«Chinas Wachstumsstory geht trotz Inflation weiter»

Chinas Zentralbank hat zum dritten Mal innert eines halben Jahres die Leitzinsen erhöht. Mark Edwards von T. Rowe Price weiss mehr dazu.

Mark_Edwards«Die chinesische Regierung unterstreicht mit jeder Zinserhöhung ihre Entschlossenheit, steigenden Preisen und vor allem den massiv höheren Nahrungskosten Einhalt zu gebieten.» Das sagt Mark Edwards (Bild), Portfolio Manager beim amerikanischen Asset Manager T. Rowe Price.

Edwards erwartet durch diese Massnahme zwar ein leicht tieferes Wachstum. Er begrüsst sie jedoch auch, da sie für ein nachhaltigeres langfristiges Wirtschaftswachstum in China sorgen wird. Für Investoren bleibe der wichtigste Wachstumsmarkt attraktiv.

Schlechtes Wetter

Mark Edwards: „Wir erwarten kurzfristig einen weiteren Inflationsanstieg. Chinas Zentralbank ist gewillt, diesen zu bekämpfen, daher rechnen wir mit zusätzlichen Leitzinserhöhungen. Die chinesische Regierung wird allerdings die Entwicklungen und Konsequenzen der jüngsten Leitzinserhöhung sorgfältig beobachten, bevor weitere Massnahmen ergriffen werden.»

Die jüngste Entscheidung war gemäss Edwards eine Folge des schlechten Wetters in den wichtigsten Agrarregionen beziehungsweise der daraus resultierenden steigenden Nahrungsmittelkosten. Für die chinesische Regierung sind steigende Nahrungsmittelkosten wegen des direkten Einfluss auf die Stimmung in der Bevölkerung ein wichtiger Faktor, wird doch in China ein Drittel der Konsumausgaben für Nahrungsmittel aufgewendet.

Zinsraten bereits eingepreist

In den USA liegt dieser Wert vergleichsweise bei 13 Prozent. Das Wachstum Chinas wird möglicherweise ein wenig unter der Leitzinserhöhung leiden. Allerdings glaubt Edwards, dass der Markt die höheren Zinsraten bereits eingepreist hat. Daher ist er überzeugt, dass die Massnahme richtig war, um das chinesische Wachstum und den Inflationsdruck einzudämmen.

Die jüngste Massnahme Chinas war ein weiterer Schritt, um die Inflation zu bekämpfen. Der nächste logische Schritt wäre es, die weitere Aufwertung des Renminbi zuzulassen. Der T.-Rowe-Price-Manager erwartet allerdings nicht, dass die Regierung dies in absehbarer Zeit erlauben wird.

Strukturelle Reformen

«Der Fokus wird eher auf strukturellen Reformen liegen, mit Schwerpunkt auf eine kurzfristige Stabilisation bezüglich der aufkommenden Inflationsangst. Dies wird langfristig zu einem gesünderen und nachhaltigeren Wachstum führen. Investoren sollten daher bei China-Engagements auf diese Langfristigkeit fokussieren und sich nicht auf politische Entscheidungen versteifen, die allenfalls kurzfristig Einfluss auf die Finanzmärkte haben werden», sagt Mark Edwards.

Konsumtitel werden profitieren

Edwards empfiehlt momentan chinesische Konsumaktien, da diese ein relativ geringes politisches Risiko bergen und gleichzeitig in absehbarer Zeit ein beträchtliches Renditepotenzial ausweisen.

«Die Urbanisierung, Industrialisierung und rapide Zunahme der inländischen Konsumentenschicht haben die Wirtschaft Chinas in den jüngsten Jahrzehnten angetrieben. Diese Wachstumsstory hat sich nicht geändert – ich bin daher weiterhin überzeugt, dass China langfristig ein solides Investment bleibt», sagt Edwards.

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Die faszinierendsten Bankfilialen der Welt

Die faszinierendsten Bankfilialen der Welt

Ideen aus fünf Kontinenten für die Bank der Zukunft.

Selection

Selection

Wo Banker am meisten verdienen

Noch immer kommen die Investmentbanker beim Lohnvergleich im Banking gut weg.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Generali

Im Verlaufe des Jahres 2017 werden zentrale Funktionen von Generali Schweiz in Adliswil ZH zusammengeführt. Dazu werden rund 100 Stellen aus Nyon VD dorthin verschoben, wie auch finews.ch berichtete. Nun hat der Versicherer ein Konsultations-Verfahren eröffnet. Die gewählte Arbeitnehmer-Vertretung startet umgehend mit den Arbeiten.

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

weitere News