WisdomTree feiert Schweizer Jubiläum

Viktor Nossek, Research-Direktor von WisdomTree Europe

Viktor Nossek, Research-Direktor von WisdomTree Europe

Der amerikanische ETF-Anbieter WisdomTree feiert den ersten Jahrestag seit dem Start seiner UCITS-ETF-Plattform in der Schweiz.

Vor einem Jahr lancierte das US-Finanzinstitut WisdomTree sechs Exchange Traded Funds (ETF) an der SIX Swiss Exchange. Derzeit sind im Segment der Small Caps insgesamt 20 verschiedenartige ETF mit und ohne Währungsabsicherung, thesaurierende und ausschüttende Aktien-ETFs sowie Dividenden-Strategien gelistet, wie einer Mitteilung vom Donnerstag weiter zu entnehmen ist.

Mit der Franken-Anteilsklasse seiner globalen Flaggschiff-Fonds WisdomTree Japan Equity UCITS ETF (DXJ) und WisdomTree Europe Equity UCITS ETF (HEDJ) zu Jahresbeginn können Schweizer Anleger nun zwischen abgesicherten und nicht abgesicherten Anteilsklassen in Dollar, Franken, Euro und Pfund umschichten.

Gute Absicherung vor unerwarteten Ereignissen

Mit verwalteten Vermögen von knapp 30 Milliarden Dollar ist die Firma derzeit der weltweit grösste Emittent von währungsgesicherten ETF. Sie bietet aktuell das umfassendste Smart-Beta-Angebot mit Währungs-Hedging an der SIX-Plattform.

Viktor Nossek, Research-Direktor für WisdomTree Europe, sagte am Donnerstag: «Vor dem Hintergrund der weiteren geldpolitischen Lockerungen der Europäischen Zentralbank und anderen unerwarteten währungspolitischen Entscheidungen bieten währungsgesicherte Produkte ein gutes Potenzial, um sich vor Verlusten gegenüber dem Euro zu schützen.»

Professionellste Anleger in der Schweiz

Hector McNeil 501

«Der Schweizer ETF-Markt ist einer der grössten in Europa und einige der professionellsten Anleger befinden sich in der Schweiz. Sie nutzen verstärkt ETF für ihre Portfolio-Strategien», so Hector McNeil (Bild oben), Co-CEO von WisdomTree Europe.

«Als Anbieter mit diversifizierten UCITS-ETF sehen wir uns gut aufgestellt, um die Anforderungen der Klientel in der Schweiz zu erfüllen», so McNeil weiter.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • John Cryan und das Systemrisiko
  • Deutsche Bank: Nichts gelernt
  • Jetzt müssen Banker zu Gamern werden
  • Wall Street's unaufhaltbare Macht
  • So will François Holland Paris zum neuen EU-Finanzzentrum machen
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram

Zürcher Bankenverband

Führende Vertreter der Schweizer Finanzbranche zum Thema Regulierung.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

SELECTION

Unattraktive Bankjobs

Unattraktive Bankjobs

Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

Selection

«Die Quartalsergebnisse verfehlten die Erwartungen»

«Wegen der zunehmenden Regulierung»

Es gibt Finanz-Sprüche, die wir dauernd hören ? obwohl sie nichts sagen. Hier einige Highlights.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Finma

Die Finma hat die «Eckwerte zur Vermögensverwaltung» angepasst. Demmach können Vermögensverwaltungsverträge am dem kommenden 1. August auch digital abgeschlossen worden. Zuvor waren diese zwingend schriftlich. Vorbehalten bleiben die Formvorschriften im Kollektivanlagebereich und das allgemeine Auftragsrecht.

Valartis

Die Valartis Bank erwartet den Vollzug ihres Verkaufs der Liechtensteiner Tochterbank an die Hongkonger Citychamp Watch & Jewellery Group im Verlaufe des kommenden dritten Quartals. Der Genehmigungsprozess in Hongkong dauere länger als üblich.

Postfinance

Mit dem Fintech-Jointventure Finform wollen die Postbank und das ETH-Spinoff Axon Ivy die Industrialisierung von Bankenprozessen neu gestalten. Insbesondere soll Banken geholfen werden, die stetig wachsende Formularflut zu bewältigen.

Credit Suisse

Laut Medienberichten will die Schweizer Grossbank ihren Anteil an einem chinesischen Brokerage-Gemeinschaftsunternehmen ausweiten. Demnach würde die Credit Suisse ihre Beteiligung an der lokalen Firma Credit Suisse Founder Securities von 33 auf 49 Prozent steigern; weder das Institut noch die chinesische Partnerin Founder Securities bestätigten die Spekulationen.

weitere News