Vorsorgefonds der Schwyzer Kantonalbank: Zusätzliche Chance für die Säule 3a

Thomas Heller, Schwyzer Kantonalbank

Thomas Heller, Schwyzer Kantonalbank

Die Bedeutung der privaten Altersvorsorge steigt. Ergänzend zum konventionellen Sparen-3-Konto bieten neuerdings vier Vorsorgefonds der SZKB langfristig höhere Renditechancen.

Von Thomas Heller, Leiter Research und Investmentchef bei der Schwyzer Kantonalbank (SZKB)

Im internationalen Vergleich ist das Vorsorgesystem der Schweiz hervorragend positioniert. Das Konzept mit den drei sich ergänzenden Säulen erweist sich als solide und tragfähig. Dennoch sieht es sich mit wachsenden Herausforderungen konfrontiert.

Die Bevölkerung wächst, die Menschen werden immer älter und können durchschnittlich länger von den Leistungen der Vorsorge profitieren. So hat die Lebenserwartung bei Geburt seit 1981 bei den Männern um 8,6 Jahre, bei den Frauen um 6.0 Jahre zugenommen.

Langfristige Stabilisierung?

Im gleichen Zeitraum stieg die Rest-Lebenserwartung im Alter von 65 bei den Männern um 5,1 Jahre auf 84,4 Jahre, bei den Frauen um 4,2 Jahre auf 87,4 Jahre.

Zusätzlich belastend wirken sich die tieferen Anlageerträge in der Rentenkalkulation aus. Bundesrat und Parlament haben sich im Rahmen der Altersreform 2020 dieser Problemfelder angenommen. Sie soll das Schweizer Vorsorgesystem langfristig stabilisieren.

Zunehmende Bedeutung der Säule 3a

Bei allen politischen Anstrengungen spielt die Eigeninitiative der einzelnen Person eine zunehmende Rolle.Wer über ein Sparen 3-Konto verfügt, legt somit einen wichtigen Grundstein für seine finanzielle Zukunft.

Gerade im herrschenden Tiefzins-Umfeld aber gibt es chancenreichere Anlageformen: Da die Gelder der Säule 3a oftmals über viele Jahre oder Jahrzehnte angelegt sind, eignen sie sich besonders für die Investition in Wertschriften. Dabei gilt der Grundsatz, dass eine längere Investition mit tendenziell höheren Ertragsmöglichkeiten einhergeht.

Vier strategische Varianten

SZKB 500

Diesem Prinzip folgend lanciert die Schwyzer Kantonalbank ihre ersten hauseigenen Vorsorgefonds. Diese können ab sofort gezeichnet werden - die Liberierung erfolgt am 1. Juli 2016.

Angeboten wird die Produktinnovation in vier strategischen Varianten: Zinsertrag Plus, Einkommen, Ausgewogen und Wachstum.

Letztere hebt sich mit einer Aktienquote von über 50 Prozent von zahlreichen konventionellen Lösungen auf dem Markt ab. Die gesamte Fächerung an Strategien erlaubt es, dem individuellen Anlagehorizont und der persönlichen Risikotoleranz jedes Anlegers adäquat Rechnung zu tragen.

Verwaltung durch SZKB

Die SZKB Vorsorgefonds eignen sich für Personen, die bei der privaten Altersvorsorge langfristige Renditechancen wahrnehmen und gleichzeitig auf die Kompetenz und Eigenständigkeit der Schwyzer Kantonalbank zählen möchten.

Die Fonds basieren auf der hauseigenen Anlagemeinung und werden aktiv von den Anlagespezialisten der SZKB verwaltet. Sie zeichnen sich dabei durch eine besonders breite Diversifikation der verschiedenen Anlageklassen (Aktien, Obligationen, Alternative Anlagen) aus.

Eine risikobewusste und umsichtige Investition erscheint bei Geldern der privaten Vorsorge besonders angemessen – geht es doch um nichts Geringeres als um die finanziellen Verhältnisse nach der Erwerbstätigkeit. Und darum, mögliche Leistungsreduktionen der ersten beiden Säulen erfolgreich zu kompensieren.


Thomas Heller ist Leiter Research und Investmentchef bei der Schwyzer Kantonalbank (SZKB). Die Position hat er seit März 2014 inne.

Karriere machte der ausgebildete Ökonom und eidgenössisch diplomierte Finanzanalytiker bei der Credit Suisse, im Asset Management der Bank Julius Bär sowie von 2005 bis 2013 bei der Liechtensteiner Fürstenbank LGT in Pfäffikon SZ. Dort verantwortete er zuletzt den Bereich Product Services & Communication.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • Versagen auf der ganzen Linie
  • Streitpunkt neue Kapitalregeln
  • Veganer wegen Geldschein auf den Barrikaden
  • Was Banken gar nicht mögen: Weibliche Whistleblower
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

SELECTION

Selection

So «pimpen» Sie Ihr Profil

Banken suchen zunehmend in den sozialen Netzwerken nach geeigneten Mitarbeitern. Hier sind die Dos and Don'ts, die es dabei zu beachten gilt.

Selection

Selection

Warum Warren Buffett Gold hasst

Der Ausnahme-Investor liest den Goldanlegern die Leviten.

Selection