M&G: Vorsprung durch Regulierung

Anlagen im spanischen Hypothekenmarkt sind nicht ganz risikolos. Doch die Sicherheit lasse sich gut einschätzen, sagt Jim Leaviss, Investment-Experte bei M&G.

Von Jim Leaviss ist Leiter Fixed Income bei M&G Investments

Verbriefte Wertpapiere haben Risiken. In bestimmten Fällen können sie jedoch attraktive Zusatzrenditen erzielen – wie aktuell bei spanischen RMBS. Diese «Residential Mortgage Backed Securities» sind verbriefte Wertpapiere, die durch Kredite für private Wohnimmobilien besichert sind.

In Spanien werden viele RMBS zurzeit mit einem Zinsaufschlag von bis zu einem Prozent gegenüber anderen gedeckten Anleihen mit ähnlicher Qualität gehandelt, auch Covered Bonds genannt – vergleichbar den deutschen Pfandbriefen.

Kapital zurück

Und das, obwohl beide Anlageformen von denselben Banken besichert werden, ähnliche Konditionen bieten und die Rückzahlung des Anlagebetrags über den etwa gleichen Zeitraum erfolgt. Eigentümer vorrangiger RMBS-Papiere erhalten ihr Kapital sogar als Erste zurück, wenn sich die Lage am spanischen Immobilienmarkt verschlechtert.

Grund für diese Preisverzerrung ist die Regulierung: Für die spanischen Aufsichtsbehörden sind RMBS-Papiere nämlich riskanter als andere gedeckte Anleihen, so dass Banken und Versicherungen für erstere entsprechend mehr Deckungskapital in ihren Bilanzen bereitstellen müssen.

Sicherheiten gut einschätzbar

Zwar gibt es auch in anderen europäischen Märkten Zinsunterschiede wie in Grossbritannien. Dort sind sie allerdings deutlich geringer, da die Bank of England das Risiko für RMBS und Covered Bonds einheitlich bewertet. Die Preisunterschiede an den Märkten sind also in Wirklichkeit das Ergebnis aufsichtsrechtlicher Massnahmen.

Aus Anlegersicht sind daher kurzlaufende, vorrangige RMBS-Anleihen spanischer Emittenten im Vergleich attraktiver, denn ihre Sicherheiten lassen sich gut einschätzen, und die Chance ist hoch, das eingesetzte Kapital gegebenenfalls aus der Insolvenzmasse zurückzubekommen.

Unbeabsichtigte Folgen

Wie gesagt: Anlagen im spanischen Hypothekenmarkt sind nicht risikolos. Von unbeabsichtigten Folgen der Regulierung können Investoren jedoch profitieren – ohne zusätzliche Risiken eingehen zu müssen.

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Gegen die romantische Verblödung
  • Deutsche Bank im Visier Chinas
  • Die nächste Blase platzt im Bong
  • Nacktfotos für einen Kredit
  • Die Rendite ist weiblich
  • Das sind Trumps Einflüsterer
  • Diese TV-Stars verdienen am meisten
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

SELECTION

Selection

Die zehn gröbsten Fehler im Lebenslauf

Diese Fehler sollten Bewerber im Curriculum Vitae tunlichst vermeiden.

Selection

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Eine Expertenjury hat die weltweit 15 beeindruckendsten Firmensitze gekürt.

Selection