Vermögensverwalter auf dem Prüfstand

Mit einem neuen Online-Portal soll es möglich werden, Vermögensverwalter miteinander zu vergleichen. Der Dienst steht seit diesen Tagen zur Verfügung.

portfolio_uebersicht_2

Die kürzlich lancierte Plattform investory.ch bietet die Möglichkeit, Portfolios einzelner Vermögensverwalter miteinander zu vergleichen. Zudem können Vermögensverwalter dabei selber ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Entsprechend ist der neue Dienst von investory.ch in zwei Bereiche unterteilt: Erstens können Vermögensverwalter ihr Unternehmensprofil kreieren. Zweitens lassen sich ein oder mehrere reale Kunden-Portfolios abbilden. Die entsprechende Portfolio-Strategie wird direkt in der Übersicht der einzelnen Portfolios angezeigt (siehe Bild oben, links).

Profis treten gegeneinander an

Die Portfolio-Simulation steht den Vermögensverwalter seit diesem Monat zur Verfügung. Damit ein Portfolio anhand der Performance, Diversität und des Risikoprofils im öffentlichen Bereich verglichen werden kann, muss es zunächst aktiviert werden.

Die zehn besten jeder Kategorie (später die besten zehn Prozent) werden auf investory.ch aufgeführt. Anwender können auf investory.ch die aktivierten Portfolios bei Interesse tracken und einsehen (siehe Bild unten).

13_Portfolio_Ansicht

Nur lizensierte Vermögensverwalter zugelassen

Damit nicht fiktive Portfolios erstellt werden, führt die Investory-Jury Stichproben durch. Die Regeln zur Portfoliosimulation sehen vor, dass die Transaktionen realitätsnahe an reale Kundenportfolios gekoppelt durchgeführt und bei Verdacht nachgewiesen werden müssen.

Die Aufträge dürfen maximal zehn Prozent abweichen. In der Schweiz sind nur Vermögensverwalter mit SRO-Bewilligung teilnahmeberechtigt.

Ab März auch für Privatanleger offen

investory.ch steht derzeit erst den Vermögensverwalter zur Verfügung. Die Funktionen für Privatanleger sollen Ende März folgen.

«Dann werden die Anleger die bereits aktivierten Portfolios und deren Track-Record der ersten zwei Monate einsehen und vergleichen können», sagt Roger Fromm (Bild oben rechts), Gründer von investory.ch.

Der ausgebildete Betriebswirtschafter ist seit 1988 im Finanzbereich tätig. Er arbeitete von 1999 bis 2006 als Prokurist im Private Banking der UBS, ehe er Vizedirektor im Wealth Management International bei der Adler & Co. Privatbank wurde. 2009 macht er sich selbstständig und gründete die Roger Fromm Vermögensverwaltung.

Anlegern fehlt Vergleichsmöglichkeit

Die Idee zur Gründung eines Vergleichsportals für unabhängige Vermögensverwalter sei ihm im Laufe seiner Arbeit und auf Grund seiner eigenen Erfahrungen gekommen, sagt Roger Fromm gegenüber finews.ch.

Als Vermögensverwalter habe er gemerkt, dass viele Anleger unglücklich sind mit ihrer Situation. Einen Wechsel würden sie aber nicht in Betracht ziehen, weil die Transparenz und Vergleichbarkeit bei andern Vermögensverwaltern fehle oder ein Vergleich aus der Distanz unter Wahrung der privaten Vermögensverhältnisse nicht möglich sei.

«In der Schweiz gibt es rund 4'000 unabhängige Vermögensberater. Den Anlegern fehlt schlicht die Möglichkeit, diese miteinander zu vergleichen», bringt es Fromm auf den Punkt.

Zusammenarbeit mit theScreener

Vermögensverwaltung beruhe sehr stark auf einem Vertrauensverhältnis, so Fromm weiter. Daher schaue eine Person, die ihr Vermögen professionell betreut haben wolle, nicht einfach im Telefonbuch nach. «Es braucht verlässliche Anhaltspunkte und Empfehlungen», sagt der Jungunternehmer.

investory.ch wird von theScreener, einer Firma für Wertpapieranalysen, unterstützt. Mit der technischen Umsetzung und Entwicklung ist die auf Online-Börsenportale spezialisierte Firma ByteWorx aus München beauftragt. Die Kursinformationen werden von der Firma Interactive Data MS geliefert.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Unattraktive Bankjobs

Unattraktive Bankjobs

Warum es nicht mehr so begehrenswert ist, bei einer Bank zu arbeiten.

Selection

Selection

Die USA, das neue Steuerparadies

Milliarden von Offshore-Geldern fliessen in die USA - die Vereinigten Staaten sind die neue Schweiz.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News