«Lehren aus vergangenen Krisen»

Zuerst drehen die Aktien, dann die Wirtschaft, dann die Inflation, lautet der Befund des Luzerner Privatbankiers Karl Reichmuth.

 

Karl ReichmuthKarl Reichmuth, geboren 1939, begann seine Karriere als Bankier bei der Schweizerischen Kreditanstalt und bei der Luzerner Kantonalbank. 1995 gründete er als unbeschränkt haftender Gesellschafter die Privatbankiers Reichmuth & Co in Luzern.

Die bisherigen Erfahrungen aus sieben Finanzkrisen seit 1900 stimmen zuversichtlich. Sechs haben innert zwei Jahren gedreht, nur die Krise 1929-1936 dauerte länger. Drei grosse Krisen möchte ich kurz beschreiben:

Die Wirtschaftskrise 1907-1909

Nach einer mehrjährigen Hausse stürzte der US-Aktienmarkt zwischen Januar 1906 und November 1907 um 44,1Prozent ein. Das reale Bruttoinlandprodukt (BIP) schrumpfte 1908 um 10,8Prozent. Die Konsumentenpreise gaben um 3,2 Prozent nach und die Arbeitslosigkeit erreichte mit 16,4 Prozent 1909 den Höchststand. Die Börse jedoch stieg bereits 1908 um 89Prozent an, nachdem J.P. Morgan mit seinen Bankkollegen für eine kräftige Ausweitung der Geldmenge gesorgt hatte.

Die Weltwirtschaftskrise 1929-1936

Die US-Börse brach vom September 1929 bis im Juli 1932 im Sog der Weltwirtschaftskrise um fast 90 Prozent ein. Das reale Bruttoinlandprodukt sank bis 1933 um über einen Viertel. Die Konsumentenpreise kamen im deflationären Umfeld stark unter Druck (rund-25 Prozent) und die Arbeitslosigkeit stieg bis ins Jahr 1933 auf 25 Prozent. Trotzdem begann 1933 ein Börsenaufschwung von 110 Prozent bis Ende 1934. Der Wendepunkt erfolgte mit dem sogenannten «New Deal», mit dem der neue Präsident Roosevelt Ende 1932 eine starke Geldmengenausweitung betrieb.

Die Rezessionsjahre 1974-1982

Das Bruttoinlandprodukt sank zwischen 1974 und 1975 um 2,5 Prozent (in der Schweiz 1975 sogar um über 6 Prozent). Untypisch im Vergleich zu den anderen Krisen entwickelten sich die Konsumentenpreise. Geleitet vom hohen Ölpreis legten sie in den Jahren 1973-1975 um 30 Prozent zu. Das Budgetdefizit, getrieben durch höhere Staatsausgaben, erreichte in USA mit 4,2 Prozent des Bruttoinlandprodukts im Jahre 1976 seinen Höhepunkt. Die Arbeitslosigkeit stieg bis im Mai 1975 auf 9 Prozent an. Der amerikanische Dollar brach 1973/75 gegenüber dem Franken von 4.30 auf 2.35 ein. Die Börse verlor rund 45 Prozent, stieg aber ab Mitte 1975 bereits wieder um 76 Prozent an.

Die Finanzkrise 2007 bis ?

Die Börse hat seit dem Höchststand im Oktober 2007 bis zum bisherigen Tief im März dieses Jahres über 50 Prozent an Wert verloren. Das reale Bruttoinlandprodukt ist im zweiten Halbjahr 2008 um 1,8 Prozent eingebrochen und wird weiter sinken. Die Inflation sinkt und ist teilweise bereits negativ. Das US-Budgetdefizit wird 2009 mit 12,3 Prozent vermutlich so hoch sein wie letztmals im zweiten Weltkrieg. Die Arbeitslosenrate steigt und liegt in USA bereits bei 8.5 Prozent. Wann drehen die Finanzmärkte dieses Mal?

Unsere Lehren daraus

Keine Vergleichsperiode bietet exakte Orientierungspunkte. Sicher ist nur, es wird immer wieder Frühling. Aus der Vergangenheit lernen wir, dass die Aktienmärkte Vorläufer einer realwirtschaftlichen Erholung sind. Mit 1 bis 1,5 Jahren Verzögerung erholt sich die Realwirtschaft und ungefähr zeitgleich wird auch Inflation wieder zu einem Thema.

Ich bin noch immer überzeugt, dass wir uns 2009 in einer zyklischen, das heisst vorübergehenden Deflation befinden und nicht in eine Depression abrutschen. Deshalb erwarte ich in den nächsten 12-24 Monaten eine Entwicklung hin zu einer Stagflationsphase und raten zu breiter Diversifikation mit schrittweisem Umbau des Portfolios Richtung Inflationsschutz, das heisst mehr reale statt nominelle Werte.

 

Die Privatbank Reichmuth & Co hat auf ihrer Website eine offene Stelle für eine(n) Assistentin(in) im Private-Banking ausgeschrieben.


Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection

Die faszinierendsten Bankfilialen der Welt

Die faszinierendsten Bankfilialen der Welt

Ideen aus fünf Kontinenten für die Bank der Zukunft.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News