Edouard Carmignac: Jetzt kommt der Einbruch

Der berühmte Fondsmanager und Vermögensverwalter sagt seinem Heimatland einen schweren wirtschaftlichen Rückschlag voraus – mit politischen Konsequenzen.

Edouard_CarmignacDass Edouard Carmignac der Regierung Hollande kritisch gegenübersteht, ist kein Geheimnis. An einer Kundenkonferenz schilderte er zu Wochenbeginn denn auch grobe Probleme, die mit und wegen der Regierung auf Frankreich zukommen.

Es gebe keine Anzeichen, dass die Regierung die notwendigen Strukturreformen angehe. Die französische Produktivität dürfte in den nächsten Monaten denn auch «in solch einem Ausmass einbrechen, und die Arbeitslosigkeit wird derart klettern, dass die Politiker innert weniger Monate unter schweren Druck geraten», so Carmignacs Erwartung. «Ich wette, dass wir schon im Frühjahr eine neue Regierung mit einer substantiell anderen Politik haben werden». Und vor allem werde diese Regierung auch einen anderen wirtschaftspolitischen Fokus wählen müssen.

An der Spitze des Parti Socialiste könnte es denn auch im nächsten Jahr zu einem Umsturz kommen, so der Geldmanager vor rund 1000 Investoren.

Wann beginnt das Halali auf Frankreich?

Für die Eurozone gab sich Carmignac dabei durchaus optimistisch: Im Gegensatz zu Frankreich hätten Spanien und Irland immerhin die notwendigen Schritte ergriffen, um ihre Schuldenprobleme in den Griff zu kriegen: Es sei mittlerweile sogar denkbar, dass Spanien seine Probleme löse, ohne dass die EZB einen Teil seiner Schulden übernehmen müsse. Nach den von EZB-Chef Mario Draghi angestossenen Programmen seien die Aussichten im südlichen Nachbarland inzwischen heller: «Ich würde wetten, dass sich die Geschäftsaktivität in Spanien in den nächsten zwölf Monaten stabilisieren wird, vielleicht schon früher.»

Die Gefahr bestehe also, dass Frankreich das nächste Jagdziel der Märkte sein werde. Der Vorteil an der Sache sei, dass Frankreich nicht wichtig genug ist, um die Weltwirtschaft ernsthaft zu treffen.

Insgesamt erachtet Edouard Carmignac die europäischen Aktien denn auch als zu tief bewertet. Auch der Euro könnte sich kurzfristig wieder erholen.

Bemerkenswert ist, dass Klaus Wellershoff fast zeitgleich ähnliche Sorgen äusserte: An einer Tagung in Italien stellte der Chef von Wellershoff & Partners Frankreich als nächste Stufe der Eurokrise dar – und er verwies wie Edouard Carmignac darauf, dass die Regierung in Paris offenbar kein Interesse zeige, die eigenen Schuldenprobleme in den Griff zu bekommen.

• Zum Thema: «Investment Europe», «Citywire», «Investment Week».

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

Banken: Diese Jobs bringen richtig viel Geld

In welchen Abteilungen am meisten kassiert wird.

Selection

Wo die grossen Vermögen lagern

Hier liegt das Geld

Ein virtueller Rundgang durch die Tresore der Schweizer Banken.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News