«Bilanz»-Rating: UBS und CS verbrannten Wert

Die «Bilanz» kürt «die besten Schweizer Firmen». Pharmamulti Roche belegt vor Nestlé den Spitzenplatz. Novartis folgt an dritter Stelle. Und wo stehen die Banken?

OLZ & Partner erstellte die Rangliste für das Schweizer Wirtschaftsmagazin «Bilanz» zum neunten Mal. Das «OLZ-Modell» setzt sich aus Kursbewegung, Börsenwert und Schwankung der Aktie zusammen. Neben der Entwicklung der Aktie und der Performance des SPI fliesst das Marktrisiko mit dem Beta-Faktor in die Berechnung mit ein – also der Gradmesser, der angibt, wie «stabil» oder «schwankend» sich die Aktie im Vergleich zum Markt bewegt.

Banken halten die roten Laterne

Das ernüchternde Fazit: Die Grossbanken liegen erneut bei den Wertvernichtern. UBS und CS verharren am Tabellenende. Die beiden seien die Einzigen, die noch besser wissen als die Zeros «wie Firmenwert flöten geht», schreibt die «Bilanz».

Julius Bär kann sich als einziger Vertreter der Grossbankzunft in den Top 100 halten. Retail- und Staatsbanken schnitten im Vergleich zu den Grossbanken gut ab. Zehn Kantonalbanken finden sich unter den Top 100, angeführt von der Basellandschaftlichen auf Rang 18. Auch die Hypothekarbank Lenzburg hat auf Rang 45 die Nase vorn.

Finanz-Unternehmen, die nach Rating zu den zehn grössten Wertvernichter 2011 gehören:

 

  • Rang 175: UBS / – 6,142 Milliarden Franken Wertschöpfung / – 27,17 Prozent Gesamtrendite
  • Rang 176: CS / – 10,345 Milliarden Franken Wertschöpfung / –37,96 Prozent Gesamtrendite

Finanz-Unternehmen, die nach Rating zu den zehn grössten Wertschaffer der vergangenen fünf Jahre gehören:

  • Rang 12: GAM
  • Rang 14: Partners Group

Finanz-Unternehmen, die nach Rating zu den zehn grössten Wertvernichter der vergangenen fünf Jahre gehören:

  • Rang 137: Swiss Life
  • Rang 139: EFG International
  • Rang 141: Swiss Re
  • Rang 143: Credit Suisse
  • Rang 144: UBS

Hier die Top 100 der grössten Wertschaffer in der Finanzbranche 2011:

  • Rang 5: Swiss Re / 3,1 Milliarden Franken Wertschöpfung / 0,64 Prozent Gesamtrendite
  • Rang 7: Zurich Financial Services / 1,6 Milliarden Franken / –5,24 Prozent
  • Rang 17: Partners Group / 0,297 Milliarden Franken /–4,79 Prozent
  • Rang 18: Basellandschaftliche KB /0,252 Milliarden Franken / 4,14 Prozent
  • Rang 19: Walliser KB / 0,247 Milliarden Franken / 19,29 Prozent
  • Rang 20: Waadtländer KB/ 0,233 Milliarden Franken / –0,56 Prozent
  • Rang 21: Luzerner KB / 0,233 Milliarden Franken / 3,86 Prozent
  • Rang 22: Berner KB / 0,227 Milliarden Franken / 5,04 Prozent
  • Rang 24: Zuger KB / 0,136 Milliarden Franken / 4,51 Prozent
  • Rang 25: Graubündner KB / 0,133 Milliarden Franken / –0,66 Prozent
  • Rang 31: Vaudoise Assurance / 0,093 Milliarden Franken / 10,16 Prozent
  • Rang 37: Nationale Suisse / 0,06 Milliarden Franken / 2,58 Prozent
  • Rang 39: Bank Linth / 0,047 Milliarden Franken / –1,51 Prozent
  • Rang 45: Hypothekarbank Lenzburg / 0,023 Milliarden Franken / 2,56 Prozent
  • Rang 49: Basler KB / 0,016 Milliarden Franken / – 4,77 Prozent
  • Rang 53: Jurassische KB / 0,012 Milliarden Franken / 5,47 Prozent
  • Rang 59: Bank Coop / –0,003 Milliarden Franken / –5,44 Prozent
  • Rang 75: Genfer KB / –0,032 Milliarden Franken / –6,74 Prozent
  • Rang 77: Valartis Group / –0,033 Milliarden Franken / –31,73 Prozent
  • Rang 78: Valiant / –0,034 Milliarden Franken / –6,79 Prozent
  • Rang 83: Julius Bär / –0,037 Milliarden Franken / –14,75 Prozent
  • Rang 97: Helvetia / –0,080 Milliarden Franken / –13,49 Prozent

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Das sind die teuersten Sportwagen

Ferraris, Lamborghinis oder Porsches erregen kaum mehr Aufmerksamkeit, ausser es handelt sich um ein seltenes Modell.

Selection

Selection

So «pimpen» Sie Ihr Profil

Banken suchen zunehmend in den sozialen Netzwerken nach geeigneten Mitarbeitern. Hier sind die Dos and Don'ts, die es dabei zu beachten gilt.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News