Vererben Sie digitales Eigentum

Mit der Vererbungsfunktion von SecureSafe lässt sich digitales Eigentum an Angehörige weitergeben. Ein Interview mit der Online-Marketing-Managerin Stinne Maria Petersen.

Frau Petersen, wie funktioniert digitale Datenvererbung?

In einem SecureSafe können Sie, abhängig von Ihrem Kontotyp, einen oder mehrere Begünstigte festlegen. Selbstverständlich entscheiden allein Sie, welche Daten an Ihre Begünstigten vererbt werden. Den Prinzipien einer traditionellen Erbschaft folgend, kann ein Begünstigter nur dann auf die vererbten Dateien und Passwörter zugreifen, wenn die Datenvererbung aktiviert ist.

Um Sie vor einer versehentlichen Aktivierung zu schützen, muss eine von Ihnen gewählte Sperrfrist verstreichen, bevor Ihre Begünstigten darüber informiert werden, dass sie Daten von Ihnen geerbt haben und wie sie darauf zugreifen können.

Während dieser Zeitspanne werden Sie über die Aktivierung des Datenvererbungsvorgangs informiert und haben die Möglichkeit diesen zu stoppen, falls die Aktivierung gegen Ihre Wille erfolgt ist.

Warum sollte ich eine Datenvererbung aktivieren?

Mit Hilfe der Datenvererbung (Data Inheritance) können Nutzer wichtige Dokumente wie ihre Lebensversicherung, Anlagepapiere und Passwörter ihren Angehörigen zuordnen und sicherstellen, dass diese in einem Notfall oder bei einem tödlichen Unfall automatisch verfügbar sind.


«Die Gesellschaft beruht auf sicheren Daten»


Vielleicht sind Sie es nicht gewohnt, Daten als wertvolles, vererbbares Eigentum anzusehen, wie zum Beispiel Ihr Haus, Ihre Ersparnisse oder Ihre Möbel. Tatsache ist jedoch, dass unsere heutige Gesellschaft in einem hohen Masse auf dem Wert von Daten beruht. Daher sind der Schutz von Daten und ihre Vererbung an Ehepartner, Kinder oder wichtige Geschäftspartner von grösserer Bedeutung als je zuvor.

Wie wird die Datenvererbung aktiviert?

Zur Einrichtung der Datenvererbung müssen Sie zumindest eine autorisierte Aktivierungsberechtigte auswählen, mit denen die Datenvererbung ausgelöst werden kann. Wählen sie eine Person Ihres Vertrauens und instruieren Sie diese sorgfältig, wie die Aktivierung durchzuführen ist. Damit das System eine Person als Aktivierungsberechtigte verifizieren kann, muss er/sie von Ihnen einen Aktivierungscode für Ihren SecureSafe erhalten.


«Sie bestimmen die Sperrfrist»


Wenn Sie mehrere Aktivierungsberechtigte Personen ausgewählt haben, beachten Sie bitte, dass die Verwendung eines einzelnen Aktivierungscodes ausreicht, um die Datenvererbung zu starten. Durch die Sperrfrist sind Sie jedoch vor einer Aktivierung der Datenvererbung gegen Ihre Wille geschützt.

Was genau ist die Sperrfrist?

Die Sperrfrist ist die Zeitspanne, die zwischen der Aktivierung der Datenvererbung durch eine aktivierungsberechtigte Person und der tatsächlichen Zugriffsmöglichkeit auf die vererbten Dateien und Passwörter durch einen Begünstigten verstreichen muss. Die Dauer der Sperrfrist kann zwischen Minuten und Monaten betragen und wird allein von Ihnen bestimmt.

Während der Sperrfrist kontaktieren wir Sie per E-Mail und SMS. Dadurch erhalten Sie Kenntnis von der Aktivierung der Datenvererbung. Ist diese Aktivierung unbeabsichtigt erfolgt, können Sie die Datenvererbung deaktivieren und stoppen, indem Sie sich wie gewohnt in Ihr SecureSafe Konto einloggen. Keiner Ihrer Begünstigten erbt Daten jedweder Art oder wird über die Aktivierung der Datenvererbung informiert, ehe die Sperrfrist abgelaufen ist.

Wie erhalten die von mir gewählten Begünstigten die Daten?

Für einen reibungslosen Ablauf der Datenvererbung ist es wichtig, die Kontaktdaten sämtlicher Begünstigter anzugeben. Sollte Ihnen etwas zustossen, werden diese darüber informiert, dass sie wichtige Daten von Ihnen geerbt haben (nach Ablauf der Sperrfrist).


«Halten Sie ihre Kontaktdaten aktuell»


Vergewissern Sie sich regelmässig, dass die von Ihnen angegebenen Kontaktdaten aktuell sind. Ihre Begünstigten erhalten die Zugriffscodes für die Dateien und Passwörter, die Sie ihnen zugeordnet haben, mit Hilfe einer sicher verschlüsselten E-Mail oder per Einschreiben der Schweizer Post an jede beliebige Versandadresse weltweit.

Falls die Kontaktdaten einer/eines Begünstigten veraltet sind, erhält sie/er keine Informationen, die ihr/ihm den Zugriff auf die geerbten Daten ermöglichen. Da SecureSafe niemals Zugriff auf Ihren persönlichen Safe hat, ist es uns nicht möglich, Begünstigten in dieser Situation zu helfen.

Möglicherweise besitzen Sie Dateien und Passwörter, die keinen Begünstigten zugeordnet sind. Diese werden sicher gelöscht, nachdem die Datenvererbung aktiviert wurde und die Sperrfrist abgelaufen ist.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
mehr

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

SELECTION

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

Wie Sie eine Kündigung richtig verarbeiten

So reagiert man perfekt, wenn man plötzlich den blauen Brief kriegt.

Selection

Selection

Diese Bank bezahlt am besten

Bei den Löhnen sticht eine Bank mit grossem Abstand hervor.

Selection