Swiss Life: Ex-Finanzchef kehrt zurück

Die Versicherung hat einen neuen Informatikchef ernannt und holt ihren ehemaligen CFO, Martin Suter, in neuer Position zurück an Bord.

Peter Sany (Bild links) übernimmt per 1. Juni 2013 die Leitung des Geschäftsbereichs Informatik und wird Mitglied der Geschäftsleitung von Swiss Life Schweiz. Sany studierte in Zürich Computerkartographie und Informatikwissenschaften. Zu Beginn seiner Karriere arbeitete er bei IBM in unterschiedlichen Positionen, zuletzt als General Manager.

Von 1997 bis 2003 war er bei Novartis Group CIO und CIO der Pharma Division, in der er auch Mitglied der Divisionsgeschäftsleitung war. Später leitete er die IT der Deutschen Telekom. Von 2002 bis 2009 war Peter Sany zudem Mitglied des Verwaltungsrats der Schweizerischen Post.

CEO kann Amt abgeben

2009 gründete er sein eigenes Beratungsunternehmen. Peter Sany übernimmt die Funktion des IT-Leiters bei Swiss Life Schweiz, die Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz, seit Februar 2012 interimistisch innehatte.

Foto_Peter_SanyFoto_Martin_Suter

«Die Informatik spielt bei der Umsetzung unserer Strategie wie beispielsweise der Stärkung der Kundenorientierung, dem Ausbau der Angebotspalette und einer weiteren Steigerung der Effizienz eine zentrale Rolle», sagt CEO Furrer gemäss einer Pressmitteilung des Unternehmens.

Rückkehr des ehemaligen CFO

Eine weitere Verstärkung in der Geschäftsleitung Schweiz erhält die Versicherung mit Martin Suter (Bild rechts), der nach einer einjährigen privaten Auszeit per 1. Mai 2013 zum Unternehmen zurückkehrt.

1999 stiess Martin Suter erstmals zu Swiss Life, wo er als Verantwortlicher für das Produktmanagement in die Geschäftsleitung Schweiz berufen wurde und ab 2006 die Position des CFO Schweiz innehatte.

Neu im Vertrieb- und Produktmanagement

In seiner neuen Funktion als Leiter Strategische Projekte wird er für verschiedene Aspekte der strategischen Ausrichtung des Unternehmens in den Bereichen Vertriebs- und Produktmanagement sowie für wesentliche Schnittstellen bei Swiss Life Schweiz verantwortlich sein.

«Die Rückkehr von Martin Suter freut uns ausserordentlich. Er hat in der Vergangenheit entscheidend zum Erfolg von Swiss Life im Heimmarkt beigetragen und wird auch in seiner neuen Funktion wertvolle Impulse für die künftige Ausrichtung des Unternehmens geben», kommentiert Furrer die Rückkehr von Suter.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

SELECTION

Selection

So empfängt die UBS künftig ihre besten Kunden

Die grösste Schweizer Bank gestaltet weltweit ihre Empfangsbereiche und Sitzungszimmer für die reiche Klientel neu.

Selection

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection

NEWS GANZ KURZ

Bellevue

Der BB Healthcare Trust ist an der London Stock Exchange mit einem Volumen von 150 Millionen Pfund gelistet. Der erste Handelstag ist der 2. Dezember. Portfoliomanager des Trusts ist Bellevue Asset Management.

Die Ende Oktober angekündigte Lancierung der Beteiligungsgesellschaft BB Healthcare Trust plc an der London Stock Exchange wurde erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen eines Aktienplatzierungs-programms konnte in der Erstemission ein Platzierungsvolumen von GBP 150 Mio. realisiert werden. Der erste Handelstag im Premium Segment der Londoner Börse ist der 2. Dezember 2016 (ISIN: GB00BZCNLL95, Bloomberg-Ticker: BBH LN).

Acron

Die auf Immobilieninvestments spezialisierte Acron hat den Kauf des projektierten Sheraton Fisherman‘s Wharf Hotels im kalifornischen San Francisco abgeschlossen. Das gesamte Investitionsvolumen bewegt sich im mehrfachen, dreistelligen Millionenbereich und stellt damit das bisher grösste Einzelinvestment der Acron-Gruppe dar.

Raiffeisen

Die beiden Raiffeisenbanken Fulenbach-Murgenthal-Langenthal und Oberes Gäu-Aare haben sich für einen Zusammenschluss entschieden. Die neue Raiffeisenbank soll unter dem Namen «Raiffeisenbank Aare-Langete» auftreten.

Schroder

Schroder Real Estate hat drei Schweizer Geschäftsimmobilien für den kotierten Immoplus-Fonds erworben. Die Transaktion bringt das Fondsvermögen auf rund 1,5 Milliarden Franken. Das Portfolio hat Rockspring Investment Managers verkauft. Es handelt sich dabei um vollständig vom «Do it yourself»-Spezialisten Hornbach Baumarkt gemietete Liegenschaften.

Glarner Kantonalbank

Die Glarner Kantonalbank (GLKB) weitet die Laufzeiten ihrer angebotenen Hypotheken aus. In Filialen erworbene Hypotheken können neu eine Laufzeit von bis zu 15 Jahren haben, online erworbene eine solche von bis zu 20 Jahren. Käufer sollen somit länger von tiefen Zinsen profitieren können.

Zurich

Die Zurich Gruppe Deutschland hat den Altezza Bürokomplex in München erworben. Verkäufer des 2009 erbauten Bürogebäudes ist die Warburg-HIH Invest Real Estate. Über den Kaufpreis vereinbarten die Parteien Stillschweigen. Beraten wurde Zurich bei der Transaktion durch Luther Köln.

BEKB

Die BEKB Roggwil wird per 30. Juni 2017 in die Niederlassung Langenthal integriert. Die betroffenen Mitarbeitenden werden bei der BEKB weiterbeschäftigt. Die Integration erfolgt, weil sich das Kundenverhalten im Bankgeschäft stark verändert hat.

UBS

Mit Blick auf die Art Basel im amerikanischen Miami fasst die Schweizer Grossbank ihre erhebliche Kunstsammlung in einem neuen Bildband zusammen. Das Buch «UBS Art Collection: To Art its Freedom» wird an Januar 2017 erhältlich sein.

Vontobel AM

Die europäische Ratingagentur Feri EuroRating Services und die Verlagsgruppe Handelsblatt haben die Schweizer Bank Vontobel als besten Asset Manager für Rohstoffe in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet.

weitere News