Warum Privatbanken auf die Formel E setzen

Lucas di Grassi, Formel-E-Pilot im Team ABT Schaeffler Audi Sport

Lucas di Grassi, Formel-E-Pilot im Team ABT Schaeffler Audi Sport

Am vergangenen Samstag ist in Hongkong die dritte Saison der Formel E gestartet – mit dabei sind zwei Schweizer Privatbanken.

Anfangs herrschten Skepsis und Zurückhaltung. Vor allem eingefleischte Motorsport-Fans konnten mit der Formel E, der ersten Rennserie für Elektroautos, nicht viel anfangen.

Die Autos sind kleiner und wesentlich langsamer als Formel-1-Boliden, und der helle, eher sanfte Sound der Elektro-Flitzer ist gewöhnungsbedürftig.

finews FormelE Auto1 500x300px

Doch schon nach zwei Jahren hat sich die Formel E zu einer ernstzunehmenden Motorsport-Serie entwickelt, die Millionen von Zuschauern weltweit begeistert. Auch zwei Schweizer Privatbanken sind vom Konzept und vom Erfolg der Formel E überzeugt und engagieren sich in dieser Rennserie: Julius Bär ist Seriensponsor, die LGT Sponsorin des Formel-E-Teams ABT Schaeffler Audi Sport.

Zwölf Rennen, zehn Städte, einmalig

Anders als bei traditionellen Motorsport-Veranstaltungen finden die Rennen der Formel E nicht auf weit ausserhalb liegenden Rennstrecken statt, sondern mitten in bedeutenden Metropolen. In der anstehenden Saison 2016/2017 werden zwölf Rennen in zehn Städten weltweit ausgetragen.

«Rennen im Herzen von Hongkong, Marrakesch, Paris, Berlin oder New York – das ist in der Motorsport-Geschichte einmalig», sagt Hans-Jürgen Abt, Teamchef von ABT Schaeffler Audi Sport.

finews FormelE Fahrer2 500x300px

Das gesamte Renngeschehen konzentriert sich auf einen einzigen Tag, vormittags finden die Trainings, mittags die Qualifyings und am Nachmittag das Rennen statt. Die Rennen dauern rund 50 Minuten, ungefähr nach der Hälfte der Strecke muss jeder der 20 Fahrer das Auto wechseln, da die Batterien noch nicht über die ganze Renndistanz durchhalten.

Expertise für die Serienentwicklung

Während in der Premierensaison noch alle Teams mit Einheitsautos starteten, ist mittlerweile der komplette Antriebsstrang zur Weiterentwicklung freigegeben – alle übrigen Komponenten sind bei allen zehn Teams nach wie vor gleich.

«Die Erfahrungen aus der Formel E sind für uns sehr wichtig», sagt Peter Gutzmer, stellvertretender Vorstands-Vorsitzender und Vorstand Technologie bei Schaeffler, dem Unternehmen, das zusammen mit ABT den Elektromotor des ABT-Teams entwickelt. «In der gemeinsamen Arbeit, der ständigen Diskussion und im direkten Wettbewerb lernen wir vieles, das wir später für Serienapplikationen nutzen können.»


Aber auch Privatbanken interessieren sich für die Formel E. Warum, erläutert Heinrich Henckel (Bild unten), CEO LGT Bank (Schweiz):

Heinrich Henckel 500

Herr Henckel, warum hat sich die LGT entschieden, das Formel-E-Team ABT zu sponsern?

Jede Motorsport-Serie von Weltklasse-Format erfordert Konzentration, Entschlossenheit und Engagement – das sind Werte, die gut zu uns passen. Mit unserem Engagement möchten wir neue Technologien unterstützen.

Wir glauben fest daran, dass die Formel E eine wichtige Rolle spielt, wenn es darum geht, zukunftsträchtige und nachhaltige Modelle für urbane Mobilität zu entwickeln.

Also war Ihnen die Tatsache, dass diese Meisterschaft emissionsfrei ist, bei der Sponsoring-Entscheidung wichtig?

Absolut. Wir sind davon überzeugt, dass E-Mobilität künftig stark an Bedeutung gewinnen wird. Es ist uns als Unternehmen generell sehr wichtig, wie unser sozialer und ökologischer Fussabdruck aussieht.

«Immer mehr Anleger legen Wert darauf, dass ihre Anlagen im Einklang mit ihren Werten stehen»

Deshalb haben wir es uns zum Ziel gesetzt, die Anlageportfolios im Private Banking und Asset Management stärker auf Nachhaltigkeit auszurichten.

finews FormelE Auto2 500x300px

Wie sieht das derzeit aus?

Wir gehören schon heute weltweit zu den Vorreitern im Bereich der nachhaltigen Geldanlagen. Unseren Kunden bieten wir eine breite Produktpalette von verschiedenen nachhaltigen Anlagemöglichkeiten – von Investmentfonds über Impact Investments bis hin zu diversen philanthropischen Engagements.

Fragen Ihre Kunden dieses Angebot überhaupt nach?

Ja, immer mehr Anleger legen Wert darauf, dass ihre Anlagen im Einklang mit ihren Werten stehen. Besonders für institutionelle Anleger hat das Thema enorm an Bedeutung gewonnen. Nachhaltigkeitskriterien spielen heute bei vielen Pitches eine grosse Rolle.

«Mit unserem ESG-Screening messen wir künftig den ökologischen Fussabdruck jedes Portfolios»

Aber auch unseren privaten Kunden wird es immer wichtiger zu wissen, in welche Unternehmen, Staaten und Projekte ihr Kapital fliesst. Mit unserem ESG-Screening, das wir bereits bei unseren Investmentfonds nutzen, werden wir künftig den ökologischen Fussabdruck jedes Portfolios messen und dem Kunden darüber Rechenschaft ablegen können, welche Auswirkungen seine Investition auf Gesellschaft und Umwelt hat.

finews FormelE Fahrer 500x300px

Was halten die Kunden von Ihrem Formel-E-Engagement?

Viele unserer Kunden sind motorsportbegeistert. Für sie ist es natürlich toll, solch ein Formel-E-Rennen einmal hautnah mitzuerleben. Als Sponsor eines Teams haben wir die Möglichkeit, mit unseren Gästen die ABT-Box zu besuchen und uns von den Ingenieuren und Fahrern die Technik, das Renngeschehen und die Hintergründe erklären zu lassen. Das ist ein ganz besonderes Erlebnis.

DAS BESTE IM WEB

Gute Stories und Links aus aller Welt

  • So sehen die Innovations-Labs der Banken aus
  • Die geschrumpften Banken auf einen Klick
  • Morgan-Stanley-CEO macht Kasse mit Bankaktien
  • Trumps Kabinett der Milliardäre
  • London: Der Investmentbanker Europas
  • Der Sanierer soll ein Insider-Händler sein
  • RBS: Versagen auf der ganzen Linie
mehr

Follow us

Follow finews.ch on Twitter Follow finews.ch on Facebook Follow finews.ch on Google+ Follow finews.ch on LinkedIn Follow finews.ch on Xing Follow finews.ch on Youtube Follow finews.ch on Instagram Follow finews.ch

Newsletter

Newsletter-SymbolKostenlos abonnieren

Abonnieren Sie jetzt den finews.ch-Newsletter und Sie erhalten kostenlos 2x wöchentlich die wichtigsten News aus der Schweizer Finanzwelt per E-Mail.

Zürcher Bankenverband

News und Einschätzungen zum Zürcher Finanzplatz.

Beiträge lesen

Lohnvergleich

Lohnvergleich

Verdienen Sie genug? Vergleichen Sie doch mal Ihren Lohn.

zum Lohnvergleich

FOTOGALERIE

Investment Forum der bank zweiplus

Impressionen vom 7. Investment Forum der bank zweiplus am 27. Oktober 2016

Bilder zeigen

Fachschule für Bankwirtschaft

Die Fachschule für Bankwirtschaft zu Besuch im Fifa-Museum

Bilder zeigen

SELECTION

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Die spektakulärsten Bankgebäude der Welt

Eine Expertenjury hat die weltweit 15 beeindruckendsten Firmensitze gekürt.

Selection

Warum ein CFA mehr bringt als ein MBA

Warum ein CFA mehr bringt als ein MBA

Ehrgeizige Banker haben die Qual der Wahl bei der Weiterbildung.

Selection