche die UBS in dem Fall bisher leistete.

weitere News