Arpad «Arki» Busson will durchstarten

Der schillernde Hedge-Fund-Manager hat schwierige Zeiten hinter sich. Mit neuen Leuten sieht er nun enorme Chance in seiner Geschäftsdomäne.

 Arpad_BussonArpad «Arki» Busson (Bild) ist ein französisch-ungarischer Financier, dessen Firma EIM in Nyon domiziliert ist. Ausserdem besuchte er das Schweizer Nobel-Ausbildungsinstitut Le Rosey.

In der Vergangenheit machte der schillernde Hedge-Fund-Experte allerdings nicht nur mit seinem Fachwissen, sondern auch mit seinen prominenten Liaisons. So hat er zwei Söhne mit dem Model Elle Macpherson und verlobte sich später mit der Filmschauspielerin Uma Thurman.

Annus horribilis

Geschäftlich durchlebte Busson in den letzten Jahren schwierige Zeiten, und sein 1992 gegründetes Hedge-Fund-Imperium, das im Sommer 2008 noch 14 Milliarden Dollar verwaltete, schrumpfte massiv. 2008 war für Busson das annus horribilis – erlitt seine Firma doch damals den ersten Verlust in ihrer Geschichte, und die Performance der verwalteten Fonds sank um bis zu 20 Prozent.

Von den seinerzeit 240 Mitarbeitern baute Busson fast 100 ab, so dass die verbliebenen 145 Leute heute noch rund 8 Milliarden Dollar an Kundengeldern betreuen, wie er unlängst gegenüber dem britischen Branchenjournal «Financial News» erklärte.

Verstärkung von UPB

Nun will Arki Busson durchstarten, wie er auch dem Westschweizer Wirtschaftsmagazin «Bilan» unlängst anvertraute. Zu diesem Zweck hat er unter anderem Jan Erik Frogg angeheuert, der zuvor Chef für alternative Anlagen bei der Genfer Union Bancaire Privée war. Frogg leitet nun das neu etablierte Executive Committee, mit dem EIM an die früheren Erfolge anknüpfen will.

Im Hedge-Fund-Sektor sieht Busson in nächster Zeit einiges Potenzial, zumal viele Manager nicht überleben werden, nachdem sie in der jüngsten Vergangenheit nicht zu überzeugen vermochten.

Chancen nutzen

Die erwartete Konsolidierung will Busson nutzen, um gute Leute und Fonds an Land zu ziehen. Konkret plant EIM, zwei Hedge Funds zu übernehmen, wovon einer in das bereits existierende Geschäft integriert werden soll, während man den andern weiter unabhängig laufen lassen will.

Die EIM-Gruppe geriet seinerzeit in den Strudel der Madoff-Affäre, nachdem sie rund 230 Millionen Dollar in entsprechende Vehikel investiert hatte – mit fatalen Folgen, wie sich später herausstellte. Ebenfalls keine glückliche Hand hatte Busson schon vor der Madoff-Affäre, investierte EIM doch sowohl in den später kollabierten Hedge Fund Amaranth sowie in verlustträchtige Gefässe von Bear Stearns.

Neuer Mann von Nomura

Um solche Fehlschläge künftig zu vermeiden, hat EIM überdies John Ward auf die Payroll genommen. Er kommt vom japanischen Finanzkonzern Nomura und soll die operationelle Due Diligence im Hause überwachen.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

So werden Sie ein guter Chef

Ausgezeichnete Fachkenntnisse reichen nicht. Diese sieben Punkte sind genauso wichtig.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News