MBA-Programme: China top, Schweiz flop

Schweizer Business Schools besetzen im neusten MBA-Ranking hintere Plätze. Mit chinesischen MBA-Kursen können Absolventen aber richtig viel Geld verdienen.

Die einzige erwähnenswerte Schweizer Ausnahme ist die Business School IMD Lausanne, die es im am Montag publizierten Ranking 2012 der «Financial Times» auf den 20. Platz schaffte. Im Vorjahr war die Kaderschmiede aus der Welschschweiz jedoch noch auf Platz 16. gelandet.

Das zweitbeste Schweizer Executive MBA-Programm bietet mit dem 56. Platz die Hochschule St. Gallen (HSG) an. Zudem machten die St. Galler im Vergleich zum Vorjahr gleichwohl 22 Plätze gut.

Zürich bildet das Schlusslicht

Im Ranking-Keller finden sich mit der HEC Lausanne und der Uni Zürich auf den Plätzen 96 und 100 zwei weitere Executive MBA-Programme aus der Schweiz. Trotz der weiter anhaltenden Wirtschaftskrise ist aber der aktuelle Zürcher Lehrgang 2012-2014 mit 40 Teilnehmenden bis auf den letzten Platz ausgebucht, wie auf der Website der Uni Zürich zu lesen ist.

Beide Business Schools waren im Vorjahr noch nicht im «FT-Ranking» vertreten. Das Rochester-Bern Executive Programm als Teil der University of Rochester schaffte es indirekt auf Platz 80. Weitere MBA-Programme von Schweizer Universitäten oder Fachhochschulen sind nicht auf der «FT-Rangliste» zu finden. 

Prall gefüllte Lohntüten

Auch bei den lohntechnischen Aspekten übertrifft das IMD-Programm die übrigen Helvetischen Vertreter. So kassieren die IMD-Alumni drei Jahre nach ihrem Studium durchschnittlich etwa 221'800 Dollar. Bei der HSG waren es 136'300 Dollar, bei der HEC Lausanne 104'000 Dollar und bei der Uni Zürich 121'600 Dollar.

Wer allerdings richtig Kasse machen will, sollte schleunigst nach Hongkong aufbrechen. Denn die Alumni von Kellogg in Hongkong kassieren durchschnittlich 466'000 Dollar. Auch verschiedene andere Executive MBA-Anbieter aus der Volksrepublik China können mit Spitzengehältern andere Hochschulen ausstechen.

Schweizer MBA-Absolventen verdienen top in Europa

Gemäss der am Dienstag veröffentlichten Studie QS TopMBA.com Jobs & Salary Trends Report 2012/13 können MBA Absolventen in der Schweiz ein Jahresgehalt von knapp 140'000 Dollar inklusive Bonus erwarten. Dieses ist das höchste Durchschnittsgehalt innerhalb Europas. Rang zwei belegt Grossbritannien mit 107'600 Dollar.

Absolventen in Frankreich, Deutschland, Russland, Spanien und Dänemark können noch auf ein Jahresgehalt von über 90'000 Dollar hoffen.

 

Hier das globale Ranking mit durchschnittlicher Gehälterangabe der Top 20

1. (Vorjahr 1.) Kellog/Hong Kong UST Business School (China, 465'774 Dollar)

2. (3.) Columbia/London Business School (USA/UK, 265'596 Dollar)

3. (2.) Trium HEC Paris / LSE / New York University Stern (F, UK, USA, 307'992 Dollar)

4. Tsingua University (China, 287'630 Dollar)

5. (9.) UCLA: Anderson / National University of Singapore (USA, Singapur, 250'940 Dollar)

6. (4.) Insead (F, 212'586 Dollar)

7. (11.) Ceibs (China, 274' 546 Dollar)

8. (7.) University of Pennsylvania Wharton (USA, 229'086 Dollar)

9. (15.) Washington University Olin (USA, 255'945 Dollar)

10. (5.) University of Chicago Booth (USA, 230'855 Dollar)

11. Sun Yat-Sen Business School (China, 280'374 Dollar)

12. (8. ) IE Business School (E, 186'324 Dollar)

12. (23.) Korea University Business School (Korea, 268'324 Dollar)

14. (13.) Iese Business School (E, 215'027 Dollar)

15. (10.) London Business School (UK, 180'070 Dollar)

16. (6.) Duke University Fuqua (USA, 250'913 Dollar)

17. (14.) CHUK Business School (China, 309'340 Dollar)

18. (17.) WHU Beisheim (D, 173'684 Dollar.)

19. Georgetown University / Esade Business School (USA, Dubai, E, 247'110 Dollar)

20. (16.) IMD (CH, 221'809 Dollar)

 

Und hier noch die Schweizer Vertreter

56. (78.) Hochschule St. Gallen (CH, 136'325 Dollar)

96. HEC Lausanne (CH, 104'096 Dollar)

100. Universität Zürich (CH, 121'552 Dollar)

 

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Eine Expertenjury hat die weltweit 15 beeindruckendsten Firmensitze gekürt.

Selection

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News